Chat: Googles letzte Chance am Messenger-Markt basiert auf RCS

Google hat in den letzten Jahren vieles versucht, um ein Stück vom großen Chat-Kuchen abzuhaben. Sei es Hangouts oder Allo, so richtig hat keine von Googles Chat-Offerten Fuß gefasst, aber Google hat einen neuen Plan. Den wohl ausgereiftesten seit man sich bei Google mit Chats beschäftigt. Heraus gekommen ist nämlich keine neue Chat-App, sondern ein neuer (alter) Standard, der auf RCS (Rich Communications Services) basiert: Universal Profile for Rich Communication Services.

RCS ist ein Mittel, um SMS moderne Möglichkeiten zu verleihen, zum Beispiel den „gelesen“-Status zu übermitteln. Als Fallback dient aber stets die SMS, ist der Empfänger also nicht RCS-fähig, wird der Inhalt als SMS / MMS übertragen, etwaige Status-Informationen entfallen dabei aber natürlich. Was an Googles Ansatz diesmal anders ist: Es ist kein Google-Produkt. Es heißt nicht Google Chat, sondern Chat.

Google hat hier einen Standard für RCS geschaffen, der von den Netzbetreibern aufgenommen werden soll. Diese haben das auch schon einmal versucht, sind aber daran gescheitert, dass jeder sein eigenes Süppchen gekocht hat. Das soll mit Chat nicht passieren, es soll quasi der RCS-Standard werden, der dann auf (fast) allen Android-Smartphones über die SMS-Funktion vorhanden ist.

Ein Problem könnte Google mit dem Plan dennoch haben: iOS. Apple setzt seit vielen Jahren auf iMessage, eine Messenger-Integration direkt in der SMS-App. Chat wird aber nicht für iOS verfügbar sein, Microsoft und Google sind die beiden, die sich für UPRCS einsetzen. Aber sowohl Netzbetreiber als auch Google sollen da schon am Drängeln sein, von Apple gibt es dazu jedoch erst einmal keinen Kommentar.

Aber was heißt das nun konkret für den Nutzer? Es wird wohl bald eine aktualisierte Android Messages-App geben, die eben UPRCS unterstützt. Daraufhin werden wohl relativ zügig neue Funktionen eingepflegt, denkbar sind hier Smart Replies, Lesebestätigungen, eine Integration von Google Fotos und mehr. Außerdem wird es einen Web-Client geben, um Chat auch am PC nutzen zu können. Dieser soll sich in etwa so nutzen lassen wie die Web-Version von WhatsApp.

Die Verteilung von UPRCS könnte sich allerdings ähnlich holprig gestalten wie Googles bisherige Messenger-Versuche. Nicht alle Netzbetreiber werden die Funktionen gleichzeitig unterstützen und auch wenn Apple weltweit nur einen überschaubaren Marktanteil hat, könnte sich eine fehlende UPRCS-Unterstützung nachteilig auf das gesamte System auswirken, das Google etablieren möchte, so ganz ohne Google im Namen des Dienstes.

Google gesteht mit der neuen Strategie ein, dass die Messenger-Versuche gescheitert sind. Aber man sieht an diesem neuen Ansatz auch, dass man diesmal gar nicht so Google-typisch erstmal raushaut und dann schaut, sondern man sich vorher Gedanken macht und Pläne schmiedet. Die Frage ist, ob das nicht etwas spät kommt, SMS ist zwar weiterhin die zuverlässige Fallback-Lösung für Unterhaltungen, die Nutzung nimmt aber seit Jahren drastisch ab.

Wie sieht das bei Euch aus? Nutzt Ihr die SMS-App auf dem Smartphone noch groß? Würdet Ihr wieder, wenn eben moderne Chat-Funktionen vorhanden sind oder bleibt Ihr dann dennoch einfach bei dem Messenger, den Ihr aktuell als Hauptmessenger nutzt?

via The Verge

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. E2E verschlüsselt? Alles andere ist nicht mehr zeitgemäß.

  2. Die Nachrichten des Netzbetreibers kommen per SMS rein, ebenso 2FA-Token, sonst nichts. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wann ich das letzte Mal eine SMS geschrieben habe. Und solange uprcs-Clients nicht funktional einen Mehrwert gegenüber den etablierten Messengern bieten, werde ich das sicher auch nicht benutzen.

  3. Ich würde es nutzen, wenn nicht bereits die letzten Updates von Messages diese zum stark erhöhten Batterieverbrauch geführt hätten. Derart, dass Messages für Liste anführt, sogar, wenn es ungenutzt ist.

    Außerdem unterstützt mein Anbieter, Congstar, die RCS Funktionen nicht.

  4. Ich finde die Idee dahinter großartig. Und wenn Apple dich dazu herabgeben würde zusammen mit Google und Microsoft dieses als Standard zu etablieren, Dinge von iMessage in RCS einfliesen lassen, würde das m.E. Facebook/WhatsApp nach hinten werfen.
    Es wäre schön einen Standard zu haben wie Kommunikation ablaufen kann, ähnlich wie Email, wo die Software einfach nur einen Standard anspricht egal welchen Client ich benutze.

