Brave Browser setzt nun auf die eigene Suchmaschine

Die Macher des Brave Browsers bieten seit einiger Zeit auch eine Suchmaschine an, die sogenannte Brave Search. Brave Search baut auf einem unabhängigen Index auf und verfolgt weder die Nutzer noch ihre Suchanfragen oder Klicks, so die Macher. In den ersten Ländern schmeißt man nun andere Suchmaschinen raus und packt – nicht überraschend – die eigene Suchmaschine als Standard bei neuen Installationen mit rein. Die Brave-Suche ersetzt jetzt Google als Standardsuchmaschine in der Adressleiste für neue Brave-Nutzer in den USA, Kanada und Großbritannien; Brave Search als Standard ersetzt auch Qwant in Frankreich und DuckDuckGo in Deutschland, wobei weitere Regionen in den nächsten Monaten hinzukommen werden. Bestehende Brave-Nutzer behalten ihre gewählte Standard-Suchmaschine und können Brave Search als Standard-Suchmaschine in Brave oder den meisten anderen gängigen Browsern einstellen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Poweruser009 says:

    Brave Browser?
    Musste erstmal Google anstrengen um zu sehen was das ist.
    Auch nur ein „Klon“ vom Chrome.

    • wow, also die Zeit für den Kommentar hättest bestimmt besser nutzen können…

    • Da steckt schon mehr dahinter. Schau Dir Brave mal genauer an, wenn’s Dich wirklich interessiert.

      • Mag sein, bestimmt aus Privacy-Gründen weit besser als Chrome und Edge, aber basiert trotzdem auf Chromium.

        • Verstanden. Mir geht es um das „nur“ ein Klon. Das impliziert eben, dass es bis auf eine Kopie von Chrome nichts zu sehen gibt. Und das ist eben eine falsche Sichtweise. Vor allem für einen vermeintlichen „Poweruser“. 😉

        • Aus Privacy-Gründen kann man nur Ungoogled Chromium oder LibreWolf(Firefox ohne Tracking) verwenden, alles andere spioniert in irgend einer Weise den User aus.

          • Sehr interessant, danke für den Tip ! Firefox Mobile wurde mir suspekt als sie das CookieAutoDelete Addon eingestellt haben xD

  2. Wir als IT Dienstleister und kleine PC Manufaktur installieren seit einiger Zeit primär diesen Browser. Ich hoffe einfach eine gewisse Gegenkraft zu Google die sich einfach Zuviel herausnehmen. Sei es das Werbeverbot für kleine IT Dienste , sei es das sollte der eigene Werbe Account gehackt worden sein man lebenslang vom Dienst ausgeschlossen wird wie noch so einiges mehr. Nein Danke!

    • Thomas Höllriegl says:

      Werden die Kunden denn vorher gefragt, welchen Browser sie wollen? Sonst wäre das höchst unprofessionell.

      • Wieso unprofessionell – Windows-Rechner werden standardmäßig auch mit Edge ausgeliefert ohne die Kunden zu fragen. Demnach ist es also von Seiten Microsoft auch höchst unprofessionell die Rechner mit Edge auszustatten. Natürlich kann man sich währen des Installationsprozesses den Browser konfigurieren, das kann man aber in dem Fall auch nachträglich machen. Also ich kann hier ein unprofessionelles Verhalten erkennen.

      • Es ist vielleicht ganz gut dass die Kunden nicht gefragt werden. Wenn man mal einen Kunden hatte der unbedingt den alten Internet Explorer nutzen wollte um seine Webseite aufzurufen und sich darüber aufgeregt hat dass ein über 10 Jahre nicht mehr aktueller Browser die Webseite nicht ordentlich anzeigen kann sollte man gewisses Denken für den Kunden übernehmen

      • Möchten Sie Youtube ohne Werbung, bei gleichem Funktions- und Leistungsumfang wie Chrome? – Die Antwort wird wohl Ja sein

    • Wenn man genauer schaut was Brave für Verbindungen macht dann merkt man schnell das einfach brave.com trackt statt Google. Wer kein Tracking will dem bleibt fast nichts anderes übrig als LibreWolf zu verwenden. LibreWolf baut ausser auf GitHub für die Aktualisierung von uBlock Listen(kann man natürlich deaktivieren) keine Verbindung auf. LibreWolf hat also null Tracking. Ich kennen keinen anderen Browser der null Tracking hat.

      • Der Brave-Browser baut für die Brave-Suche eine Verbindung zu search.brave.com auf. Wie kommst Du darauf, dass der Aufbau einer solchen Verbindung per se Tracking ist?

      • > einfach brave.com trackt statt Google

        Haste sicher auch eine Quelle dafür…

        • Ja die Quelle oder das Log-File mit entsprechender Interpretation würde mich auch interessieren!

        • Quelle eigenen Tests. Brave versendet über go-updater.brave.com und über p3a.brave.com Telemetriedaten die nicht nötig wären. Brave gibt es sogar selber zu das sie Daten sammeln nachzulesen unter https://brave.com/popular-browsers-first-run/ Sie schreiben zwar das sie die Daten nach 7 tagen löschen, aber kontrollieren kann das niemand. Das Datensammeln(nicht das von go-updater.brave.com) lässt sich ausschalten aber ein standard PC-User weiss das nicht. Somit ist das nur ein billige Ausrede. Beim ersten Kommentar habe ich noch vergessen das Ungoogled Chromium auch null tracking hat. Warum sollte man also einen Browser benutzen der mit „The best privacy online“ wirbt aber trozdem Tracking betreibt?

