Chromebooks können bald mit dem Smartphone entsperrt werden

Bereits Ende 2013 berichteten wir hier im Blog darüber, dass Geräte mit ChromeOS vielleicht irgendwann mit Bluetooth entsperrt werden könnten. Im Dezember 2013 war dieser Feature-Wunsch bei Google eingereicht worden. In der aktuellen Entwickler-Version von ChromeOS ist dieser Punkt nun als aktivierbares Flag enthalten, bislang aber nicht funktional. Euer Smartphone wird so also zum Schlüssel für das Chromebook – habt ihr zum Beispiel ein authentifiziertes, vertrauenswürdiges Smartphone dabei, dann könnte sich der Rechner automatisch entsperren – entfernt ihr euch, dann sperrt sich der Rechner.

Screenshot 2014-04-17 at 11.54.07 AM

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Schön, dass Google am Ball bleibt. Bin echt heilfroh, dass ich mich für ein Chromebook entschieden habe – erschien ja zuerst doch sehr limitiert, aber in der Praxis hat es alles, was ich brauche und ist dabei pfeilschnell…

  2. Ich bin auch total zufrieden mit meinem HP 11″ Chromebook. Für das meiste was ich mache reicht es.

  3. Ich hoffe sehr, dass dieses Feature mit dem Kauf von SlickLogin zu tun hat. Eigentlich wäre das nur logisch.
    http://stadt-bremerhaven.de/google-kauft-slicklogin-authentifizierung-per-ton/

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.