CD Projekt RED: Hacker stehlen umfassende interne Dokumente und Spiele-Quellcode

Die polnischen Entwickler von CD Projekt RED haben via Twitter mitgeteilt, dass sie das Opfer eines umfangreichen Datendiebstahls geworden seien. Die Hacker behaupten unter anderem, dass sie den Quellcode von Spielen wie „Cyberpunk 2077“ und „The Witcher 3: Wild Hunt“ gestohlen hätten. Außerdem wollen sie umfangreiche interne Dokumente abgegriffen haben. Die Drohung: Wenn CD Projekt RED sich nicht in Verhandlungen begebe und eine nicht öffentlich genannte Summe zahle, werde man die gestohlenen Daten der Presse zuspielen bzw. sie öffentlich machen.

Laut den Hackern werde die Reputation des Entwicklerstudios dann noch mehr leiden, da die Einblicke in die interne Kommunikation angeblich ein verheerendes Licht auf CD Projekt RED werfen. Zusätzlich wurden die Rechner beim Entwickler zum Teil lahmgelegt, indem alle Daten verschlüsselt worden sind. Jedoch behilft man sich da gerade mit seinen Sicherungen.

CD Projekt RED stellt klar, dass man nicht mit den Hackern verhandeln werde. Das heißt im Klartext, dass die gestohlenen Daten wohl irgendwann ans Licht der Öffentlichkeit gelangen werden. Dann werden wir wohl sehen, ob sie tatsächlich derart umfangreich sind, wie die Angreifer behaupten. Laut dem Entwicklerstudio sei man da bereits in Gesprächen mit Partnern, um sie auf das Durchsickern der internen Dokumente vorzubereiten.

Daten von Spielern sollen laut CD Projekt RED nach aktuellem Stand der Dinge nicht entwendet worden sein. Natürlich arbeite man auch bereits mit der Polizei und weiteren Behörden zusammen und konsultiere IT-Spezialisten, um möglicherweise Informationen über die Angreifer zu gewinnen. Man werde die Community zu allen weiteren Schritten auf dem Laufendem halten.

Klar ist nun auch: Die weitere Arbeit an „Cyberpunk 2077“ dürfte sich durch diesen Vorfall wohl weiter verzögern, da CD Projekt RED nun erst einmal intern ganz andere Probleme hat. Inwiefern es dadurch zu konkreten Verschiebungen des nächsten Patches und anderweitiger Inhalte kommt, bleibt jedoch nun abzuwarten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Vielleicht kümmern sich die „Hacker“ dann ja um die Bugs…

  2. Die Entwicklung von CDPR ist so traurig. Vom vorbildlichen & geliebten Studio, spätestens durch the Witcher 3 – zur Chaosbude…
    Oh man

    • Ich find die immer noch ziemlich cool.

      Bin aber auch nicht unbedingt charakterlich so angesiedelt, dass mich Presse übermäßig hyped. Weder in die eine, noch in die andere Richtung.

      • Trotzdem cool obwohl wissentlich getäuscht wurde? Naja
        Ich hasse die nun auch nicht und werde die Spiele nach wie vor zocken, aber deren Image hat schon einen gewaltigen Knacks abbekommen.

        • Ach groß was zu Täuschen gibt es bei Computerspielen nicht. Jedenfalls nicht was die Spieler angeht: Wenn’s nicht passt gibt man es zurück.

          • André Westphal says:

            CD Projekt RED scheint schon ganz bewusst falsche Aussagen getätigt zu haben. Vor dem Launch sagte man ja noch, wie „überraschend gut“ das Spiel angeblich auf PS4 und Xbox One laufe. Dann verbot man aber allen Testern vor dem Release etwas über die Konsolenversionen zu schreiben oder eigenes Videomaterial zu verwenden (auch nicht von der PC-Version).

            Das zeigt schon sehr gut, dass man sich voll bewusst war, dass da einiges im Argen gewesen ist. Und mit zurückgeben ist das bei Spielen so eine Sache, insbesondere, wenn man digital gekauft hat – da wurde „Cyberpunk 2077“ aber ja aufgrund des desaströsen Launch-Zustandes auch zu einer Ausnahme. Es ist schon eine „Leistung“, wenn Sony ein solches Triple-A-Spiel tatsächlich erst einmal aus dem Store kickt.

            „Cyberpunk 2077 ist ein gutes, wenn auch immer noch stark verbuggtes Spiel. Aber da wurde schon sehr viel vom eigenen Image verspielt.

            • Nein, das zurück geben von Spielen ist nicht „so eine Sache“.

              Wenn ihr euch an Ökosystemen beteiligt, die ihre Nutzer durch den Kakao ziehen, werdet ihr halt durch den Kakao gezogen. play stupid games, win stupid prices.

              Auf Gog oder Stadia hätte man das Spiel einfach zurückgeben können. 😀

  3. Ich hoffe ja sehr, dass das mit dem Witcher 3 Next Gen Patch noch was wird …

    • Der wird kommen, CDPR entwickelt das nicht selbst, das Next Gen Update wird von dem Studio übernommen, welches schon für die Switch Version zuständig war.

  4. Besteht dann jetzt die Möglichkeit, dass Cyberpunk 2077 Opensource wird? xD

    Gut, dass ich es noch nicht gekauft habe. 😉

    • nur weil der Quellcode unbeabsichtigt veröffentlicht wurde, ist die Lizenz davon nicht opensource.

      • Puh … jetzt hab ich meinen Post extra mit möglichst vielen Smileys versehen.

      • OpenSource != Freie Lizenz
        OpenSource ist es sobald der Quellcode öffentlich einsehbar ist. Frei kopiert werden darf der troztem nicht wenn die Lizenz das nicht hergibt. Nur weil was OpenSource ist, ist es noch lange nicht frei verfügbar. Ich kann meinen Quellcode veröffentlilchen und in meiner Lizenz das Kopieren des Quellcodes direkt verbieten. Kann sich jeder anschauen aber das wars dann.

  5. [Hacken] Technische Fähigkeiten 20/21

    … Mist, das EIS ist zu stark. 😉

  6. Anders:
    Die CD Project Aktie stürzt ab und Cyper Security Aktien / ETF‘s steigen.
    Ärgerlich für die Entwickler und schade für die Spieler (da Patches wohl noch später kommen).
    Habe extrem Lust auf das Spiel. Aber da man im Moment keine Next Gen Konsolen kaufen kann und das Spiel noch gefixt werden muss warte ich wohl bis mind. dem 3 Quartal mit einem Kauf.

    • André Westphal says:

      Ich rechne ohnehin damit, dass das Next-Gen-Update erst 2022 erscheint, würde mich wundern, wenn es nicht verschoben wird. Es soll ja nach den Gratis-DLCs kommen und selbst zu denen gibt es bisher keinerlei Info.

  7. Wäre schön, wenn diese Leute HDR bei CP2077 auf der XBox reparieren würden.
    Im Ernst, möglicherweise ist das Spiel nur noch als Open-Source-Projekt zu retten.

    • André Westphal says:

      HDR ist auch auf der PS5 Mist bei diesem Spiel, weil es schlichtweg nicht für HDR optimiert wurde und quasi nur ein SDR-Spiel in nen HDR-Container geknallt wird. Dass es anders gehen kann, haben schon viele andere Spiele gezeigt – „Final Fantasy VII Remake“ ist etwa ein Beispiel für eine wirklich tolle HDR-Optimierung.

  8. Sowas ist natürlich sehr bitter, für jede Firma.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.