C24 Bank bietet ab sofort allen Kunden eine Girocard an

Die C24 Bank bietet ab sofort allen Kunden eine Girocard an. Dies gab das Unternehmen am 8. OKtober bekannt. Die Girocard kann zusätzlich zu der vorhandenen C24 Debit Mastercard angefordert werden. Für Kunden mit Plus- oder Maxkonto ist die Girocard kostenlos, so das Unternehmen Check24, welches hinter der Banking-Lösung steht. Im kostenfreien Smartkonto ist sie bei aktiver Kontonutzung, d. h. mit mindestens zwei Lastschriften im Monat, ebenfalls kostenlos. Bei nicht aktiver Nutzung des Kontos kostet die Girocard 1,90 Euro monatlich. Die Girocard wird deaktiviert verschickt und ist so vor Missbrauch geschützt. Kunden aktivieren die Karte über die C24 Bank App und vergeben eine PIN nach Wahl. Bis 50 Euro ist kontaktloses Bezahlen per NFC auch ohne PIN möglich. Bei vielen Händlern kann mit der Girocard bei einem Einkauf kostenlos Bargeld abgehoben werden. Über die App können Kunden die Girocard jederzeit temporär sperren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. C24 Bank? Noch nie zuvor von gehört.

  2. Grumpy Niffler says:

    Interessante Entwicklung – bisher hatte man ja eher den Eindruck, dass die girocard von den Neobanken unter Druck gerät. comdirect setzt mittlerweile ja auch v.a. auf Visa Debit, selbiges wird bei der DKB auch schon seit einer Weile vermutet. Interessant dass jetzt ein neuer Player mit girocard kommt. Zumindest vom Bild ausgehend scheinbar sogar ohne Co-Badge

    • Ohne Co Badge, was visa und Master in Europa sowieso abschaffen wollen, kannst du die Karte nur in Deutschland nutzen und nirgends in Europa. Das ist nur dem Umstand geschuldet, da ein paar alte Einzelhändler, Fleischer oder Bücherläden noch Uralt Terminals haben und mit Master Visa Amex oder Diners nichts anfangen können.

      Peinlich das selbst in Berlin, wo viele ausländische Gäste sind man nicht mit Smartphone, Kreditkarte und Co. zahlen kann oder nur ab 10 Euro. Ausländer aus Asien oder den USA schütteln da immer nur mit den Kopf.

  3. Schön zu sehen, dass man den Kunden immer mehr selbst die Verwaltung etc in die Hand gibt. Da ist der Weg über den Support meist unnötig. Kann man natürlich auc h so sehen, dass dem Kunden alles überlassen wird. Soll mir aber recht sein, solange dann die monatlichen Gebühen entfallen oder sehr gering sind. Beratung benötige ich nicht, ebensowenig anderes aufschwatzen von Versicherungen etc.

  4. Girocard ist so ein Deutschland-Ding.
    Normalerweise hat sich überall anders eine (Debit-)Kreditkarte durchgesetzt.
    Irgendwie seltsam.

    • Girocard ist eine Debitkarte.

    • Es gibt einige Länder mit einer starken eigenen Debitkarte. In anderen Ländern mangels Alternative ist es dann ein Mastercard oder Visa Produkt geworden. Ist doch schön dass wir ein System mit niedrigeren Gebühren haben und die Auswahl haben.

  5. Warum eine GiroCard?
    MasterCard/ Visa reicht. Jede Produzierte GiroCard ist verschwendete Plastik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.