iMessage-Konkurrent: Google will RCS vorantreiben

Google nimmt erneut Anlauf und will einen Konkurrenten zu iMessage aus der Hüfte quetschen. Das Stichwort ist hier RCS, durchaus ein alter Bekannter. Rich Communication Suite will die vermoderte SMS aus ihrer Ecke holen und ein wenig wie iMessage funktionieren. Runtergebrochen gesagt: Eine App, die eben nicht nur SMS anzeigt, sondern ein Mehr an Funktionen anbietet. Benachrichtigungen, dass ein  Gegenüber schreibt, Videos, bunte Bildchen, GIFs – SMS & MMS on fire. Nicht neu, sondern schon eine alte Geschichte.

2012 versuchte die Deutsche Telekom mit Joyn den neuen Standard zu etablieren. Man scheiterte bekanntlich. Bei Google will man das Thema wie folgt vorantreiben: Nach Partnerschaften mit  Sprint, Rogers und Telenor, hat man nun neue Partner verkündet. Unter ihnen befindet sich auch die Deutsche Telekom.

Diese Partner haben sich verpflichtet, RCS-System einzusetzen, hierbei soll auf die Jibe-Plattform gesetzt werden – die nicht überraschend zu Google gehört. Ebenfalls hat man OEM-Partner gefunden, die das System unterstützen. So werden LG, Motorola, Sony, HTC, ZTE, Micromax, HMD Global – Home of Nokia Phones, Archos, BQ, Cherry Mobile, Condor, Fly, General Mobile, Lanix, LeEco, Lava, Kyocera, MyPhone, QMobile, Symphony und Wiko die Nachrichten-App von Google vorinstallieren.

Aus diesem Grunde hat man schon die bekannte Nachrichten-App in Android Messages umbenannt. Die App unterstützt neben RCS auch SMS und MMS.

Dass man sich Partner suchen muss – nicht nur bei den Anbietern von Smartphones – sondern auch bei den Mobilfunkanbietern – zeigt vor allem eins: Bis wir alles das so locker nutzen (wenn überhaupt), wird es noch eine Weile dauern.

Android Messages
Android Messages
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot
  • Android Messages Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. ohne iOS? möp!

  2. Die alteingesessenen Netzbetreiber beackern das Feld RCS – wie geschrieben – ja schon seit gefühlten Ewigkeiten ziemlich erfolglos. Da Google aber beim Thema RCS auf genau diese Unternehmen angewiesen ist, bin ich sehr skeptisch, ob sich da was tut. Zum einen glaubten die Netzbetreiber, dass sie RCS irgendwie monetarisieren können und so gleichzeitig die SMS als ehemalige Cash Cow ersetzen könnten und gleichzeitig die Verbreitung von OTT-Diensten wie WhatsApp eindämmen könnten. Das hat bekanntlich nicht funktioniert. Fraglich, inwieweit die Netzbetreiber sowas für Google implementieren, ohne die Hand gehörig dafür aufzuhalten. Zum anderen gab es immer das Problem, dass die Netzbetreiber eine sehr langsame Entwicklungsgeschwindigkeit hatten, auch ein Punkt, der joyn damals zur Totgeburt gemacht hat. Das lag aber auch daran, dass die Netzbetreiber ganz andere technische und rechtliche Voraussetzungen erfüllen mussten, z.B. verpflichtet waren, Schnittstellen für die behördliche Überwachung zu implementieren (Stichwort lawful interception). Mal sehen, was jetzt mit Google als Partner draus wird.

  3. RCS gibt’s seit fast 10 Jahren und es hat sich einfach nicht durchgesetzt. Ich denke nicht dass sich das ändert. Selbst wenn jetzt ein paar grosse Provider mit dabei sind, zumindest versuchen sie es nicht krampfhaft zu monetisieren. Aber weil das die Provider implementieren müssen wird’s ein Fleckenteppich bleiben. So ziemlich jeder Dienst bietet mehr Features und auch mehr Sicherheit. RCS ist so entworfen dass es überwacht werden kann. Die Provider müssen sich an staatliche Vorgaben halten, danke VDS.

