CES 2015: Erster Blick auf Samsung TVs mit Tizen, Altgeräte bekommen kein Tizen ohne Evolution Pack

Liebe Grüße aus Las Vegas. Wenn ihr diese Zeilen lest, liege ich wahrscheinlich im Bett, denn ich liege zeitlich 9 Stunden hinter der deutschen Zeit. Ich war auf der CES unterwegs und hab mir einmal die neuen SUHDs von Samsung angeschaut. Diese und andere Samsung TV-Geräte kommen ab der Generation 2015 nämlich nicht mehr mit dem alten System daher, sondern mit dem offenen Betriebssystem Tizen.

20150106_133107

Dies brachte mich zu der ersten Frage: was ist eigentlich mit Nutzern, die 2014 einen dicken Samsung TV gekauft haben? Gibt es die Möglichkeit des Switchens auf Tizen? Jein! Es wird keine Software-Möglichkeit in Form eines Updates geben, um auf das neue Tizen zu wechseln. Steht man leider doof da. Die einzige Möglichkeit ist der Erwerb eines Evolution Kits für den TV, sofern unterstützt. So ein Evolution Kit hatte ich im Blog mal vorgestellt – der Spaß wird den Nutzer dann so ca. 300+ Euro kosten – dann gibt es auch Tizen für die älteren Geräte.

20150106_133121

Rein optisch finde ich Tizen um Weiten besser als die alte Software, die bislang auf den Samsung Geräten zu finden ist. In den Demos war alles extrem smooth, die Navigation flott und die Aufteilung in Sparten wie Games, Entertainment und Co logisch.

20150106_133142

Zahlreiche Apps sind schon vorhanden, so findet man beispielsweise Plex und Maxdome vor, aber auch die schnelle Übersicht über Samsung Fitness, was für Menschen erfreulich ist, die diesen Dienst nutzen. Mal schauen, wie sich Samsung gegen Android TV schlagen kann – ich denke aber, dass der Großteil der Entwickler weiterhin für Android entwickeln wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

21 Kommentare

  1. Deswegen Android TV und nicht wieder so ein Samsung-Bastel-Scheiß, wo die Kunden die QA sind.

  2. Android Lollipop war jetzt auch nicht gerade fehlerfrei…

  3. Haha, 300 Euro für ein Software-Update…
    Einen Windows-Stick in den HDMI gestöpselt und ich bin nicht mehr auf die Angebote der TV-Hersteller angewiesen. Zumal nächstes Jahr dann Tizen wieder out sein kann und sie Bada oder was weiß ich einsetzen.

  4. Wikinator says:

    @LinHead: Tizen ist ein Forge von Meego mit Bada-Codeteilen.

  5. Auch wenn ich Tizen gut finde – ich will Android Apps und nicht Samsung Apps srry

  6. Haha 300€ für ein Evo Pack? Wovon träumt Samsung denn Nachts? Ich steck doch nicht in einen „alten“ Fernseher nochmal 300€ rein nur wegen Tizen ^^ Den Kunden will ich sehen der sich das Ding kauft ^^

  7. @Wikinator
    Bekannt, war ja nur ein Beispiel.

  8. GongGonzo says:

    @XYZ1: Wenn du einen TV für mehrere tausend Euro gekauft hast, dann könnte man schon Interesse haben.

    Beim 500€ Discounter-Fernseher ist das Interesse natürlich wahrscheinlich nicht vorhanden. Dann hat man aber ohnehin auch vermutlich nicht so einen hohen technischen Anspruch an die Geräte.

  9. Passend dazu hat Intel heute auch einen 98 Dollar-Stick mit Windows vorgestellt. Da kann ich mir dann aussuchen, von wem ich meine Inhalte erwerbe.

  10. Tizen wird bestimmt genauso erfolgreich wie die bisherige App-Plattform.

    Warum sie nicht das ganze Spielzeug rauslassen und statt dessen die Fernseher endlich bedienbar machen (siehe Senderprogrammierung), verstehe ich nicht…

  11. +++ EIL +++
    Ich war mit meiner Zeitmaschine in der Zukunft. Auf der CES 2016 stellte Samsung Tizen 2.0 vor. Leider lassen sich die alten Geräte aus 2015 nicht upgraden – es ist ein Pro Evolution Pack für einmalig 499.- Euro nötig, das nur in Samsung Werkstätten aufgespielt werden kann (Versand, Arbeitszeit zahlt der Kunde und Gewährleistung erlischt).

  12. Genau @GongGonzo im Internet leben sowieso alle auf der „Überholspur“ und kaufen sich nur Fernseher für mehrere Tausende Euronen am besten jeden Monat nen neuen ^^. Und schmeissen sowieso mit Geld um sich ^^ Da ist wirklich niemand auf popelige 500€ Fernseher angewiesen ^^

  13. Das evo Pack ist ja nicht nur Software,es ist ein Ferseher ohne Display der per Stecker an den TV angeschlossen wird. Wenn ich mir das für meinen kaufen würde,hätte ich gleich wieder die neueste Software und auch die Hardware wäre wieder aktuell.