  5. Würde ich nur noch nutzen, weil ich die ganzen Messenger-Diskussionen nur noch nervig finde.

  6. Optimal wäre:
    – Standard Messaging App mit Plugins für andere Messengerdienste und RCS wie hier
    – Hangouts als Plugin für Bussiness
    – Duo als Plugin für Videochat
    – Allo als Plugin für Bots

    Einfach die anderen Messenger als Plugins umwandeln. So sind eingestellte Apps die vorinstalliert sind keine Bloatware Junk Apps 😉

  7. Totgeburt Nummer wie viel? Google, lasst es einfach.

  8. Ich komme auch heute noch ohne WhatsApp und Facebook aus. Fast der gesamte Kreis hat hier eh ein iPhone, sodass hier 98% über iMessage und Facetime erfolgt, der Rest halt klassisch per SMS, was auch absolut ausreichend ist – SMS Flat hat doch eh jeder und es funktioniert eben auch mal, wenn man irgendwo im Gebäude auf dem hintersten Schont ohne Netz und WLAN ist.

  9. „Den wohl ausgereiftesten seit man sich bei Google mit Chats beschäftigt.“
    Hmm, ich weiß ja nicht. Den großen Unterschied zum (gescheiterten?) RCS sehe ich nicht wirklich. Es ist abhängig vom Provider, was ja an sich schon absurd ist und es fehlt eine e2e Verschlüsselung.

  10. Nee, Flo. SMS-Flat hat eben nicht jeder. Wie kommst du darauf?
    Ich würde gerne von WhatsApp weg. Ist aber aufgrund der Verbreitung schwierig.

    Schade, dass sich Dienste wie Delta Chat (basiert auf E-Mail) nicht weiter verbreiten. Das wäre eigentlich ein guter Weg!

  11. Kann nicht nachvollziehen was das soll!? Die haben doch Hangouts, das ist doch Top! Nutze ich hauptsächlich und sehr intensiv, läuft bestens! Warum nicht das pushen??? Stattdessen wollen die immer das Rad neu erfinden, Duo, Allo, jetzt Chat und ‚haste nicht gesehen‘ was noch… Schwachsinn!!

  12. Seit es Whatsapp gibt habe ich nie mehr, wirklich nie mehr eine SMS geschrieben. Das sind schon sicher 6 bis 8 Jahre her. Ironischerweise erhalte ich sms nur noch wenn ich WhatsApp oder einen anderen Messenger installiere.

  13. Ich mochte den Ansatz von Hangouts sehr, Video-, Audio-, Text-Chats & SMS zusammenzufassen, und ich kommuniziere auch mit Smartphone-Verweigerern per SMS. Für mich als Facebook-Verweigerer hätte das gern die nüchterne Alternative zu WhatsApp bleiben können.

  14. Wolfgang D. says:

    Tolle Idee, aber ich fürchte, das kommt nach all den Jahren der Probiererei mit proprietärem Mist zu spät. Genauso wie bei der MMS, funktionert das System bestimmt nicht durchgehend ohne Konfiguration.

    Wenn der Ablauf wie mit WA (alten Datenordner auf neues Gerät kopieren, WA installieren, Freischalt-SMS empfangen ohne weitere Tipperei, Backup restaurieren, los gehts) funktionieren würde, sehe ich noch eine Chance. Aber schon bei der MMS klappt die Konfig nicht immer sauber, und die Leute haben Panik vor eventuell kostenpflichtigen Sachen.

    Ich sag mal, WA oder WeChat werden Standard weil kostenlos und einfach, alles andere ist vertane Zeit. Wie Betamax und Video 2000.

    • WeChat wird sich vielleicht im Iran oder Russland durchsetzen, wenn Ende zu Ende verschlüsselnde Messenger dort blockiert werden.

      • Wolfgang D. says:

        @info
        Schau dir mal an, was die Macht des Marktes alles bewirken kann.

        Die chinesischen Touristen können die Bezahlfunktionen von WeChat in unseren Souvenir-Shops nutzen, während Garmin-, Fitbit-, Samsung-, Apple- und Google-Pay bei uns seit Jahren totgerittene Pferde sind. (YMMD, @Zarrooo)

        Bis jetzt interessiert sich das Unternehmen hinter WeChat nur nicht besonders für den westlichen Markt, und ein chinesisches Girokonto oder eine internationale Kreditkarte scheitert meist an der Sprachbarriere.

  15. Jede Android Telefonnummer wird automatisch eine XMPP Adresse. DAS, wenn Google möglich macht, würde mich von den Socken hauen. Alles andere nicht.

  16. Alle meine Nachrichten laufen in Signal zusammen, weil es das einzige richtige macht: SMS und „Chats“ in einer App zu kombinieren.

