Cobook: das schlaue Adressbuch kommt auch auf das Android-Smartphone

Auf dem iPhone benutze ich gerne Cobook. Dabei handelt es sich um ein schlaues Adressbuch, welches Informationen eurer Kontakte aus eurem Adressbuch und Facebook zusammenfasst und übersichtlich darstellt. Bislang gibt es die Software nur für iOS und den Mac, aber die Macher haben eben via Twitter bekannt gegeben, dass man auch eine Android plane.

Cobook für Android

Interessierte Benutzer können sich schon einmal eintragen und werden dann per E-Mail informiert, wenn es soweit ist. Bin gespannt, welche Mehrwerte man bieten will, denn oftmals verfügen Smartphones schon über zusammenfassende Adressbücher aus lokalem, Google- und Facebook-Adressbuch. Ebenfalls gibt es für Android smartr oder kontakte+ die ähnliche Funktionen anbieten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. Der Mehrwert wird der sein, dass nur noch eine Anwendung synchronisieren muss, anstatt mehrere parallel (FB, Twitter, etc.), um alle Infos in den Kontakten zusammenzutragen.

  2. +Tibor: in der App musst du auch alle Netzwerke eintragen…Android synchronisiert im Background auf Wunsch auch alles einzeln.

  3. +cashy: Klar =)
    Was ich meinte ist, dass nicht jeder Dienst einzeln als eigene App laufen muss, wie das bei manchen Hersteller-Apps/Kontaktlisten ist. Da muss eine eigene Twitter-App laufen, um die Twitter-Updates in den Kontakten aktuell zu halten. Ebenso muss eine eigene FB-App, etc. laufen, um auch diese Infos bereitstellen zu können.

    Wenn ich das recht verstanden habe, wäre das mit dieser einen App hinfällig. Nur noch CoBook mit den einzelnen Konten verbinden und gut is.

    Oder sehe ich da was falsch?

  4. Eine Frage zu dem Adressbuch, übernimmt es die Einträge von Apples Adressbuch oder hat es eine eigen Datenbank?

  5. Die Tipps sind ja schon richtig gut und sie gefallen mir auch.

    Allerdings stört mich am meisten, dass es nie APIs gibt oder ich sie zumindest nicht finde. Das Zusammenführen von den Top 4-5 sozialen Netzwerken mit Googlemail ist schon gut, aber wenn man eigene Informationen speichern möchte, dann geht das nur schwer. Kontaktgruppen und Tags sind schön – aber dann nur auf dem Handy? Oder dann doch lieber die Google Gruppen? Und was, wenn ich andere Kontaktverwaltungen einbinden möchte – Own Cloud findet so langsam auch Verbreitung, als Beispiel?

    Mal schauen, was cobook bringt. Aber grundsätzlich denke ich, dass es Zeit für eine Generalüberholung einer Kontaktverwaltung wird – die meinetwegen in der Cloud läuft, aber dann auch Exportfunktionen für Thunderbird, Outlook o.ä. bietet. Die Apps zeigen alle super Ansätze, aber trotz des Statuses als Kommunikationszentrale halte ich das Smartphone nicht für geeignet um alle Kontakte hier zu verwalten und zu verbinden.

    Vielleicht probiere ich die Apps mit Online-Konten auch mal aus. Aber besser wäre es natürlich auf meinem Server, denn Kontakte sind eine der heikelsten Daten, die man schützen sollte.

    Aber dennoch danke für die Tipps!

  6. Hallo Caschy,

    bin ein großer Fan von dem Adressbuch nur jetzt stellt sich für mich ebenfalls die gleiche Frage wie Martin. Übernimmt das App die Einträge von meinem Apple Adressbuch oder wie handelt es das ganze?

  7. @THO schon mal licobo.com angeschaut ?

  8. @Caschy: Hast du eigentl. schon mal dein Lumia 920 (längerfristig) ausprobiert? Oder sind die für dich wichtigen Apps immer noch nicht am Start?
    Zu Cobook: kenne ich zwar nicht, aber bei WP 7 & 8 ist die Zusammenführung der Infos aus verschiedenen Netzwerken / Konten m.E. vergleichbar direkt im System verankert. Eine der Funktionen, die mich überzeugt haben.

