Broadcom möchte Qualcomm übernehmen, Intel am besten beide

Wenn zwei sich streiten, freut sich bekanntlich der Dritte. Die zwei Streithähne heißen in diesem Fall Broadcom und Qualcomm. Broadcom hat großes Interesse daran, Qualcomm zu übernehmen, auch ohne deren Zustimmung. Eine feindliche Übernahme quasi, die seit ein paar Wochen voranschreitet. Das beobachtet offenbar auch Intel kritisch und ist ebenfalls für einen Schlag offen.

Wie das Wall Street Journal berichtet, denkt Intel über diverse Deals nach, um dieser Übernahme etwas entgegensetzen zu können. Denn ein Zusammenschluss von Broadcom und Qualcomm würde eine noch größere Konkurrenz für Intel bedeuten als sowieso schon herrscht. Zwar hat Intel bei mobilen Prozessoren nichts auf dem Markt mitzureden, dafür aber im Bereich Modemtechnologie für Smartphones und auch 5G wird ein großes Thema sein.

Intel Pläne sollen so weit reichen, dass auch eine Übernahme von Broadcom nicht ausgeschlossen sein soll, wenn diese denn Qualcomm übernehmen. Intel selbst äußert sich nicht zu diesen Gerüchten, erklärt aber gegenüber Reuters, dass man damit beschäftigt sei, andere Übernahmen zu integrieren.

Spannend dürfte das Ganze auch bezüglich der regulierenden Behörden sein. Schon eine Übernahme von Qualcomm durch Broadcom wird schwierig durchzusetzen sein, sollte Intel dann beide zusammen übernehmen wollen, dürfte das nicht unbedingt leichter werden. Es bleibt also spannend im Kampf der Chip-Giganten, auch ganz ohne die Produkte selbst.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Intel hat bei mobilen Prozessoren nichts mitzureden?

    • Sascha Ostermaier says:

      Ich zitiere mal forsch aus dem Artikel:

      „Zwar hat Intel bei mobilen Prozessoren nichts auf dem Markt mitzureden, dafür aber im Bereich Modemtechnologie für Smartphones und auch 5G wird ein großes Thema sein.“

    • Der wird klar von ARM oder ARM ähnlichen Chips dominiert. Intel hat da nichts konkurrenzfähiges anzubieten in diesem ultra Low End Bereich.

      Z.B. ein 5€ ARM SoC (inkl RAM, emmc …) konnte schon vor 2 Jahren 4k und HDR. kannst ja mal bei Intel gucken welcher Chip das kann und was er kostet 🙂

      Dennoch bietet Intel klar die beste Performance je Watt, die ARM können in der Liga (noch?) nicht mitspielen.

  2. Leider nein. x86 Prozessoren werden leider nicht effektiv ausgenutzt, was diese im Vergleich zu Qualcomm, Samsung und sogar MediaTek unterlegen macht. Ich weiß nicht in wie weit es auf die Atom Generation zutrifft, ist aber letztlich ein reines Nischen Produkt das soweit ich weiß nur noch von Asus unterstützt wird, vielleicht noch ein paar kleine chinesische Anbieter haben vereinzelte Geräte.
    Doch es ist und bleibt ein Nischenprodukt das sich gerade so auf dem Markt hält.

    Falls du jetzt von Windows-basierten Geräten redest (Notebook, Convertable, Detachable), gehe ich davon aus das der Beitrag bloß eine Ungenauigkeit in der Übersetzung darstellt.
    Ich gehe jetzt einfach ganz stark davon aus das man vom englischen „mobile“, sprich Mobiltelefon, ausging.

  3. AnDieLatte says:

    @noobie

    Ich denke es ist klar was damit gemeint ist.
    Das hier ist doch ein Techblog.
    Da muss man doch nicht jetzt kleinlich zwischen ARM Socs und X86 aufgliedern wenn von Qualcomm die Rede ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.