CES 2013: Samsung Exynos 5 Octa-Prozessor vorgestellt

Wir sind hier gerade auf der Messe angekommen, während die Keynote von Samsung läuft. Auf dieser hat Samsung eben sein neues, mobiles Prozessor-Schlachtschiff vorgestellt. Der Samsung Exynos 5 Octa verfügt über acht Prozessorkerne, entsprechende Gerüchte gab es ja bereits im Vorfeld. Die Bezeichnung Oktacore wäre hier allerdings nicht ganz richtig, da Samsung mittels big.Little-Technologie von ARM vier Cortex A7-Prozessorkerne mit vier Cortex A15-Kernen kombiniert. Diese Kombination aus Leistungsstärke und Effizienz könnte schon bald in Smartphones und Tablets von Samsung zu finden sein. In Sachen Effizienz gab man an, dass bei herkömmlicher Nutzung die Smartphones und Tablets bis zu 70 Prozent mehr Laufzeit haben könnten.

Samsung Exynos 5 Octa

Selbst wenn man weniger erreicht: Akkulaufzeit kann man nie genug haben und dieser Punkt ist für viele Menschen ein entscheidendes Kriterium bei der Auswahl ihrer Geräte. Erreicht wird die längere Akkulaufzeit durch Deaktivieren der A15-Prozessorkerne. Diese sind für die Leistung gedacht, während die A7-Kerne für die Energieeffizienz da sind. Zwar gibt es noch keine genaue Aussage über die möglichen Taktraten, doch diese Informationen dürften bald offiziell bekannt gegeben werden. Hier darf man jetzt gespannt beobachten, wie sich die neuen Samsung Exynos 5 Octa-Prozessoren gegen die ebenfalls frischen Qualcomm– und NVIDIA Tegra 4-Boliden schlagen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

4 Kommentare

  1. 70 % mehr Laufzeit bei gleichzeitig mehr Kernen? Na warten wir es ab, im Moment stagnieren die Akkulaufzeiten ja. Gibt es keine Innovationen in diesem Bereich? HD-Display, mehr Power als in manchen Notebooks…Smartphones sind schon geil genug, wird Zeit das am Akku geschraubt wird.

  2. @Georg
    Es wird aktuell mehr Geld und Ressourcen in die Erforschung neuer (mobiler) Technologien zur Energiespeicherung gesteckt als jemals zuvor.
    Aktuell stößt man hier aber wohl noch immer wieder an physikalische Grenzen der aktuellen Technik.

  3. Und ich dachte das Display frisst immernoch am meisten Strom…