Chrome 75 für Windows, macOS, Linux, Android und iOS veröffentlicht


Google hat Chrome in Version 75 für Windows, macOS, Linux, Android und iOS veröffentlicht. Die Versionen für die unterschiedlichen Systeme halten dabei auch unterschiedliche Änderungen vor. Fangen wir mit Chrome für Android an, da wird es nämlich einfacher gemacht, gespeicherte Passwörter zu verwenden. Ruft man eine Seite auf, die ein Login erfordert, wird nun eine graue Leiste mit einem Schlüsselsymbol angezeigt.Tippt man diese an, kann man die passenden Logininformationen übernehmen.

Unten in der Liste mit den Passwörtern ist auch gleich ein Shortcuts zu „Manage all passwords“ enthalten, sodass man auch gleich Änderungen vornehmen kann. Auch bei der Erstellung oder Ändern von Accounts gibt es Änderungen. Hier zeigt Chrome nun einen Button, über den sich ein starkes Passwort erstellen und speichern lässt.

Ebenso erfreulich: In Chrome 75 für Android kommt die Web Share API Level 2 zum Einsatz. Das bedeutet, dass Nutzer nun auch Dateien aus dem Netz direkt an Apps schicken können. Bisher war dies nur mit Textdateien und Links möglich. Diese Einschränkung ist mit Level 2 aufgehoben, möglich sind nun Video, Audio, Bilder und Textdokumente.

Chrome 75 für iOS erhält zwei kleinere Änderungen. Zum einen werden Links, die im Inkognito-Modus geklickt werden, nicht mehr in der entsprechenden App geöffnet (zum Beispiel öffnet ein Wikipedia-Link nicht mehr die Wikipedia-App). Zum anderen wird bei Verwendung einer eigenen Suchmaschine nun auch das passende Icon zu dieser in den Einstellungen angezeigt.

Chrome 75 enthält außerdem eine Menge Sicherheits-Fixes, eine Liste davon gibt es auf dieser Seite. Chrome 75 wird für alle Plattformen verteilt, sollte über den Updater zur Verfügung stehen. Lediglich bei Android kann es sein, dass Ihr noch ein bisschen warten müsst, Google verteilt das Update nicht an alle gleichzeitig.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

Ein Kommentar

  1. Falls bei noch jemanden die Autocomplete Funktion in der Adressleiste spinnt (bzw. anders verhält als bei den alten Versionen), einfach diese Option deaktivieren:
    chrome://flags/#omnibox-drive-suggestions

    Bei mir wurden immer irgendwelche Google Suchbegriffe angezeigt, die nur 1x falsch eingegeben wurden.
    z. B. wenn ich in die Adresszeile „G“ eingegeben habe, hat er mir normal immer Gmail.com an erster Stelle angezeigt, seit Chrome 74 (und jetzt auch bei 75) wurde dann immer die Google Suche nach „gmaol“ angezeigt (hab ich mich mal vertippt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.