Cameyo: Portable Software selber machen (und über 500 fertige Pakete nutzen)

Ui, nettes Ding: ein Update von Cameyo auf die Version 2.0. Cameyo? Eine kostenlose Software, mit der ihr portable Software erstellen könnt. Das funktioniert so: Cameyo schaut vor der Installation und nach der Installation einer Software, was sich in eurem System geändert hat und bastelt aus den Änderungen die virtualisierte App. Soweit der Spaß in Kurzform. Wer darauf keine Lust hat, der kann auch stöbern.

Über 500 Apps aus allen Kategorien der Freeware lassen sich direkt aus dem Programm heraus portabel herunterladen. Sei es Portable Dropbox, Bildbetrachter, Mediaplayer und vieles mehr. Soltet ihr euch bei Interesse mal anschauen, ist sicherlich eine Alternative zu Evalaze. Camyeo ist in der neuen Version mehrsprachig, mit Windows 8 kompatibel, des Weiteren findet man die Public Library für heruntergeladene Apps vor. Schaut euch auch das Video an:

(Danke Wolfgang!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

21 Kommentare

  1. Sag mal, da gab es doch auch mal was von vmWare, das das gleiche macht, oder nicht? Ist das vergleichbar; ich meine, die VMware-Software hat ein paar Öcken gekostet, hat den Job aber zuverlässig erledigt – war uns aber zu teuer, dafür, dass man es nicht *wirklich* braucht..
    Da wurde btw empfohlen, dass immer in einer frisch aufgesetzten VM zu machen, da in einem konfiguriertem System schon Änderungen bestehen könnten, die dann nicht mehr erkannt werden, afair – ist das begründet?

  2. Vllt kann man ja damit eine OneNote portable Version erstellen, suche danach schon lange…

  3. @ niklasR: nennt sich ThinApp

    für mich die referenz in sachen portable apps

    mit dem sauberen system z.b. in einer vm macht sinn, da ansonsten unliebsame registryeinträge mit übernommen werden können. sauber und schlank soll es ja sein, was da erzeugt wird und auf jeden system soll es laufen, da ist alles was standart ist klar von vorteil.

  4. Hihi… ‚und bastelt aus den Änderungen die visualisierte App.‘ Da war doch sicher eine ‚virtualisierte App‘ gemeint. 😀

    Nettes Programm. Das Programm nutzt die gleiche Funktionsweise, die früher die ganzen Uninstaller genutzt haben, um Änderungen am System festzustellen. Gut finde ich auch, das Cameyo selbst nicht installiert werden muss.

    Die Alternative von Vmware heißt „ThinApp“. Hier Alternativen allgemein: http://alternativeto.net/software/cameyo/

  5. war schon spät 😀

  6. @niklasR du meinst sicher Thinapp für nur 5000$ ^^

    Ich frag mich warum all diese programme es in eine einzige exe Datei packen müssen… Sandboxie und Symantec SVW schaffen es doch auch ohne single exe…
    Leider braucht das von Symantec einen neustart bei Treiberinstallation also nicht für Portable Programme geeignet…

  7. halilgoecer says:

    Ist es mit diesem programm oder Thinapp möglich, z.B. Microsoft Word portabel zu machen? Ich denke ja eher nicht, oder?

  8. Mit thinapp ging das soweit ich mich erinnern kann. ich meine das mal beim CCzwei gesehen zu haben. Aber soviel Geld dafür wäre mir für meine Zwecke entschieden zu teuer. Aber das hier werd ich gleich mal antesten. Meine Programme sind bis auf wenige Ausnahmen alle portabel, macht das neu Aufsetzen relativ einfach.

  9. thinapp ist auch für mich das werkzeug meiner wahl. ich installiere kaum noch nativ, sondern „virtualisiere“ so viel wie möglich über TA.
    Damit juckt mich eine Neuinstallation des Systems nicht mehr, da ich die TA Pakete wieder einspiele und dort weitermache wo ich aufgehört habe. Zusätzlich hat man immer ein sauberes System, keine unerwünschten Autostarteinträge, keine vermüllte Registry etc.

