Boxcryptor: Classic-Version ohne Windows 10-Kompatibilität

Bildschirmfoto 2015-08-21 um 14.44.44Kürzlich berichteten wir hier über das Erscheinen der neuen Version von Boxcryptor, einer Verschlüsselungs-App aus deutschen Landen. Hier gibt es zwei Versionen, einmal die kostenlose Classic-Version, die vielen Anwendern vom Funktionsumfang reicht – und auf der anderen Seite gibt es die kostenpflichtige Boxcryptor 2-Variante. Während die kostenpflichtige Variante mittlerweile die vollständige Kompatibilität zu Windows 10 aufweist, ist dies bei der Classic-Variante nicht der Fall, wie unsere Leser und ich auf Nachfrage mitgeteilt bekamen.

Bedeutet, dass ihr kostenlos die Classic-Variante natürlich nutzen könnt, dies allerdings nur, wenn ihr beispielsweise mit Windows 7 oder Windows 8.1 unterwegs seid. Unter Windows 10 werdet ihr mit der Classic-Variante wahrscheinlich keine Erfolge erzielen und müsstet zum Abo-Modell greifen, welches für den Einzelnutzer mit 36 Euro jährlich zu Buche schlägt – oder ihr schaut, ob euch die Boxcryptor 2 in der kostenlosen Grundversion reicht (ein Cloud-Provider und zwei Geräte, keine Dateinamenverschleierung etc.).

BC_Windows_Encrypt

Das die Classic-Variante keine neuen Funktionen mehr erhält, sondern lediglich Sicherheitsupdates, dies wurde übrigens schon mit Erscheinen der 2.x-Version 2013 kommuniziert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

35 Kommentare

  1. Äääääh, moment… bei mit läuft das. Auf zwei Rechnern, Win10x64, jeweils Boxcryptor Classic (Personal-Lizenz)

  2. Das daherinliegende Fortmat ist übrigens encFS und seit kurzen gibt es eine neue, quelloffene Implementierung für Windows, die etwas mächtiger ist, als BCClassinc in der Free-Version:

    http://encfsmp.sourceforge.net/

  3. Achtung: Die (kostenpflichtige) Windows10-Variante hat noch einen Bug – siehe hier: https://support.boxcryptor.com/pages/viewpage.action?pageId=5079318

  4. @caschy
    „Hier gibt es zwei Versionen, einmal die kostenlose Classic-Version, die vielen Anwendern vom Funktionsumfang reicht – und auf der anderen Seite gibt es die kostenpflichtige Boxcryptor 2-Variante.“

    Sorry, das stimmt so nicht !!

    Es gibt das neuere Boxcryptor 2 auch kostenlos für Privatanwender. Siehe hier:
    https://www.boxcryptor.com/de/preise

    Es wird ein Provider deiner Wahl unterstützt. Also Boxcryptor mit Dropbox geht. Aber auch Onedrive oder sonstwas. Im Grunde fast alle möglichen: https://www.boxcryptor.com/de/provider

    Wer mehrere Provider gleichzeitig braucht muss dann aber zahlen. Für die meisten reicht ein Provider aber völlig.

  5. Oh, nach einem Reload steht es jetzt unten im Text drin, das mit der kostenlosen BC2 Version.

  6. @Norbert: Lies bitte noch einmal meinen Text, besonders das fett markierte 🙂

  7. Nutzt Boxcryptor ernsthaft encFS? Meines Wissens nach ist encFS wahrscheinlich nur sicher, sofern der Angreifer nicht mehrere Versionen einer Datei in die Finger bekommt. Und das vertreiben die hier explizit für Cloud? Mit Versicherung? Da kann man sich das doch gleich sparen?!

  8. s/Versicherung/Versionierung/
    Autokorrektur. 🙁

  9. Also bei mir läuft Boxcryptor Classic noch ganz normal unter Windows 10 Pro. Was genau soll den nicht gehen?

  10. @Norbert: dieser Text stand echt immer drin, von Beginn.