  14. Mir ist die App-Auswahl von Android, Tizen, WebOS oder Firefox OS im Grunde schnuppe, solange die Mediatheken der ÖR-Sender und ein Plex-Client vorhanden sind. Für alles würde ich lieber ein Tablet nutzen.

  15. Christian says:

    Android ist mMn auch nicht so prickelnd. Ich will keinen Fernseher bei dem ich – nur weil ich Onlinezugang haben möchte – erst einmal stundenlange Netzwerkanalyse betreiben muss, um herauszufinden wohin welche App und welcher Dienst nach hause telefoniert.

    Andererseits ist die Frage wie „offen“ Tizen wirklich wird. Das bisher Linuxsystem auf den aktuellen Fernsehern von Samsung ist keineswegs offen. Alleine schon die Aufnahmefunktion welche verschlüsselte Aufnahmen erstellt die ausschließlich auf dem Fernseher abgespielt werden können, auf dem sie aufgenommen wurden. Ich kann also nicht ohne Umwege eine Aufnahme auf dem PC oder dem Tablet abspielen.

    Mir soll es egal sein. Dieser ganze SmartMist brauche ich von den TV-Geräteherstellern nicht (mehr). LG, Philips und Samsung haben mir bisher gereicht. Seit Weihnachten steht hier ein GIGABLUE HD QUAD PLUS und am Samsung-TV ist alles Smarte so weit es geht deaktiviert oder im Netzwerk blockiert. Funkioniert, ist stromsparend und OpenSource. Ich zahle also lieber 300 Euro für eine GigaBlue gerät als 300 Euro für EvolutionPack welches aus dem TV einen wahren Stromfresser macht (siehe einschlägige Forenberichte und Rezensionen).

  16. Christian says:

    Android ist mMn auch nicht so prickelnd. Ich will keinen Fernseher bei dem ich – nur weil ich Onlinezugang haben möchte – erst einmal stundenlange Netzwerkanalyse betreiben muss, um herauszufinden wohin welche App und welcher Dienst nach hause telefoniert.

    Andererseits ist die Frage wie „offen“ Tizen wirklich wird. Das bisher Linuxsystem auf den aktuellen Fernsehern von Samsung ist keineswegs offen. Alleine schon die Aufnahmefunktion welche verschlüsselte Aufnahmen erstellt die ausschließlich auf dem Fernseher abgespielt werden können, auf dem sie aufgenommen wurden. Ich kann also nicht ohne Umwege eine Aufnahme auf dem PC oder dem Tablet abspielen.

    Mir soll es egal sein. Dieser ganze SmartMist brauche ich von den TV-Geräteherstellern nicht (mehr). LG, Philips und Samsung haben mir bisher gereicht. Seit Weihnachten steht hier ein GIGABLUE HD QUAD PLUS und am Samsung-TV ist alles Smarte so weit es geht deaktiviert oder im Netzwerk blockiert. Funkioniert, ist stromsparend und OpenSource. Ich zahle also lieber 300 Euro für eine GigaBlue gerät als 300 Euro für EvolutionPack welches aus dem TV eine wahre Stromverschwendung macht (siehe einschlägige Forenberichte und Rezensionen).

  17. Bevor es nicht einheitliche Standards für die Firmware der Geräte gibt mit entsprechenden Updategarantien über Jahre ist das sowieso mehr oder weniger beim Kauf kein Kriterium das einen besonderen Aufpreis wert wäre. Wenn niemand garantiert, dass die ganzen tollen Funktionen auch noch nächstes Jahr funktionieren, und nicht plötzlich ohne Funktion sind weil irgendwelche APIs bei angeschlossen Diensten geändert wurden, ist das Ganze auch keinen Aufpreis beim Kauf des Fernsehers wert. Dann doch lieber für 49 Euro den fire TV oder ein vergleichbares Gerät dran hängen und gut ist :).

  18. Ich bin ehrlich gesagt schon gespannt, wie es zukünftig für mein 2013er 55 Zoll Modell bezgüglich apps (youtube, netflix, amazon prime) aussehen wird.
    Mal sehen, wie lange die tatsächlich updated werden….

  19. GongGonzo says:

    @XYZ1: Du meintest es wäre kein Markt vorhanden, da habe ich ein passendes
    Gegenbeispiel geliefert. Wenn du dir einen Fernseher für viel Geld kaufst, bist du eher bereit für ein Bruchteil des Anschaffungspreises für so ein Update-Kit auszugeben.
    Wenn man sich die Kompatibilitätsliste der Kits anschaut, dann sieht man schon welche Zielgruppe die Dinger haben, da sind eigentlich nur die höheren Serien enthalten.

    Wenn man ohnehin kein Interesse an neuester/teurer Technik hat, dann ist man wohl auch nicht unbedingt die Zielgruppe solcher Kits.