    # selbstverständlich kann man Office auch portabel machen. Geht am allerbesten mit Office 2007 Professional Plus, da die Volumenlizenz keine Aktivierung braucht. d.h. auf unterschiedlichen PCs (was ja der Sinn einer portablen Anwendung ist) gibts keine Probleme beim Starten.
    Office 2010 ist da schon um Einiges komplizierter, da jede Version aktiviert werden muss. Ich habs aber auch geschafft das hinzubekommen.

    # Thinapp ist auch ein Traum für Browser. Nimm ihm die Rechte weg und dein Browser PLUS die Plugins laufen in einer Sandbox ERGO zusätzliche Sicherheit.

    # Will man mehrere Versionen des selben Programms (Office 2k7 + Office 2k3 // Firefox 3.6 und Firefox 15) nebeneinander laufen haben, ist TA ebenfalls dein Freund. Keine Probleme oder umständliche Hacks um das hinzubekommen.

    Also Caschy ich kann nur empfehlen, dass du dir Thinapp einmal antestest, da es in seinem Bereich das Beste ist!

  10. Ich mache es genauso wie stardust.
    Fast alle Programme laufen bei mir portable (erstellt mit ThinApp). Beim frisch installierte Windows habe ich nur wenige Programm fest installiert. Mit „Extman“ kann man festlegen welcher Dateityp mit welchem portablen Programm verknüpft wird. Dann habe ich mit Acronis True Image das frische Windows gesichert. Das „saubere Windows“ spiele ich mir immer so aller 4 Wochen zurück (dauert 8 Minuten). Klappt seit Jahren perfekt.

  11. Bei ThinApp wird doch sicherlich auch empfohlen es in einer sauberen VM-Umgebung auszuführen, oder? (so wie bei Evalaze und Cameyo)

  12. Was macht denn da AnyDVD HD als portables Programm beim Videostandbild?

  13. Bei Cameyo gibts sogar Virenscanner als PortApp – sehr sinnig und kann auch nicht funktionieren (Stichwort On-Access-Scanner)

  14. Hi @all,

    ich benutze portable Programm inzwischen seit 5 Jahren

    ThinApp von VMWare war damalsi die erste Software dieser Art und ist nach wie vor eine gute Wahl.

    Jedoch gibt es seit zwei Jahren ein besseres Programm mit komfortabler Oberfläche und wesentlich mehr und besseren Einstellungsmöglichkeiten. Die Software nennt sich „Spoon Studio“. Leider ähnlich teuer wie ThinApp. Aber ist halt auch mehr für den professionellen Einsatz im Netzwerk gedacht; dafür genial. Die Größe der erstellten Apps ist z.B. fast 30% geringer als bei ThinApp.

    Als Alternative kann ich die neue Cameyo-Version empfehlen. Bietet auch ganz nette Möglichkeiten und kann sogar im beruflichen Umfeld kostenlos genutzt werden.
    Den nervigen SplasScreen beim Start einer portablen App kann man mit dem RessourceHacker nachträglich leicht entfernen.

  15. Hallo,

    unter Windows 8 geht es bei mir nicht, auch z.B. Allway Sync.cameyo.exe bricht mit Fehlermeldung ab, „syncapp.dll not found“.
    Auch andere Apps bringen die gleichen Fehler.

    Probiere es später mal unter Windows 7.

    Danke, Henry

  16. @Uwe zitat: „Das “saubere Windows” spiele ich mir immer so aller 4 Wochen zurück (dauert 8 Minuten). Klappt seit Jahren perfekt.“

    und die sicherheitsupdates jedes mal neu einspielen?

  17. hansi:
    Genau so ist es. Sicherung zurückspielen, dann Updates installiern und Sicherung wiede neu anlegen. Also dauert es in der Summe am Ende doch ca. 30 Minuten.

  18. Cool, schau ich mir mal an. Das aktuelle Portable-Apps-Paket meiner Wahl ist bisher LiberKey.

  19. Hallo zusammen,

    schon das Starten (Win XP Prof SP3) schlägt fehl.
    Meldet immer, daß eine Datei nicht gefunden würde.
    C:\Programme\Cameyo\CameyoMenu.exe könne nicht gefunden werden.

    Ist ja klar, ich will das Programm ja auch zum ersten Mal starten.
    Für mich unbraucbar, nutze dann lieber PortableApps…

    Gruß

    Thomas