Chrome: Android-Team stand Rede & Antwort

Einige Mitarbeiter an Google Chrome für Android stellten sich auf der Onlineplattform Reddit den Fragen der Mitglieder. Herausgekommen sind interessante Dinge für die Chrome-Nutzer auf der Android-Plattform. Einige der Funktionen lassen sich bereits jetzt schon nutzen, den technisch Interessierten hier im Blog ist sicherlich die Möglichkeit bekannt, via chrome://flags einige Dinge schon jetzt zu testen.

lg g3 blog

Bei Chrome für Android steht beispielsweise das Umwandeln von schlecht auf dem Smartphone lesbareren Seiten mit einem Reader-Modus auf dem Programm, ferner soll die Neuer Tab-Seite noch Mobile-freundlicher gestaltet werden. In Sachen Performance arbeitet man daran, dass der Browser besser mit Speicher umgeht – dies dürfte interessant für Geräte mit weniger als 1 GB RAM sein.

Für Tablet-Nutzer interessant: nach der Frage eines Nutzers wird nun die Möglichkeit eruiert, in der Tablet-Variante die Lesezeichenleiste anzuzeigen. Chrome auf Android Wear? Fehlanzeige, man glaubt momentan, dass Wear nicht den besten Formfaktor für ein Surfen im Netz bietet. Auch Erweiterungen stehen derzeit nicht auf dem Plan für die mobile Version von Chrome, mobile Geräte sind beschränkt in ihren Ressourcen und Erweiterungen könnten hier nach Aussage des Chrome-Teams die Browsing-Erfahrung verschlechtern.Ebenfalls sieht man hier Schwierigkeiten in Sachen Sicherheit – jüngst erst hat man auf Desktop-Ebene den Chrome Web Store zur Pflicht gemacht.

Und bei euch? Zufrieden  mit Chrome oder fehlt euch was? Ich für meinen Teil denke, dass besonders das Synchronisieren von Lesezeichen, Tabs und Passwörtern mit der Desktop-Version für viele Menschen ein Grund ist, zu Chrome zu greifen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. Mich stört dass man nicht auf einen Link lange drücken und dann „teilen mit“ drücken kann. Um z.B. interessant erscheinende Artikel direkt an Pocket zu senden. Mit Firefox ist das möglich. Bei Chrome gibt es lediglich link speichern, was ich mir nicht vorestellen kann dass es jemand nutzt.

  2. lentille says:

    Chrome läuft einfach geschmeidiger und schneller als Firefox. Die Darstellung ist bei Chrome auch besser. Und durch die Komprimierung spart er mobile Bandbreite.

    Bei Firefox gefällt mir die Startseite mit den Tabs incl. Leseliste besser. Und die Plugins.

  3. lentille says:

    Bei Geräten mit mit 3 GB RAM sehe ich auch keinen Grund, keine Browser-Plugins zu unterstützen.

  4. Leider kann ich auf meinem AndroidPhone mit GoogleChrome meine eigene Website nicht mehr scrollen. Auch eine Neuinstallation von GoogleChrome konnte das Problem nicht beheben. Bitte geben Sie mir einen Hinweis, wo der Fehler – zB im Quellcode oder CSS – liegen könnte.

  5. Ich selbst bin mit dem mobilen Chrome recht zufrieden. Ist schnell und wie du auch schon erwähnt hattest spielt die Synchronisation mit den anderen Geräten eine große Rolle.

    @kerstin
    Der body-Tag der mobilen Seite hat die CSS-Eigenschaft „overflow:hidden;“.
    Diese verhindert das Scrollen.

  6. Mir fehlt die Master Passwort Funktion von Firefox…

  7. Chrome war mir immer zu lahm. Opera oder Dolphin ist schneller gewesen. Aber Chrome Dev ist signifikant flotter. Leider hat es den einen oder andren Bug… Halt Dev Version. Ich hoffe die Performanceverbesserungen schaffen es bald in die Beta…..

  8. Ich benutze mobil nur Firefox Mobile, bei Chrome Mobile fehlt mir einfach ein Adblock.

  9. Chrome bietet meiner Meinung nach einen sehr guten und durchdachten Bedienkomfort.
    Leider ist er (wie alle Browser) sehr speichernhungrig.
    Problematisch wird es insbesondere wenn man regelmäßig mit vielen Tags arbeitet. Unter Linux treten hierbei nach längerer Nutzung Renderingprobkeme auf, die sich nur durch Neustart beheben lassen.
    Und seit kurzem lässt sich bei der Desktopvariante das Laden von Tabs nach Neustart anscheinend nicht mehr durch kurzzeitigen Unterbrechen des Netzwerks unterbinden. Nach erneuter Verbindung fangen viele, wenn nicht alle Tabs an ihre Seiten zu laden. Sehr unerfreulich.