Anzeige

Bundesnetzagentur: Beschwerdeaufkommen zu Rufnummernmissbrauch weiterhin hoch

Laut einer Pressemitteilung der hiesigen Bundesnetzagentur gebe es weiterhin ein hohes Beschwerdeaufkommen zu Rufnummernmissbrauch. Für das Gesamtjahr 2020 habe man wohl so ca. 90.000 schriftliche Beschwerden erhalten. Zurückgegangen seien die Beschwerden jedoch im Bezug auf Ping-Anrufe und unerwünschte Drittanbieterleistungen im Mobilfunk. Das führt man auch auf seine Schutzmaßnahmen zurück.

Nach über 31.000 Beschwerden im Vorjahr, erreichten die Bundesnetzagentur bisher nur etwa 6.500 Beschwerden zu Ping-Anrufen. Bis zum 15. Dezember 2020 erhielt die Bundesnetzagentur laut eigenen Aussagen insgesamt 88.541 schriftliche Beschwerden und Anfragen zu Rufnummernmissbrauch. Jeweils über 25.000 Eingaben betrafen dabei belästigende Anrufversuche und unerwünschte Fax-Werbung. Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Zahl der Beschwerden konnten wiederum nicht verzeichnet werden.

Allerdings schritt die Bundesnetzagentur in einigen Fällen ein, in denen den Verbrauchern aufgrund rechtswidriger Warteschleifen erhebliche Kosten entstanden waren, weil sie wegen der Situation Urlaube stornieren wollten. Zur Bekämpfung von Rufnummernmissbrauch habe die Bundesnetzagentur über 700 Rufnummern abgeschaltet und zu rund 5.500 Rufnummern Rechnungslegungs- und Inkassierungsverbote erlassen.

Zum Schutz der Verbraucher wirkte weiterhin eine Anordnung der Bundesnetzagentur, dass in Mobilfunknetzen für bestimmte auffällige internationale Ländervorwahlen eine kostenlose Preisansage geschaltet werden muss. Die Festlegung besonderer Vorgaben zum Bezahlen über die Mobilfunkrechnung durch die Bundesnetzagentur ist im Februar 2020 in Kraft getreten. In der Folge ist die Zahl der Beschwerden über Drittanbieterleistungen im Mobilfunk dann auch deutlich zurückgegangen. Das Beschwerdeniveau liege derzeit bei rund 25 Beschwerden im Monat und damit bei nur ca. einem Drittel des Vorjahresdurchschnittes.

Solltet ihr da Probleme haben, dann wendet euch über diese Website direkt an die Bundesnetzagentur. Auch solltet ihr in derlei Fällen die Rechnung beim Mobilfunkanbieter beanstanden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Dieses Jahr hatte ich kaum solche Anrufe. Anfang Dezember gab es ein paar Anrufe aus England mit dem do you use Microsoft? Phishing Quatsch. Nach dem blocken Englands war dann auch Ruhe.

  2. Bei uns liefen mehrere Versuche auf; aus Deutschland Raum Hamburg und um Ostwestfalen, gerne auch Italien, östl. Europa oder, sehr viel seltener als früher, anonym. Die Nummern, bis auf die anonymen Anrufer, haben wir gesperrt bzw. leiten auf einen AB um, der ein fröhliches und selbst eingesungenes Liedchen trällert. Doch das hören sich dann leider nur wenigsten an. Tatsächlich haben diese Anrufe im vergangenen Jahr deutlich abgenommen.

  3. Von der Telekom gab es drei Rufnummern und nur auf einer gibt es rund um die Uhr Anrufe.
    Seltsamerweise wurde eben diese Nummer aber nirgends raus gegeben.

    • Von Dir nicht……
      Ich beobachte bei mir exakt das gleiche Phänomen……alle Aneufe gehen an eine Nummer, die nur Familie und enge Freunde haben.
      Hab auf meiner Homepage noch eine Nummer angegeben, die ist kurioserweise so gut wie nie betroffen.

      • Die Nummer hat keiner, wurde nirgends angegeben oder sonst irgendwas.
        Ging die ersten Tage nach Schaltung des Anschlusses los und auch nur auf die eine Nummer.
        Telekom stellt sich quer und man könne gerne eine andere Nummer für irgendwas um die 70€ bestellen. BNetzA ist auch für die Füße…

  4. In diesem Jahr hatte ich unzählige Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern. Da sich die Rufnummer immer ändert bring eine Sperre herzlich wenig. Eine Beschwerde bei der BNetzA kann man sich bei diesen Anrufen auch schenken. Meist sind die benutzen Rufnummern frei erfunden. Wenn man nicht auf den Gesprächspartner eingeht, entsteht von der Belästigung abgesehen kein Schaden. Deshalb bringt auch eine Anzeige bei der Polizei nix. Das Vorgehen ist bekannt und man sollte direkt auflegen, wenn sich das Gegenüber als Microsoft-Mitarbeiter ausgibt. Auf gar keinen Fall irgendwelche Daten preisgeben und möglichst keine Frage mit „Ja“ beantworten. Der dreisteste Vorfall den ich hatte war ein Anruf mit unterdrückter Nummer in dem es um eine angeblich unbezahlte Rechnung ging und ich nicht auf Anschreiben reagiert hätte.

