Brave: Browser setzt ab neuer Version 0.55 auf Chromium

Der Browser Brave steht neuerdings bei der Version 0.55 und vollzieht damit einen Wandel. Man wechselt von Muon zu Chromium als Basis für die Desktop-Version. Das soll auch die Ladezeiten um bis zu 22 % verkürzen. Beziehen könnt ihr die neue Version bereits für Windows, macOS und Linux. Bis zur finalen Version 1.0 sei es laut den Entwicklern aber immer noch ein weiter Weg.

Die neue Brave-Version, die auf Chromium basiert, wurde bereits an Entwickler und Early Adopter ab dem 6. September verteilt. Es folgte eine Beta für mehr Anwender ab dem 27. September. Jetzt darf aber eben jeder ran – hier findet ihr den Download. Die auf Muon basierende Version wurde dann auch entfernt. Wer sie noch weiter verwenden möchte, die neueste Version ist 0.25.2, kann das aber natürlich so handhaben. Die Brave-Entwickler empfehlen aber den Umstieg auf die Chromium-Variante.

Vor allem soll die neue Brave-Version eben die Geschwindigkeit ankurbeln. Bei einigen Seiten kann sich die Ladezeiten etwa durch die neue Browser-Version um bis zu 12 Sekunden reduzieren. Zudem sind die Neuerungen der letzten Beta auch in Brave 0.55 eingearbeitet:

Tab shape and color changes
URL bar centered changes
Brave Rewards beta: Brave Rewards replaces Brave Payments with improved usability, more visibility, and new features. With this release, Brave Rewards enters beta.We look forward to getting your feedback on this redesigned approach.
Default Brave Shield settings
Several Tor-related privacy enhancements (including disabling features that can leak information like the IP address)
A private search engine can now be set separately
Disable WebRTC setting
Fixes to Widevine functionality
PDF files can now load file:// URLs
Removing links to unused sign-ins to Google
Localization updates
Multiple web compatibility fixes
Various crash fixes

Weitere Informationen könnt ihr bei GitHub einsehen. So gibt es hier Informationen zu den weiteren Release-Plänen bzw. hier eine Roadmap.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. mit werbeblocker werde ich mir brave mal ansehen.
    also falls ublock läuft.

    • Wenn du ublock zwingend selbst konfigurieren möchtest, kannst du gleich Chromium nehmen. Brave ist Chromium (also ohne irgendwelche Google Links oder Inhalte) plus eingebautes ublock mit einer Vorkonfigurierung. Dazu kommt ein eigenes und optionales Modell zur Anzeige von Werbung und die Verteilung von Geldern.

  2. Wolfgang D. says:

    Dann kann man doch gleich den Chromium Browser aus dem Ubuntu Repo nehmen, und dort lassen sich wenigstens selbst gewählte Erweiterungen installieren. Wie das Keepass Plugin.
    Der vorinstallierte Müll bei Brave ist für mich unbrauchbar (0.25.1 browser-laptop unter Linux), und Erweiterungen wie Ublock Origin kann man mangels Addon-Store nicht installieren. Tolle Wurst. Was war noch mal das Geschäftsmodell von Brave?

    • „Do I have to pay Brave to go ad-free?

      No, Brave will always be free to use — you don’t need to pay to block ads and tracking. We encourage you to support your favorite publishers with Brave Rewards, or get compensated for paying attention to Brave Ads, but these features are both completely voluntary. You can use one, the other, both, or neither.“

    • der erwähnte browser-laptop (github name) ist inzwischen veraltet und es wird nur noch der neue, auf Chromium basierte, brave-browser (github-name) angeboten. Der alte erhält nur noch Sicherheitsupdates, bis der kommende im November/Dezember aus der 0.x Beta-Zeit raus kommt und in Version 1.0 erscheint. Da auf Chromium basierend, kannst du auch alle Erweiterungen von Google Chrome problemlos installieren. In der Tat war das mit browser-laptop nicht möglich.

  3. Ublock Origin wird nicht funktionieren da man bei brave versucht die Werbung duch die eigene zu ersetzen und die Nutzung mit tokens belohnt.

  4. Leute, lest ihr eigentlich die Artikel bevor ihr hier kommentiert?

    Brave basiert jetzt auf Chromium und hat damit Zugang zum chrome web store. Dadurch lässt sich auch ublock ganz normal installieren und nutzen. Habe es eben ausprobiert.

  5. Marty Schellman says:

    Generell ein guter und wahrscheinlich notwendiger Schritt für Brave. So muss die ganze Arbeit am Unterbau des Browsers nicht mehr von den Brave-Entwicklern gestemmt werden. Der Bookmark-Sync allerdings fehlt noch, und wird wohl erst mit Version 1.0 nachgereicht. Sieht aber schon jetzt sehr gut aus.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.