  11. Bei mir funktioniert Boxcryptor Classic auch problemlos seit dem ersten Tag mit Windows 10 Pro…

  12. Mich haben die Formulierungen auch ein bisschen verwirrt, musste gleich mal nachschauen, was ich denn hier eigentlich habe. Aber ich glaube man sollte einfach verstehen, dass es einmal Boxcryptor 2 in einer kostenlosen und einer kostenpflichtigen Version gibt. Und einmal zusätzlich Boxcryptor Classic (aka Boxcryptor 1.X) welches keinen offiziellen Win10 Support mehr bekommt. Sprich die alte Variante wird nicht mehr modifiziert. Oder?

  13. @2cent: Könntest Du das bitte noch weiter ausführen (Links reichen)?
    EncFS ist schon eine Basis der Sicherung meiner Daten in der Cloud.
    Danke!

  14. Meine BoxCryptor Classic 1.7 läuft auf einem Thinkpad und zwei PCs ohne Probleme, ich kann das also auch nicht bestätigen.

  15. Hi,
    Man kann den Boxcryptorkey über die Homepage exportieren und dann bei Verwendung mit dem lokalen Account verwenden, klappt bei mir bei 2 PCs ohne Probleme so bleibt noch eine Lizenz über für das Smartphone.

  16. Modern apps können nicht mehr auf das virtuelle bc classic Laufwerk zugreifen, Vorschau von Bildern soll ebenfalls nicht mehr funktionieren. „normale“ Anwendungen können das Laufwerk jedoch nach wie vor ansprechen. So lange das in encfs nicht stören kann man er wohl erst mal weiter unter Windows 10 nutzen. Das Problem liegt wohl im Treiber für das virtuelle Laufwerk das zugekauft ist, da lohnt es wohl nicht (Lizenzgebühren und Implementierung) das in die classic zu implementieren. Mit einmal zahlen kommt man halt nicht weit. Wer heute nur einmal zahlen will und dann „ewig“ nutzen muss echt schon suchen. Ein weiterer Grund zu open Sourcecode Software zu greifen und die Entwicklung zu unterstützen. Leider kenne ich in dem Bereich keine Alternative zu bc. Aber eh ich ein Abo Buche verzichte ich lieber.

  17. @Jemand:
    Hier in der Box ist der Link zum Audit:
    https://wiki.ubuntuusers.de/encfs

  18. @caschy

    Sorry, ich habe den Text wohl nur überflogen. Am Anfang steht es aber noch drin 😉

  19. ChristianM says:

    Ich habe damals (2012) noch BoxCryptor Unlimited Personal für 29,99€ gekauft. Gerne wäre ich bereit für Updates zu Zahlen, aber das Abo ist auf lange Sicht einfach zu teuer. Ich finde es schade das ich mich bald nach etwas neuem umsehen muss da der Support auf allen Plattformen eingestellt wurde 🙁

  20. Ich nutze die Version2 von BC und das auch im Abomodell, die 36,- / Jahr ist mir die Datensicherheit wert, zumal ich auch 3 Cloud-Dienste nutze für unterschiedliche Dinge. Gerade hatte ich auch kontakt mit dem Support wegen Installationsproblemen der neuen Version unter Win10 und was soll ich sagen – der Support hat mir wunderbar und schnell geholfen. BC läuft wieder.

  21. @Jemand, @John:
    Dass ich mir das angeguckt hatte, ist auch schon etwas her. Aber das Audit ist schnell gefunden: https://defuse.ca/audits/encfs.htm

    Interessant finde ich die Anmerkung oben, dass der „Founder and CTO of boxcryptor“ da Feedback hatte. Vergleicht mal die Conclusions in der alten und der neuen Version. Für Cloud scheint sich das auf jeden Fall mal nicht zu eignen. Und wie es aussieht weiß Boxcryptor das? Da kann man bestimmt noch mehr googlen und lesen…

    Ob sich da in den letzten 1,5 Jahren an der Situation etwas verbessert hat, weiß ich nicht. Aber Version 2 scheint es noch nicht zu geben.

    @caschy: Ich finde das wäre mal Beleuchtung und Nachfrage wert. 🙂

  22. Behaviorist says:

    Ab Version 2.0 arbeitet BoxCryptor nicht mehr auf EncFS Basis, sondern nutzt ein eigenständiges Verschlüsselungssystem, dass sich auf PBKDF2, RSA Keys und einer AES Blockchiffre stützt.

