CES 2015: KODAK IM5 Smartphone vorgestellt

Bevor sich alle freuen und denken, Kodak sei zurück – schnell ein kleiner Dämpfer: Kodak ist nicht mehr das klassische Kodak, Patente wurden verkauft und auch der Name ist mittlerweile durch die Firma Bullit nutzbar. Diese hat nun das IM5 Smartphone vorgestellt. 5 Zoll ist das Gerät groß und setzt dabei auf Android. Momentan kommt hier KitKat zum Einsatz, doch man ließ bereits verlauten, dass man auf Lollipop aktualisieren werden kann.

Bildschirmfoto 2015-01-06 um 20.54.49

Kodak setzt auf ein FullHD-Display,  Octacore-Prozessor mit 1,7 GHz Taktfrequenz (anscheinend MediaTek),  8 GB Speicher, 1 GB RAM (via MicroSD ist der Speicher auf 32 GB erweiterbar) und auf zwei Kameras mit 13 und 5 Megapixeln.  Das IM5 soll ganz im Sinne von Kodak durch Imaging-Anwendungen, die das Aufnehmen, Speichern und Ausdrucken von Fotos extrem vereinfachen, glänzen. Die Hauptkamera mit 13MP wird unterstützt von einer Bild-Management-Software, die es auf Knopfdruck ermöglicht, Fotos zu bearbeiten, auf dem Gerät anzuzeigen, auf sozialen Medien zu teilen oder über eine spezielle App sofort auszudrucken.

Kodak selber packt zusätzlich noch einen eigenen App Store namens Apps auf das Gerät, inwiefern das sinnvoll ist, muss man als Anwender für sich selbst entscheiden. Das Kodak IM5 ist in Weiß oder Schwarz auf der CES auf dem Stand von Kodak in der South Hall, Stand 21818 zu sehen. Ende des ersten Quartals 2015 wird das IM5 in Europa für 299 Euro auf den Markt kommen. Ich behaupte einmal, dass wir davon wenige bis gar keine Geräte jemals in der freien Wildbahn sehen werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. vom design gefällt es mir, aber die Speicher werte sind ja mal völlig unter aller sau.

  2. DanielJackson85 says:

    Warum gibt es eigentlich immer noch „neue“ Handys mit nem alten OS? Google sollte sich selbst einen gefallen tun und das unterbinden, entweder aktuell oder gar nichts! Grade bei denen wird doch MAX ein update kommen wenn überhaupt

  3. Schon cool, wir haben alle unsere Marken an die Chinesen verkauft. Gibts eigentlich Siemens und Mercedes noch ?

  4. Bullit?? Nicht schlecht. Braucht man nur ein sh einfügen…

  5. Und der RAM ist per MicroSD erweiterbar. Das nenne ich mal Fortschritt… 😉 (Entschuldige mein Kommentar a la mydealz… Könnte ich mir nicht verkneifen)

  6. Konstantin L. says:

    Optisch ein schönes Gerät. Erinnert aber stark an das iPhone 5(s). Bei dem Namen Kodak erhofft man sich natürlich eine überragende Kamera …aber das wird wohl nicht der Fall sein.

    PS der Hinweis zur Speichererweiterung ist hinterm falschen Speicher 😉

  7. @DanielJackson85
    kannst du mir bitte erklären was das problem daran ist? die neuerungen mit android updates kann man inzwischen an einer hand abzählen, wenn man bedenkt, dass eh jeder hersteller eine eigene oberfläche draufklatscht. google hat da absolut nichts gegen, weil sie so ziemlich alle neuerungen in apps und services auslagern. aber das werden leute wie du nie verstehen, die einfach aus prinzip immer das neuste haben müssen und alles andere unakzeptabel finden. oder willst du uns daran teil haben lassen, was du auf android 5 lebensnotwendig findest, das es auf 4.4 nicht gibt?

    das einzige was ich nicht verstehe, warum sich kodak als firma mit einem bein in der insolvenz auf den mit abstand umkämpftesten markt weltweit traut: smartphones. die sollten lieber einen günstigern minifotodrucker rausbringen, der kabellos mit smartphones kommunizieren kann. auf dem markt sind sie wenigstens zu hause…

  8. @DanielJackson85: Meinst du wirklich die Entwicklung der Hardware dauert nur ein paar Monate?
    Für Entwickler (= Nexus) gibt es zwar schon Lollipop, aber für den Massenmarkt ist es eigentlich noch nicht fertig.

    Wenn der Hersteller jetzt nur mit der höchsten Version ausliefern dürften, dann würde es keine neuen Geräte geben. Die Hardware kann erst vernünftig entwickelt werden, wenn die Software auch vorhanden ist. Also hätten sie vor knapp einen Monat neu anfangen müssen. Dabei muss alles getestet und zugelassen werden, solche Entwicklungsschritte dauern. In der Zwischenzeit gibt es natürlich wieder OS-Updates und die Hersteller müsse wieder alles neu anfangen, weil man ja nicht mit einer alten Version ausliefern dürfte.

  9. Der eigene Appstore wird wohl nicht wirklich relevante andere Apps haben. Der eigene Store als zusätzlicher macht ja nichmal bei Samsung Sinn…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.