CES 2013: Qualcomm stellt neue Mobil-Prozessoren vor

Nicht nur Intel und NVIDIA machen dieses Jahr auf der CES ihre Prozessor-Ankündigungen, auch Qualcomm steigt in den Reigen mit ein und zeigt eine durchaus beeindruckende Range an neuen Mobil-Prozessoren, die bald für Dampf in unseren Tablets und Smartphones sorgen sollen. Für den Qualcomm Snapdragon 800 verspricht man eine erheblich bessere Performance bei gleichzeitig reduziertem Stromverbrauch im Vergleich zu aktuellen Prozessoren.

Qualcomm_logo_Pantone286C

Der neue Prozessor soll nach Qualcomms Informationen locker 75 Prozent schneller als der S4 Pro sein, dieser kommt zum Beispiel im Nexus 4 zum Einsatz. Der neue Prozessor Krait 400 verfügt ebenfalls über vier Kerne, diese können aber maximal auf 2.3 GHz getaktet werden. Auf dem SoC finden wir weiterhin eine Adreno 330 GPU, die noch einmal die Grafikleistung zum Vorgänger verdoppeln soll. Im Chip ist ebenfalls das LTE-Modul fest verbaut. Soviel zum Qualcomm Snapdragon 800. Der kleine Qualcomm Snapdragon 600 soll immerhin noch 40 Prozent stärker als der S4 Pro sein, hier erzielt man Taktraten von bis zu 1.9 GHz. Ab Mitte 2013 werden wir sicherlich Geräte vorfinden, die auf die neue Plattform setzen. Mal schauen, ob sich das Ganze auch mal wirklich positiv auf die Akkulaufzeit auswirkt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.