  23. @Behaviorist – Das hört sich gut an. Wo hast du die Info her?

    Ich habe bisher Boxcryptor v1 unlimited genutzt. Aufgrund des Posts und der Comments hier habe ich die BC V2 Free Version ausprobiert.

    Speichern in der Cloud hat gigantische Vorteile, aber ich traue Dropbox bei Sicherheit nur bedingt. Deshalb will ich alles zuhause verschlüsseln und dann erst hochladen. Und beim verschlpsseln ist mir eine deutsche Firma auch lieber als eine aus USA.

    V2 ist echt viel besser und komfortabler als die alte V1 !! Im Explorer einfach bei einem Ordner oder einer Datei => rechter Mausklick > BC > verschlüsseln. das wars schon.

    BC hat weiter ein extra Laufwerk wie bei V1, allerdings hat er es bei mir einfach als X: angelegt. Früher konnte ich das auswählen, aber was solls. Vielleicht kann man das auch einstellen, habe ich aber nicht versucht rauszufinden.

    Jetzt habe ich V1 deinstalliert. Ich werde wohl erstmal testweise V2 Free nutzen und dann das V1 Upgrade Angebot auf V2 annehmen. DIe Unlimited Business hat geile Features, ist aber auch recht teuer.

    Wer die V1 unlimited gekauft hatte bekommt bei denen Sonderkonditionen, das wusste ich gar nicht;

    Upgrade von Boxcryptor Classic – Wenn Sie bereits eine Boxcryptor Classic Lizenz haben, dann können Sie hier Ihre Boxcryptor-Classic-Seriennummer eingeben um Boxcryptor 2.0 im ersten Jahr kostenlos zu nutzen (wenn Sie nach dem 21.1.2013 bestellt haben), oder Sie erhalten einen Rabatt in Höhe von 50% (wenn Sie vor dem 21.1.2013 bestellt haben).

    Man muss einen kostenlosen Account anlegen, einloggen, auf Upgrade gehen und die alte V1 Seriennummer eingeben. Das wars schon. Man kann die alte V1 sogar parallel nutzen.

    Oder vorher die V2 Versionen 7 Tage kostenlos testen, geht nur nach anmelden glaube ich. Details zu den Versionen hier: https://www.boxcryptor.com/de/preise

    Bisher bin ich echt erfreut über die BC V2 und kann den Test sehr empfehlen.

  24. Nachtrag: Die BC V2 Free kann man auch OHNE Account testen und nutzen. Auf deren Webseite direkt auf >download gehen und beim Installieren „lokalen Account“ wählen. Funktioniert super.

  25. Nur für die Akten: BC Classic wird auch nicht mehr unter OS El Capitan laufen!
    Die Quelle hab ich gerade nicht zur Hand, steht aber irgendwo auf deren Site und ich habs selbst getestet.

  26. Wieso nicht Cloudfogger nutzen? Kostenlos und man kann nicht nur einen Dienst damit verschlüsseln.

  27. Tja, das war’s dann wohl für mich mit BC. Das BC-Classic rennt derzeit anstandslos, aber ich sehe es schon kommen, dass die Zeit mittelfristig zu Ende geht.
    Ein ABO-Modell kommt für mich nicht in Frage.
    Ich möchte ein Produkt kaufen und Minor Updates (Fixes) erhalten.
    Für eine neue Version wäre ich bereit, eine neue Lizenz zu erwerben. So einfach ist das.

  28. @Timo: Danke für den Cloudfogger-Hinweis 🙂
    Der Service schaut echt gut aus!
    Werde ich im Laufe der Woche mal ansehen.

  29. @Behaviorist: THX!

    Auf encFS aufbauende Versionen fallen wohl flach für die Cloud, weil ungeeignet, wenn der Angreifer mehrere Versionen der Verschlüsselten Daten hat. Das wäre dann classic?