  4. Was genau würde diesen Dienst jetzt von WhatsApp & Co unterscheiden bzw. was wäre der Vorteil gegenüber Messengern?

  5. Ich frage mich auch: Welches Problem der User wird dadurch gelöst?

  6. RCS bei der Telekom kostet kein Datenvolumen, dass ist schon ein Vorteil, leider sind die Messenger dafür alle echt Grütze…

  7. @Sven Nicht ganz korrekt… Nur in entsprechenden Tarifen kostenlos.
    In „Prepaid“-Tarifen mit Grundgebühr kostet es bspw. 9ct/Nachricht.
    Also kein Vorteil gegenüber SMS.
    Sinnlos.

  8. Der Vorteil wäre dass es einen Standard gibt der bei jedem funktioniert! Wer würde E-Mail nutzen wenn man eine Mail an eine @web.de Adresse nur von einer @web.de Adresse aus senden bzw empfangen könnte?
    Oder wenn ich von einem Samsung Phone nur Samsung Phones anrufen könnte? Genau so funktionieren aber heute die meisten Messenger und die Nutzer machen es mit.
    Eine SMS kann ich senden wenn ich die Nummer des Empfängers habe, egal von wo, egal von welchem Gerät, egal aus welchem Netz. Der Standard machts möglich. Was ist daran nicht zu verstehen? Ich verstehe nicht dass sich die Nutzer so abhängig von Chat Apps/Netzwerken machen. Wenn die deutschen Netzbetreiber RCS inkl Universal Profile einführen hat man bei Rechtsfragen auch einen Ansprechpartner in Deutschland und nicht in USA, China oder Russland.
    Hier sollten wohl einige ihre WhatsApp Scheuklappen annehmen. Ich habe nichts gegen Messenger nur das WA Monopol finde ich sehr bedenklich und mache es auch seit der AGB Änderung nicht mehr mit.

  9. In Deutschland wird sich das niemals durchsetzen, in den USA durchaus. Die können da gar nicht drauf warten. Aus irgendeinem Grund sind die nämlich noch alle auf SMS hängen geblieben. Muss man nur mal auf Reddit gucken. Da wurde bei jedem hangouts Update, der Allo Ankündigung, etc. nach RCS Support gefragt

  10. „Aus der Hüfte quetschen“ klingt zutreffend.

  11. Eine Android interne und vorinstallierte Lösung ist durchaus wünschenswert – jedoch wäre mir eine direkte Implementierung in Allo lieber – und das Allo sich aus Hangout updaten lassen würde – nur halt ohne den Sprachklienten … Aber Google kocht lieber 4 Suppen (Duo vergisst man ja)

    Würde es iMessage für Android geben wären viele Glücklicher

  12. Selbst Apple hat für iMessages 2018 die Einbindung RCS in der Roadmap.

    Ein WebClient steht auch kurz vor der Veröffentlichung!

  13. ^ Ich denke du verwechselst die eingebaute Nachrichten-App in iOS mit iMessages. Logisch wird die eingebaute Nachrichten-App mal eine offizielle GSMA Spezifikation unterstützen. Einen Web Client müsste aber jeder Provider unabhängig realisieren.

  14. @caschy: Bezugnehmend auf den letzten Satz im Artikel „Bis wir alles das so locker nutzen (wenn überhaupt), wird es noch eine Weile dauern.“ kann ich dir sagen, dass seit letzen Mittwoch RCS nutzen kann, inklusive Gelesen-Status und Schreibstatus.
    Ich verwende Android Messages auf einem Nexus 5. Provider ist auf beiden Seiten Vodafone. Ich war selbst überrascht, dass es nun auf einmal funktioniert. Letzte Woche erhielt ich in der App den Hinweis auf „neue Funktionalitäten“. Seit dem wird RCS verwendet, sofern die Gegenseite kompatibel ist, ansonsten eben SMS. Wenn man nicht genau darauf achtet, merkt man es überhaupt nicht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.