  9. @ban: die Cam und das Gerät ist MEGA. Aber: mir fehlen so viele Apps, die ich auf Android und iOS habe: diverse Google Apps, WW, nativ Sonos um nur einige zu nennen.

  10. @TS: Vielen Dank für den Link zu licobo – die Seite kannte ich noch nicht. Ich habe mich mal angemeldet um das Ganze zu testen. Die Idee ist super – mit dem Carddav-Support sollte man auch durchaus recht weit kommen.
    Wie hoch die Sicherheit ist, kann man natürlich nur bedingt auf den ersten Blick erkennen. Immerhin scheinen sich die Betreiber Mühe zu geben.

    Mir fehlen aber vor allem Notizfunktionen, dass ich beispielsweise bei einer Telefonnummer einen Hinweis anbringen kann, was diese genau bedeutet (privat, geschäftlich reicht nicht immer aus). Momentan nutze ich das „custom“-field bei Google, aber das ist auch eher eine Notlösung. Schön wäre auch zu wissen, wann eine Kontaktmöglichkeit hinzugefügt wurde (z.B. Telefonnummer).

    Aber vielleicht erwarte ich da auch zu viel – Standards für Synchronisation und Möglichkeiten zur Anpassung.

    Ich war seinerzeit sehr von Gist begeistert (auch wenn es da wieder nicht um so viel Sicherheit ging). Aber leider(?) hat Blackberry das Startup übernommen. Gist hatte ähnliche Funktionen wie xobni – Zusammenführen von Kontakten, aktuelle Nachrichten aus dem Netzwerk, Kontaktspezifische Nachrichten und insbesondere Auswertungen über das Kommunikationsverhalten (CRM-like). Aber auch hier war man auf die unterstützen Anbieter angewiesen.

    Aber vorerst bleibe ich wohl bei Google – wegen der Anpassungsfähigkeit und der Unterstützung durch viele Anbieter. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass das mit dem Carddav-Support wie von licobo oder auch owncloud in Zukunft anders aussehen wird.

    Ein interessanter Ansatz ist der von KDE mit dem PIM-Projekt. Dort wird versucht mit semantischen Technologien ein flexibles Adressbuch, das sich gut in verschiedene (Betriebssystem-)Umgebungen einbinden lässt zu schaffen. Aber wie üblich bei solchen Projekten ist der zeithorizont und der finanzielle Rahmen etwas flexibel.

    Aber falls ich noch die eierlegende Wollmilchsau finden sollte, dann bekommt caschy es sicherlich mit 😉

  11. Ich verstehe weder die App noch die Kommentare (fehlen da einige?) – unter iOS mag das erforderlich sein, unter Android kann ich doch bereits so Kontakte verschiedener Quellen (Google, Skype, FB) zusammenfassen?

    Da fehlt, denke ich, noch ein wichtiger Hinweis im Beitrag. „Unter iOS beliebt“ muss eben nicht heißen „gut für alle“, sondern kann auch heißen „flickt ein Loch im iOS“.

  12. @THO ja die perfekte Lösung gibt es noch nicht, aber licobo finde ich schon ganz cool. Laut deren facebook-Seite soll sich auch bald was an der Gestaltung ändern. Man wird sehen wie sich das entwickelt (ist ja angeblich noch beta). Deine Erwartungen sind halt auch ziemlich hoch 🙂 Gist und alles aus der usa ist mir nicht sicher genug. Auch wenn man nicht weiß ob licobo wirklich so super sicher ist, ist das wenigstens eine deutsche Firma.

  13. @TS das mit licobo ist richtig cool. Danke für den Tipp!

  14. Wo ist denn jetzt genau der Mehrwert? iOS zeigt mir schon jetzt in der nativen Kontakte-App eine Kombination aus meinen Infos aus GoogleMail und denen aus Facebook an. Cobook wäre für mich also nur eine neue Oberfläche.