Chrome-Erweiterung Color Enhancer will Farbsehschwäche beim Surfen ausgleichen

Das Google Accessability Team hat eine Chrome-Erweiterung veröffentlicht, die allen Menschen helfen soll, welche eine Farben betreffende Sehbehinderung haben. Color Enhancer legt einen Farbfilter über Webseiten, beziehungsweise deren Bilder, damit man diese besser wahrnehmen kann. Die Intensität kann jeder Nutzer selbst einstellen, sodass er für sich individuell die beste Wahrnehmung hat (siehe Screenshot).

ColorEnhancer

Color Enhancer funktioniert allerdings nicht auf allen Seiten, im Chrome Web Store zum Beispiel nicht. Der Grund ist, dass der Chrome Web Store aus Sicherheitsgründen Ausführung von Content Scripts erlaubt, wie François Beaufort bei Google+ erklärt. Generell funktioniert die Erweiterung aber, vielleicht für den ein oder anderen Leser ganz nützlich. Falls Ihr von der Erweiterung profitiert, lasst ruhig einmal hören, ob das Euer Surfverhalten positiv beeinflusst.

Color Enhancer
Color Enhancer
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Finde ich eine tolle Sache! Freut mich wenn an Leute wie mich wegen sowas gedacht wird. Ist ja nicht selbstverständlich 😉

  2. „Der Grund ist, dass der Chrome Web Store aus Sicherheitsgründen Ausführung von Content Scripts erlaubt…“ sollte es nicht heißen „… aus Sicherheitsgründen Ausführung von Content Scripts NICHT erlaubt…“? Macht doch sonst keinen Sinn, oder?

  3. Kennt jemand eine Untersuchung über die Benutzbarkeit der immer weiter verflachten und aufgeweichten UI? (OSX ab SL, Windoof ab 8, Android MaterialDesign selbst auf 4.x Geräten)

    Mir erschliesst sich dieser Unfug nicht.
    Gerade, wenn Menschen mit Einschränkungen kämpfen (visuell, sprachlich, kognitiv,mechanisch,…) dann bitteschön mache ich die Elemente der zentralen Benutzerschnittstelle NICHT nichtmateriell.
    Dann sehen Bedienelemente wie reale Dinge aus und sind gut unterscheidbar von „über“ Hinweise, Aufforderungen, Inhalten, usw.

    Die beste Erkennbarkeit ergibt die Kombination aus Form,Rand,Farb (Farbe Hintergrund) UND 3D-Effekt. Und bitteschön, Aktionsknöpfe sollen permanent sichtbar sein (können).
    Was nutzen tausende mögliche Symbole, Knöpfe usw. wenn man sie nicht (permanent) sehen kann; trotz langwieriger Konditionierung nicht findet.
    Nimmt von o.g. genannten Merkmalelenmann etwas weg, dann sind eben Aktionsknöpfe nicht mehr als solche zu erkennen, usw.

    Warum also wird jetzt die Farbverbesserung gehypt?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.