Cambridge Audio Melomania 1: True-Wireless-Kopfhörer mit aptX

Der britische Hersteller Cambridge Audio hat seine ersten True-Wireless-Kopfhörer vorgestellt: die Melomania 1. Sie verzichten also komplett auf Verbindungskabel und kommen nicht nur mit Bluetooth 5.0 daher, sondern unterstützen auch aptX und AAC. Der Hersteller nennt zudem eine klar überdurchschnittliche Akkulaufzeit von etwa neun Stunden.

Über das Lade-Case sollen weitere 36 Stunden Laufzeit drin sein – dann müsst ihr eine Steckdose suchen, um das Case wieder aufzuladen. Im Grunde hakt Cambridge Audio bei seinen ersten Gehversuchen im Bereich True Wireless also gleich die wichtigsten Aspekte ab: potente Audio-Codecs, Bluetooth 5.0 für eine Reichweite von bis zu 30 m, lange Laufzeiten – und laut Hersteller auch hervorragender Klang. Letzteres müsste man dann aber natürlich erst einmal in der Praxis testen.

Cambridge Audio setzt bei den In-Ear-Kopfhörern auf 5,8-mm-Treiber und ist sich auch für eine IPX5-Zertifizierung nicht zu schade. Dadurch sind die Melomania 1 gegen Spritzwasser geschützt und werden vom Unternehmen auch für Sport empfohlen. An den Stöpseln sitzen Druckknöpfe zur Regelung der Lautstärke, Play / Pause oder das Weiterschalten von Liedern. MEMS-Mikrofone und Techniken zur Geräuschunterdrückung sollen die Melomania 1 auch für Telefonate prädestinieren.

Auch digitale Assistenten wie den Google Assistant und Apple Siri könnt ihr über die Kopfhörer steuern. Im Lieferumfang sind verschiedene Passstücke enthalten, damit ihr den Sitz der Melomania 1 optimieren könnt. Verfügbar sind die True-Wireless-Kopfhörer ab sofort direkt über den Webshop des Herstellers oder aber via Amazon über den dortigen Shop von Cambridge Audio. Als Preis ruft der Hersteller sehr fair wirkende 129,95 Euro aus. Es gibt zwei Farbvarianten in Schwarz bzw. Stone. Ein zusätzliches Silikon-Case erhaltet ihr optional in den Farben Orange, Pink, Blau, Hellgrün, Hellgrau und Rot für 10,00 Euro.

Technische Daten der Cambridge Melomania 1

  • In-Ear, True Wireless
  • Bluetooth 5.0
  • Triple-Core-Prozessor-Architektur: Dual-Core 32-Bit-Prozessor & Qualcomm QCC3026 Single-Core 120 MHz Kalimba DSP-Prozessor
  • Profile: A2DP, AVRCP, HSP, HFP
  • Codecs: aptX, AAC, SBC
  • Latenz 70 mS (aptX)
  • Treiber 5.8mm Graphen-verstärkte Membran
  • Frequenzbereich: 20Hz – 20kHz
  • Klirrfaktor <0.04% @1kHz 1mW
  • Laufzeit: 9 Stunden (ununterbrochene A2DPWiedergabe)
  • Ladecase: 36 Stunden (vier zusätzliche Ladevorgänge)
  • Standby-Zeit bei vollständiger Ladung: Ca. 1 Jahr
  • Mikrofon: MEMS mit cVc Noise Cancellation
  • MIKROFON MEMS mit cVc™ Noise Cancellation
  • Mikrofon-Empfindlichkeit: 96dB SPL bei 1kHz
  • Frequenzbereich (Mikro): 100 Hz bis 8 kHz
  • IPX5 (Kopfhörer & Case)
  • Abmessungen: Lade-Case: 59 x 50 x 22 mm / Kopfhörer: 27 x 15mm
  • Gewicht: Kopfhörer: 4.6g einzeln (9.2g beide Kopfhörer) / Lade-Case: 37g
  • Lieferumfang: Kopfhörer (2 Stück), Silikonaufsätze: Small (2 Stück) / Medium
    (2 Stück) / Large (2 Stück), Memory-Foam-Aufsätze: Medium (2 Stück), Lade-Case, Micro-USB-Ladekabel (31 cm), Bedienungsanleitung, Anleitung für Tragekomfort, Sicherheitshinweise, Feedback-/Kommentare-Booklet, Cambridge Audio Stickers & Brand-Booklet
  • Preis: 129,95 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

17 Kommentare

  1. Wo bekommt man die her? Alle berichten, nur kaufen findet man sie nicht

  2. Liest sich ganz gut, aber ich weigere mich mittlerweile neue Geräte mit Micro-USB zu kaufen.
    Bleibe also auf der Suche nach <100€ TWS-Earbuds mit USB-C. Tipps gerne in die Kommentare. 😉

    • Es gibt z.B. noch die Nokia True Wireless Earbuds. Da hat das Case USB-C, aber haben kein aptX. Das ist ein viel größeres No-Go.

      Zudem musst mit 45 Stunden Akkulaufzeit echt selten laden.

    • Es gibt noch die Creative Outlier Air. Die haben auch den Qualcomm QCC3026 und deswegen ein ähnliche Akkulaufzeit und aptX.
      Das Case hat USB-C.

      Allerdings sind sie größer und ich finde das Design hässlicher.