          • Interessanter Link, danke. Ich bin mir nur nicht sicher, ob das von Dir geschilderte Verhalten als „Tracking“ bezeichnet werden kann. Tracking bezeichnet normalerweise, dass das Userverhalten protokolliert wird, um gezielt an diesen User Werbung auszusteuern.

            Brave erhebt selbst Daten, ja. Aber das ist erst einmal eine gute Nachricht, denn entgegen anderer Browser kontaktiert Brave nur eigene Server.

            Aber was wird hier erfasst? Einerseits:

            „browser “channel” (e.g. stable, beta, nightly), browser version, any referral code that may have been used, and a few pieces of information about the device itself, such as operating system and version, amount of memory, and the user’s language.“

            Dann wiederum der „Updater“ der folgende Informationen zieht:

            “ update_url = net::AppendQueryParameter(update_url, „platform“,
            brave_stats::GetPlatformIdentifier());
            update_url =
            net::AppendQueryParameter(update_url, „channel“, brave::GetChannelName());
            update_url = net::AppendQueryParameter(
            update_url, „version“,
            version_info::GetBraveVersionWithoutChromiumMajorVersion());
            update_url = net::AppendQueryParameter(update_url, „daily“,
            stats_updater_params.GetDailyParam());
            update_url = net::AppendQueryParameter(update_url, „weekly“,
            stats_updater_params.GetWeeklyParam());
            update_url = net::AppendQueryParameter(
            update_url, „monthly“, stats_updater_params.GetMonthlyParam());
            update_url = net::AppendQueryParameter(
            update_url, „first“, stats_updater_params.GetFirstCheckMadeParam());
            update_url = net::AppendQueryParameter(
            update_url, „woi“, stats_updater_params.GetWeekOfInstallationParam());
            update_url = net::AppendQueryParameter(
            update_url, „dtoi“, stats_updater_params.GetDateOfInstallationParam());
            update_url = net::AppendQueryParameter(
            update_url, „ref“, stats_updater_params.GetReferralCodeParam());
            update_url = net::AppendQueryParameter(
            update_url, „adsEnabled“, stats_updater_params.GetAdsEnabledParam());“

            Dann noch zwei Daten:

            „week of install (e.g. 2021-01-4) and date of install (e.g. 2021-01-08)“

            Dann die P3A-Daten:

            https://github.com/brave/brave-browser/wiki/P3A

            Zusammengefasst überträgt Brave hier also einmalig oder mehrfach Daten über das Produkt, den Brave Browser, jedoch keine personenbezogenen oder personenbeziehbaren Daten. Man könnte überlegen, ob sich aus den Produktdaten ein Hash generieren lässt. Aber ich sehe keine so einzigartigen Daten, als dass man daraus einen Unique Hash generieren könnte. Jedenfalls halte ich das für kein Geschäftsmodell, da zu sehr auf Zufall basierend.

            Insofern kann ich kein Tracking erkennen, nur das berechtigte Interesse eines Herstellers an seinem Produkt, ohne weiteres Verwertungsmodell.

  3. Da bin ich mal gespannt, wie lange es dauert bis die auch nur 1% der Suchergebnisse von Google liefern kann. Bis das Ding in ein paar Dekaden vernünftig läuft, mache ich jede Suche zwei Mal? Einmal um festzustellen, dass Brave nichts findet und einmal bei Google?

    • Ich entnehme deinem Kommentar, dass du den Browser bzw. die Suche nicht einmal verwendet hast. Würde vorschlagen, zuvor testen und erst dann deine Meinung verlautbaren.

    • Brave Search findet schon seit Monaten in der Beta Version alles, was ich bisher gesucht habe.

      • Das kann ich nur bestätigen. Verwende die Suche nun auch schon seit Monaten und habe bislang alles gefunden, was ich gesucht habe – meiner Ansicht nach waren die Treffer teilweise sogar exakter als mit Google.

        • Grundsätzlich sehen die Ergebnisse der Brave-Suche schon anders aus als die der Google-Suche. Aber das ist ja auch Sinn der Sache. Zunächst muss man sich die gesamte Werbung wegdenken, die bei Google-Ergebnissen ja teilweise die halbe Ergebnisseite einnimmt. Und dann gibt es natürlich auch weniger Kooperationen mit Drittanbietern, die aufbereitete Ergebnisse anzeigen. Ob man in den verbleibenden Links dann das Gesuchte findet, hängt im Wesentlichen davon ab, was man sucht. Zum großen Teil findet man mit Brave wie mit Google alles. Wie von euch erwähnt manchmal sogar einfacher, weil der oben erwähnte Waste wegfällt. In einigen Fällen habe ich aber auch schlechte Ergebnisse erzielt. Entweder waren die Ergebnisse nicht relevant oder Brave spuckte deutlich weniger Ergebnisse heraus, als Google dies tat. Letzteres ist vor allem bei Recherchearbeiten zu bestimmten Themen aufgefallen.

          Was mit in Brave Search aber auf jeden Fall fehlt, ist Google Maps. Oder eben ein entsprechendes Äquivalent.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.