Chromepass: Passwörter aus Google Chrome auslesen und exportieren

Google Chrome und das Exportieren von Passwörtern. Ein Drama in vielen Akten. Fakt ist, dass Chrome die Möglichkeit bekommen wird, Passwörter zu importieren und zu exportieren. Fakt ist auch, dass das Ganze noch experimentell hinter Schaltern versteckt ist, Google weiterhin daran schraubt und Nutzer quasi kein Anrecht auf die Funktion haben. Google gibt, Google nimmt.

So funktionierte das Ganze schon mal, war dann wieder eine Zeitlang nicht nutzbar – und mittlerweile mit Chrome 64 funktionierte der korrekte Export in eine CSV-Datei wieder, wenn auch noch immer hinter Schaltern versteckt. Bei der ganzen Thematik vergisst man vielleicht einen alten, kostenlosen Bekannten, der schon vor Jahren hier Thema war und noch immer funktioniert: Chromepass.

Die Software kommt von Nir Sofer, der schon seit vielen, vielen Jahren für geniale Freeware sorgt, darunter zahlreiche Tools, um Passwörter auszulesen. Chromepass ist dabei die Variante, um Chrome unter Windows zu entlocken. Chromepass starten, Passwörter einsehen und auf Wunsch exportieren. Kein Gehangel in den Einstellungen von Chrome vonnöten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. JohnnyBigodes says:

    Es ist erschreckend zu sehen, wie einfach die Passwörter aus Google Chrome auszulesen sind.

  2. Sparbrötchen says:

    Die Passworte, die man bei Google gespeichert hat, kann man sich online anzeigen lassen https://passwords.google.com/
    Idealerweise ist diese Liste leer, aber da hat jeder andere Vorlieben.

    • …außer man hat seine Google-Daten mit einer Synchronisierungspassphrase geschützt, mit og Tool aber weiterhin…
      Zuletzt noch gebraucht, um die PW in Keepass abzugleichen.

    • Schreibst du die aufn Zettel oder nutzt du einen der mehr als fummeligen PasswordManager in Android?

      • Sparbrötchen says:

        Für den Fall der Fälle nehme ich Enpass, davor 1Password, mit lokaler Synchronisation über das NAS.
        Master ist der Desktop, auf dem mobilen Gerät nutze ich das höchstens für ein Login in ein Forum o.ä.
        Deshalb auch der Nachsatz zu den persönlichen Vorlieben, denn das soll jeder so machen, wie er am besten klarkommt.
        Der Hinweis auf die Passwortseite war ein reiner Service, keine Aufforderung zum Tanz 😉

  3. …und was soll das Smiley jetzt? Damit kann niemand etwas anfangen.

  4. In den Browsern wird bei mir schon lange kein Passwort mehr gespeichert, egal welcher Browser das ist. Dafür gibt es doch unzählige gute Passwortmanager die weit besser und auch sicherer sind. 100% Sicherheit wird es aber nirgends geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.