Canalys: Engpässe sorgen für 18 % weniger PC-Auslieferungen in Westeuropa

Produktionsengpässe in China und ebenso der steigende Druck durch die Inflation sorgen dafür, dass die PC-Lieferungen in Westeuropa im zweiten Quartal dieses Jahres um rund 18 % gesunken sind, so Canalys in einem neuen Bericht. Die Gesamtauslieferungen von Notebooks und Desktop-Geräten fielen demnach auf 12,3 Millionen Stück, was einem Rückgang von besagten 18 % gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht. Bei den Notebooks waren es im Jahresvergleich gar 26 % (9,5 Millionen Stück) weniger, bei den Desktops 22 % (2,7 Millionen Geräte). Doch auch bei den Tablets sah es ähnlich aus, hier sind es 24 % weniger (5,9 Millionen Geräte).

Weiterhin bleibt das Unternehmen Lenovo in Westeuropa auf Platz 1 in Sachen Desktops und Notebooks. Die Auslieferungen sanken hier im genannten Quartal um 8 % auf 3,8 Millionen Geräte. Auch HP (-17 %) und Dell (-18 %) mussten Rückgänge verzeichnen. Bei Apple sanken die Auslieferungen dann sogar um ganze 42 %, das sind knapp 800.000 ausgelieferte Geräte.

Acer hingegen ist auf Platz 4 aufgestiegen, hat aber dennoch 30 % weniger Geräte ausgeliefert. Bei Tablets hielt Apple die Fahne weiterhin hoch, der Rückgang an Auslieferungen beträgt hier 20 % auf 2,2 Millionen Einheiten. Samsungs Marktanteil stieg im zweiten Quartal um 4 %, da das Unternehmen insgesamt 1,3 Millionen Geräte auslieferte. Der drittplatzierte Lenovo und der fünftplatzierte Huawei mussten im selben Zeitraum mit einem Rückgang von 38 % bzw. 56 % die größten Einbußen hinnehmen, während Amazon mit einem relativ bescheidenen Rückgang von 7 % den vierten Platz belegte.

Angebot
2021 Apple iPad Mini (8.3', Wi-Fi, 64 GB) - Violett (6. Generation)
2021 Apple iPad Mini (8.3", Wi-Fi, 64 GB) - Violett (6. Generation)
8,3" Liquid Retina Display (21,08 cm Diagonale) mit True Tone und großem Farbraum; A15 Bionic Chip mit Neural Engine
−40,00 EUR 509,00 EUR
Angebot
2021 Apple iPad (10,2', Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
2021 Apple iPad (10,2", Wi-Fi, 64 GB) - Space Grau (9. Generation)
Beeindruckendes 10,2" Retina Display (25,91 cm Diagonale) mit True Tone; A13 Bionic Chip mit Neural Engine
−31,02 EUR 347,98 EUR
Angebot
2021 Apple iPad Pro (11', Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (3. Generation)
2021 Apple iPad Pro (11", Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (3. Generation)
Apple M1 Chip für Performance auf dem nächsten Level; 5G für superschnelle Downloads und Streaming in hoher Qualität
−60,00 EUR 819,00 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Das vor allem Apple im PC Markt einbricht (-42%) liegt wohl weniger an Lieferketten als am fehlenden aktuellen Angebot für Firmenkunden: bis auf den neuen Mac Studio fehlt es da am entsprechenden Angebot.

    Ob Mac Mini oder Imac 24, diese richten sich wohl eher an die privaten Konsumer. Und das Laptop-Angebot spielt in einen Hochpreissegment, das viele Firmeneinkäufer abhalten dürfte – Qualität hin oder her.

    Nun ja, der PC Markt ist für Apple inzwichen nur noch ein Nische, wird der Profit doch vor allem mit Konsumer-Artikeln eingefahren.

  2. Der Einbruch bei PCs ist doch ganz klar. Die Corona Pandemie hat zur Aktualisierung des Bestands bei Firmen und Privaten geführt. Die Geräte sind heute in der Lage 5 Jahre ohne Austausch betrieben zu werden (ausser Chrome Books vielleicht).

    Das in Firmen sowie öffentliche Hand nicht mac’s benutzt ist ein Irrtum. Einige Bereiche der öffentliche Hand nutzen inzwischen Mac. mini.

    Der Einbruch bei Apple dürfte sehr wohl auf Lieferengpässe zurückzuführen sein.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.