    Man sieht aber wieder schön, das Verschlüsselung nichts Triviales ist. Warum kann man sehen, dass encFS hier nichts taugt? Weil es Open Source ist! Und auch bei PBKDF2, RSA und AES kann man genug falsch machen. Überprüfen kann das bei Boxcrypter keiner. Darum nur offene Software, wenn es um Sicherheit geht.

    An den 1er Versionen seht ihr auch, wie viel Vertrauen Boxcrypter verdient hat. Die wissen ja wohl seit mindestens Anfang 2014, dass ihre Basis für die Cloud nicht sicher ist, siehe Anmerkungen deren CTOs am Audit. Ist das Produkt zurückgezogen? Nee, wurde weiter vertrieben. Und jetzt wird es dann wohl mit Windows 10 langsam mal von Version 2 verdrängt werden. Bei der man wie gesagt nicht weiß, was da so drinsteckt. Aber drauf vertrauen würde ich dann wohl eher nicht. 😉

  30. @Timo: Cloudfogger ist *wenigstens* suspekt. Eine deutsche „Firma“, die nicht einmal die Impressumspflicht beachtet ist schlicht indiskutabel: Entweder blutige Amateure oder von „irgendwem“ gesponsort und beschützt.
    Schon die Secomba GmbH (BC-Hersteller) würde solches Folk kostenpflichtig abmahnen (müssen – die Geschäftsführung *schuldet* das den Eignern, würde sich andernfalls haftbar und abmahnbar machen).
    Quellen:
    https://www.cloudfogger.com/de/company/
    https://www.cloudfogger.com/en/company/

  31. Ohne Impressum geht eigentlich gar nicht, absolut gar nicht.

    Das Blog hat zwischen Ende 2012 und März 2015 genau NULL Beiträge. Im März an einem Tag 3 Beiträge danach nichts. Das sieht echt ziemlich tot aus.

    Facebook endet im Dezember 2012. Twitter im grunde auch Dezember 2012, danach noch 1 einziger Eintrag.

    Sieht absolut tot aus das Projekt. Ich würde das nicht nutzen wollen. Ich will Sicherheit, das sieht nach dem Gegenteil aus.

    Ich verstehe auch nicht warum auf so eine dubiose Software setzen und über die Abopreise von Boxcryptor nörgeln.

    Boxcryptor ist in der kleinen Version KOSTENLOS: Einfach mal hinschauen.

  32. Impressum steht doch direkt auf der ersten Seite, oder haben die das heute Nacht schnell nachgetragen?
    Habe mal die Boxcryptor Classic Version unter Win10 64bit getestet, und kann auch bestätigen das sie geht, aber bei mir wird das eingehängte Laufwerk links im Dateimanager zweimal eingeblendet(nicht unter Computer). Kann man das unterbinden?

  33. Hm, bei mir geht scheinbar BC Classic auch ohne Probleme unter Win10. Was soll denn genau jetzt nicht mehr gehen. Gibt wohl widersprüchliche Aussagen hier.

  34. @Michi: Das ist kein Impressum, sondern ein schlechter Scherz.
    Siehe http://www.gesetze-im-internet.de/tmg/__5.html oder lass Dir bei http://www.e-recht24.de/impressum-generator.html mal ein rechtssicheres Beispiel-Impressum bauen.

  35. BoxCryptor == Vendor-Lock vom feinsten. Das Vertrauen ist dahin. Als junges, hippes Unternehmen gestartet. Alles besser machen wollen. Weil Enfcs. Tralla. Hab euch oft empfohlen. DANN komplette Kehrtwende. Fetter Mittelfinger in Richtung Kunde. Version 2 ist für mich die Anti-Software schlechthin. Ich verschlüssle doch keine sensiblen Daten, damit es durch ein zentralisiertes Softwaremodell und ein proprietäres Format ad-absurdum geführt wird. Na toll, jetzt kann ich zig GB neu verschlüsseln und neu hochladen.

    Ich hätte ja glatt noch einmal Boxcryptor Classic gekauft, wenn’s denn an den Entwicklungskosten für Windows 10 liegen würde. Aber ihr wollt doch nur euer Abo loswerden. Witzig wird es, wenn ich in 10 Jahren eine verschlüsselte Datei öffnen will. Bis dahin gibt es doch diesen Laden gar nicht mehr.