  5. Ich hab zum Abi und Studium in mehreren call Centern gearbeitet.

    Kaltakquise ist eigentlich bei Privatpersonen verboten. Aber immer noch Gang und Gäbe.(oft geschieht es in mehreren Stufen. Erst als Meinungsforschung und dann wenn man vom angerufenen ein ja bekommt, dann kommt das opfer in eine Kartei sodass man die person penetrant nerven darf)

    (hab auch nur in mehreren gearbeitet weil ich in ne andere stadt umgezogen bin und in meiner Heimatstadt nur im inbound tätig war(also wo man von Kunden angerufen wird), aber die anderen waren fast alles schwarze Schafe wo man vorlalenw Rentnern und naiven 18 jährigen was aufgedrückt hat)

    PS: Falls jemand im call Center Arbeitet sucht euch ein call Center dass viele B2B Kunden hat und keine b2c Kunden. Bei ersten gibt es in der Regel fette provisionen(weit mehr als das grundgehalt) und man nervt keinen, weil Geschäftsleute sind es gewohnt von Vertretern genervt zu werden)

    • Dass Cold Calls verboten sind, darüber braucht man nicht zu diskutieren. Dass dann Callcenter anrufen und vorgeben, sie würden im Auftrag der Krankenkassen anrufen, ob man schon die Prämie ausgezahlt bekommen hätte, das ist frech.
      Dass allerdings dem Typ am Telefon nicht auffällt, dass im Gespräch mehrfach die Krankenkasse gewechselt wurde, lässt mich an der Qualität der Mitarbeiterakquisition des entsprechenden Unternehmens zweifeln…

  6. Middle of the Road says:

    Ich bekomme auf der einzigen Festnetznummer, die ich schon seit Jahren habe (die aber nicht im Telefonbuch gelistet ist) nur sehr selten Anrufe. Selbst die Angabe der Nummer bei zahllosen Gewinnspielen hat die Anruferzahl nicht sonderlich in die Höhe getrieben. Zumal dort nur ein AB läuft (Fritz-Box). Wenn auf der Nummer 10 Anrufe im Monat auflaufen, ist das schon viel. Die Callcenter geben meist nach 4 oder 5 Versuchen auf.

  7. Hatte nie Werbeanrufe auf meiner privaten Leitung.
    Kaum erstelle ich dieses Jahr ein Online-Depot bei einem angeblich seriösen Anbieter, bekomme ich im Monat ein ein Dutzend davon. Zu den Unterschiedlichsten Produkten und Dienstleistungen.
    In der Regel gehe ich nicht ran, wenn ich die Nummern nicht kenne.
    Aber da bin ich aber auch das Arschloch, dass wenn ich daheim bin, sie auf Lautsprecher halte und gelegentlich „Ja“, „Aha“ und „Achso“ von mir gebe. Sie so versuche so lange wie möglich in der Leitung zu halten.
    Irgendwann kommen sie selbst auf die Idee, dass sie nur verarscht werden.

  8. Ich bekomme seit diesem Jahr leider mehrmals in der Woche unerwünschte Anrufe auf dem Mobiltelefon, es ist echt zur Plage geworden. Die Nummer habe ich schon ewig, sie stand allerdings nie im Telefonbuch noch habe ich sie sonst groß irgendwo angegeben. Daher kann ich auch nicht ableiten woher die Callcenter meine Nummer haben. Das blockieren der Anrufer-Nummern bringt nichts da die Anrufe jedesmal von einer neuen Nummer kommen und von der Nummer kein zweites mal angerufen wird. Für ein paar Wochen kamen die Anrufe aus England, da konnte ich mir helfen in dem ich die entsprechende Ländervorwahl geblockt habe, mittlerweile sind es aber wieder deutsche Mobilfunknummern. Die einzige Möglichkeit wäre grundsätzlich alle unbekannten Nummern zu blocken was in meinem persönlichen Fall aber nicht geht da ich aufgrund der Corona Situation im Home-Office sitze und daher beruflich diverse Anrufe mein Handy umgeleitet werden die sonst auch geblockt werden würden. Hat jemand eine Idee was man noch machen könnte? Bzw. welche Taktik am besten ist? Auflegen? Unnötig lang in der Leitung halten? Gar nicht rangehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.