Acer Nitro 5 Gaming-Notebook vorgestellt

Natürlich möchte man zur diesjährigen CES in Las Vegas nicht nur Fans von Smart Home-Lösungen und üblichen Rechnern zufrieden stellen, sondern auch den Gamern wieder neue Hardware liefern, mit der sich die kommende Generation von leistungshungrigen Spielen problemlos zocken lassen. Hier spielt wie immer auch wieder einmal der Hersteller Acer mit und präsentiert sein neues Nitro 5 Gaming-Notebook, das unter anderem durch den neuesten AMD Ryzen-Prozessor für ordentlich Leistung sorgen soll.

Das Nitro 5 ist in einem tiefschwarzen Kohlefaser-Design gehalten, das mit einer hintergrundbeleuchteten Tastatur daher kommt und auf ein großes mattes und purpurrotes Scharnier setzt. Das Full HD-IPS- Display ist 15,6 Zoll groß und soll für ausgesprochen scharfe Details beim Daddeln sorgen. Gut zu wissen: Eine Serviceklappe vereinfacht bei Bedarf die Aufrüstung von Massen-und Arbeitsspeicher.

Doch auch die verbaute Hardware soll überzeugen. Für die Grafik sorgt eine AMD Radeon RX560X, die mit den neuesten AMD Ryzen Mobile-Prozessoren arbeitet. Doch auch das schnelle Rendern von Videos und Multitasking-Prozesse sollen für die Grafikkarte keine Herausforderung darstellen. Unterstützt wird das Notebook von bis zu 32 GB DDR4 RAM, ein 256 GB großes SSD ist bereits verbaut, kann aber durch extra HDD-Speicher erweitert werden.

Die sogenannte Acer NitroSense-Software überwacht nebenbei die CPU und GPU und passt auf Wunsch auch die Lüfter-Drehzahlen an. Echtzeit-Metriken sollen den Spielern dabei helfen, ihr volles Hardware-Potenzial ausschöpfen zu können. In Sachen Konnektivität setzt man beim Nitro 5 auf Dual-Stream WLAN 802.11 ac und diverse Anschlüsse, einschließlich USB Typ-C, HDMI 2.0 und einen Gigabit Ethernet-Port. Die integrierten Lautsprecher sollen die Spieler dank TrueHarmony-Technologie selbst das leiseste Geräusch in ihren Games wahrnehmen lassen.

Das Acer Nitro 5 soll aller Voraussicht nach ab Ende März dieses Jahres erhältlich sein. Zu den Preisen der in Deutschland und Österreich verfügbaren Ausstattungsvarianten erfahren wir zu einem etwas späteren Zeitpunkt dann mehr.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Wieder dieser dämliche „Ferrari“-Look. Nein danke…

  2. Moin Moin, die Ähnlichkeit mit dem XMG P407 Pro von Schenker Ist verblüffend.

  3. Ich hab den mit dem 7300hq, 1050ti, 256 SSD und 1Tb HDD und bin zufrieden. Nutze ihn als Gamingrechner auf der Arbeit samstags.
    Für 999 Euro ein guter Deal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.