CES 2018: HP veröffentlicht neue Chromebooks und Chromebox G2

Die CES steht vor der Tür und immer mehr Hersteller haben bereits die ersten Informationen zu den neuen Produkten rausgehauen. Nun folgt HP mit zwei neuen Chromebooks mit 11 und 13 Zoll und einem Desktop-Client, der ebenfalls mit Chrome OS läuft und auf den Namen Chrombox G2 hört. Alle Geräte sollen vor allem im Bildungsbereich zum Einsatz kommen.

Beginnen wir mit dem kleinsten Gerät, welches auf den Namen HP Chromebook 11 G6 EE hört und eine portable, leichte Alternative für Studenten sein soll. Durch sein speziell entworfenes, gummiertes Gehäuse soll es Stürze aus bis zu 0,7 Metern Höhe auf Beton unbeschadet überstehen. Die spritzwassergeschützte Tastatur sorgt für zusätzlich Sicherheit, für den Fall, dass es mal feuchter zu geht. Das Gerät wird in schwarz und orange erhältlich sein.

Hier sind die wichtigsten Spezifikationen:

HP Chrombook 11 G6 EE
Display: 11.6 Zoll IPS-LCD mit einer Auflösung von 1366×768 (Touchscreen ist optional)
Abmessungen und Gewicht: 30,6 x 20,8 x 18,05 cm und min. 1,24 kg schwer
Speicher: 16 – 64 GB
Prozessor: Intel Celeron N3450 oder N3350
Arbeitsspeicher: bis zu 8GB LPDDR4
Kamera: 720p Webcam
Ports: 2x USB 3.1 Typ-C, 2x USB 3.0, microSD-Slot, Kopfhöreranschluss

Der nächste Kandidat ist das HP Chromebook 14 G5, welches in einem matt-schwarzen Kleid daher kommt. Auch hier hat HP eine spritzwassergeschützte Tastatur verbaut, um gegen Feuchtigkeit zu schützen. Als Besonderheit bringt das Gerät noch eine Weitwinkel-Webcam mit.

HP Chrombook 14 G5
Display: 14 Zoll IPS-LCD mit einer Auflösung von 1366×768 oder 1920×1080 (Touchscreen ist optional)
Abmessungen und Gewicht: 33,7 x 22,6 x 1,83 cm und min. 1,54 kg schwer
Speicher: 16 – 64 GB
Prozessor: Intel Celeron N3450 oder N3350
Arbeitsspeicher: bis zu 8GB LPDDR4
Kamera: 720p Weitwinkel-Webcam
Ports: 2x USB 3.1 Typ-C, 2x USB 3.0, microSD-Slot, Kopfhöreranschluss

Zu guter Letzt hat HP noch eine neue Chromebox im Gepäck, die HP Chromebox G2. Bei dem Gerät handelt es sich um einen Apple-TV-Lookalike, der wie auch die Chromebooks mit Googles Chrome OS ausgestattet ist. Im Gegensatz zu den Notebooks, kann man diese kleine Kiste mit einem vollwertigen Intel-i7-Prozessor der Kaby-Lake-Generation ausstatten, der wesentlich mehr Power hat als die Celeron-Prozessoren der Chromebooks. Weiterhin handelt es sich um die erste Chromebox, die in der Lage ist, Android-Apps auszuführen. Hier sind die wichtigsten Spezifikationen:

HP Chromebox G2
Abmessungen: 14,93 x 14,93 x 4 cm
Speicher: 32 – 64 GB m.2 SSD
Prozessor: Intel Core i5-7300U, Core i7-8650U oder Celeron 3865U
Arbeitsspeicher: bis zu 8GB LPDDR4
Kamera: 720p Weitwinkel-Webcam
Ports: 1x USB 3.1 Typ-C, 3x USB 3.0, 2x USB 2.0, microSD-Slot, HDMI, Netzwerk, Kopfhöreranschluss

Die Chromebooks werden ab Februar verfügbar sein, die Chromebox ab April. In welchen Regionen die Preise liegen, ist leider noch unklar. Es ist aber davon auszugehen, dass diese zur CES in der nächsten Woche nachgereicht werden. Einen Deutschlandstart muss man wahrscheinlich erst einmal nicht erwarten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. aaalter……1366×768
    ’nough said!

  2. Die HP Chromebox G2 hat eine Kamera? Ist doch bestimmt nur ein Copy&Paste Fehler, oder?

  3. Wie diese HD-Augenkrebs-Auflösungen einfach nicht vom Markt verschwinden… -.-

  4. Ein Notebook mit einer Auflösung von 1366×768 ist im Jahr 2018 in meinen Augen schlicht Elektroschrott.

  5. @BEN, bei einem 11″ Gerät ausreichend. Bei 1080 waren die Icons zu klein.

  6. Da mir das tatsächlich unbekannt ist, wie läuft eigentlich die Updateversorgung bei ChromeOS? D.h. wie lange und wie regelmäßig? Direkt von Google oder vom jeweiligen Hersteller?

  7. @MacMo wenn Icons zu klein: Hoch skalieren!
    Macht man ja z.B. in Windows auch: Mein Monitor hat QHD und hat ne 125% Skalierung.
    Und Aufloseung hat ja nicht nur mit der Icongroesse zu tun: Was ist mit Lesbarkeit etc…
    HD ist auch bei nem 11″ Laptop nicht mehr zeitgemaess. Selbst die billigen China-Laptops bieten FHD…

  8. @Indy – Super! Die Geräte werden direkt von Google mit Updates versorgt, alles hochaktuell! Möchte mein Chromebook nicht mehr missen!
    Demnächst noch eine Chromebox am Moni für sicherheitsrelevantes Browsing und die Windoof-Kiste wird nur noch fürs Zocken benutzt! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.