  3. Holy Shit!
    Was für ein Mega-Sound! Die Treiber sind mega und dichten richtig gut ab. APTX tut dann das übrige.

    Die besten Earbuds auf dem Markt!
    Klare Kaufempfehlung!

  4. Ja, der Klang von den Teilen ist gut, der kauf hat sich gelohnt, bin auch sehr zufrieden.
    Weis zufällig jemand ob die Stöpsel von alleine ausgehen? Konnte nichts darüber lesen. Einschalten tun die sich wohl wenn man sie aus der Ladeschale nimmt.

    • Nein, gehen nur aus wenn man sie in die Ladeschale tut.

      • stimmt nicht ganz, der Support hat mir geschrieben und ich kann bestätigen, dass sie auch außerhalb des Ladecase ausgehen, wenn sie 10 min kein Signal bekommen (ob BT Verbindung oder wirklich Aktionen gemeint sind) muss ich noch checken

        • Ah ok.

          Aber so wie ich Mika verstanden habe, ging es um das aktive Ausschalten.
          Es ist aber das Grundkonzept von Earbuds, dass man sie immer ins Case setzt nachdem man sie genutzt hat.
          Im Umkehrschluss wäre es ja schlimm wenn ich sie nachdem ich aus dem Case genommen habe noch manuell einschalten müsste.

  5. Die Earbuds schalten sich, 10 Minuten nachdem man die Bluetoothverbindung getrennt hat, automatisch aus. Eine bessere Lösung habe ich noch nicht herausgefunden. Die Antwort von Cambridge Audio, deren Support ich bezüglich des Themas anschrieb, erwarte ich noch.

  6. Vielleicht unterliege ich da einem schweren Irrglauben, aber es behagt mir irgendwie nicht, einen Akku ständig auf 100% zu laden, auch nach kurzer Benutzung. Ich war bislang davon ausgegangen, dass er erst nach einer Entladung auf ca. 20% voll aufgeladen werden sollte. Deshalb hätte ich gerne die Möglichkeit, die Buds auszuschalten und nur zum Laden ins Case zu stecken. Ist das Quatsch? Mache ich einen Denkfehler?

    • Die Earbuds gehen ja offiziell aus (Bluetooth Verbindung wird abgeschaltet) sobald sie im Case sind.
      Kann natürlich sein, dass sie sich weiterhin im Standby befinden und konstant geladen werden.
      Allerdings sollte der Ladestrom dann so gering sein, dass der Akku keinen Schaden nimmt.
      Im Case halten sie ein Jahr durch bevor ihr Akku und der des Case leer ist.

      Das konstante Laden im Case ist übrigens bei allen Earbuds der Fall.

  7. Ich habe die Ich habe die Melomanias seit heute, klanglich gemessen am Preis sind sie jeden Cent wert.
    Was das Ausschalten angeht, – selbst wenn die Teile im Ladecase sitzen wird im Widget Batterien meines IPhones deren Ladezustand weiterhin angezeigt, was für mich eigentlich bedeutet, das sie eben nicht vollständig ausgeschaltet sind sondern weiterhin zumindest die Bluetooth Verbindung halten.
    Bei den Sennheiser Momentum ist dies ja anscheinend ein ganz grosses Problem, weil innerhalb weniger Tage die Ohrhörer genauso wie das dazugehörige Ladecase leer gesaugt sind. Ich hoffe das passiert mit den Melomania nicht so ähnlich, wäre dann nämlich ein Rückgabegrund.

    • Hallo Heinz!
      Ich bin mir sehr sicher, dass die Melomania 1 keine dauerhafte Bluetoothverbindung halten. Wenn Bluetooth am iPhone deaktiviert ist, schalten sich die Hörer nach ca. 10 Minuten aus und werden dann trotzdem weiterhin im Widget angezeigt. Warum das so ist, weiß ich nicht. Zu diesem Zeitpunkt wäre eine Verbindung zwischen Smartphone und Hörern ja gar nicht möglich.

      Nach mittlerweile drei Wochen bin ich sehr zufrieden mit den Melomania 1. Klanglich machen sie für mich alles richtig bzw. nichts falsch. Es macht Spaß zu hören, der Akku hält sehr lange durch und zumindest in meinen Ohren sitzen die Hörer sehr gut. Joggen ist kein Problem. Da rutscht nichts heraus. Ich nutze allerdings größere Aufsätze, die ich von den Ultimate Ears 200 übrig hatte. Ich denke, dass die Aufsätze bzw. der Sitz im Ohr auch etwas am Klang (z. B. der Basswiedergabe) beeinflussen. Für den Preis macht man meiner Meinung insgesamt mit einem Kauf nichts falsch. Die Bedienung ist super. Die Tatsache, dass man die Lautstärke per Knopfdruck regulieren kann, finde ich klasse. Zum Telefonieren nutze ich die Inears allerdings kaum, weshalb mein Augenmerk mehr auf der Verwendung zum Musik hören liegt.

  8. Also das mit dem Ausschalten scheint in der Tat zu funktionieren, die Reichweite ist im übrigen auch super und die Verbindung ausserordentlich stabil, Aussetzer gibt es nur dann wenn man mit der Hand zb. das jeweilige Ohr direkt bedeckt.
    Die Bedienung, – Start, Pause, Titelsprung vor-, oder rückwärts soweit auch ok. Wo ich allerdings mitunter Probleme habe ist die Regulierung der Lautstärke, Rechts lauter geht eigentlich immer, links leiser hingegen öfter erst nach mehrmaligen versuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.