  17. Fritz Mukula says:

    Ich nutze Android Messages seit es auf den Markt kam und es ist meiner Meinung die beste SMS-App, die man unter Android finden kann. Übersichtlich, selbsterklärend und ohne unnützen Schnickschnack. Die Integration des RCS Chats ist grundsätzlich eine gute Sache, allerdings wäre hier eine gezielte Steuerung vom User sehr wichtig, da ein MMS-Versand bei den meisten deutschen Providern trotz Telefon+SMS Flat immer noch (spätestens im EU-Roaming) Zusatzkosten verursacht. Mindestens eine Warnung, dass die Nachricht als SMS/MMS und nicht als Chat versendet wird, wäre in meinen Augen deshalb Pflicht.

    Nachdem die Entwicklung von Allo „pausiert“ wurde, wäre es nur logisch den größten Funktionsumfang von Allo in Android Messages zu integrieren und Duo weiterhin als externe App zu führen, da nicht jeder Video-Anrufe nutzt. Eine externe Integration von Duo, wie sie bereits in der Telefon-App umgesetzt wurde, wäre ebenfalls wünschenswert. Damit wäre alles abgedeckt und Hangouts kann damit komplett als Business-Anwendung weitergeführt werden.

  18. „Google bringt einen neuer Messenger“ ist mittlerweile ja sowas wie ein Running Gag. SMS und Messenger zu verschmelzen hat Google doch schon mit Hangouts probiert, so nach dem Motto, der Nutzer kennt die App schon von SMS und benutzt die dann auch ganz bestimmt zum chatten und weil es unter Android der Standard SMS Client wird, hat es dann auch jeder. Das ist bei Hangouts komplett in die Hose gegangen und geht jetzt wieder in die Hose. SMS, der alte Goldesel der Mobilfunkanbieter, geht allenfalls noch als Zombie durch und der geplante neue Goldesel, RCS/Joyn, war eine Totgeburt mit Ansage.

    Den Dakota-Indianern wird ja bekanntlich der Spruch zugeordnet, dass man absteigen sollte, wenn man bemerkt, dass man ein totes Pferd reitet. Vielleicht sollte Google einen der Nachfahren der Dakota einstellen, der mal erklärt, dass man tote Pferde nicht nur nicht reiten kann, sondern auch, dass ein totes Pferd sich auch dann nicht bewegt, wenn man es mit einem zweiten oder dritten toten Pferd zusammenspannt.

  19. Sowohl der Artikel als auch diverse Kommentare sind widersprüchlich. Ich bin zwar bei Android erst seit kurzem und eigentlich nur testhalber unterwegs, aber die standardmäßige Messages-App bietet die RCS-Funktionen doch bereits (zumindest auf meinem Nokia 5, und das schon mindestens seit Android 8 Oreo).
    Windows 10 Mobile hatte das von vorne herein fest im System, insofern kopiert Google hier nun von Microsoft.
    Und dort, wo es nicht fest im System eingefügt ist (wie bei Apple oder älteren Android-Versionen) gibt es zumindest die Apps – und ob ich mir nun die (zugegebenermaßen vom Mobilfunkbetreiber gestellte) App für RCS lade oder einen anderen Messenger ist doch unterm Strich das gleiche.

    Gerne außer acht gelassen wird bei RCS auch, dass dieser Dienst zwar über die Datenverbindung läuft, aber bei diversen Providern nicht auf das Datenvolumen angerechnet wird (definitiv ist das bei der Telekom so, und ich meine auch bei Vodafone). Da ist dann Fotokomprimierung usw. auch völlig egal – in Originalauflösung verschicken und gut.

  20. Connectivityyyy says:

    Also ich finde nicht, dass hier Googles Hangout irgendwie gescheitert ist.

    Das läuft seit Jahren problemlos. Geht im Browser oder auf Smartphone oder Tablett. Kann GIFs/Bilder oder Videos übertragen. Kann Telefonieren auch mit Bild. Alles prima! Selbst auf dem iPhone klappt das prima.

    Allo und Duo waren allerdings ein Fehlgriff. Man hätte Hangout nur mehr End2End-Verschlüsselung beibringen müssen.

  21. Naja, die Mehrheit der Verbraucher ist halt verblödet und nutzt deshalb WhatsApp und andere zentralisierte Messenger. Aber RCS ist halt sowohl technisch als auch konzeptionell eine Fehlentwicklung. Sowas kommt dabei heraus, wenn die Anforderung an die Produktebtwickler nur ist, irgendwie Geld zu reinzubringen ohne eine Vision fpr ein Produkt oder eine Vorstellung von dessen Nutzen zu haben. Wer Apple-Geräte hat kriegt von mir iMessages, der Rest SMS. Die kann man bei Apple inzwischen auch an Mac verfassen. Ich versteh nicht welchen Vorteil WhatsApp bieten sollte.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.