Trekstor mit MiniPC W1

MiniPC W1Ist es ein Intel NUC? Ist es ein Apple TV? Nein, es handelt sich um einen recht kompakten Rechner von Trekstor – und eben jene Rechner in überschaubaren Maßen sind ja eigentlich keine Seltenheit mehr. Das neue Gelöt von Trekstor hört auf den Namen MiniPC W1 und ist knapp 10×10 Zentimeter groß. An Bord sind HDMI, WLAN und Ethernet, ein Quad-Core Intel Atom Z3735F-Prozessor mit bis zu 1,83 GHz, gepaart mit 2 GB Arbeitsspeicher.

Ab Werk ist Windows 8.1 auf dem Rechner installiert, dieses kann bekanntlich kostenlos auf Windows 10 aktualisiert werden. Neben den genannten Schnittstellen stehen auch zwei USB-A-Anschlüsse für Maus, Tastatur, Drucker und Co, eine Micro-USB-Schnittstelle sowie ein Audioausgang zur Verfügung. Der integrierte 32 GB-Speicher kann von euch via Speicherkarte erweitert werden, ein microSD/HC/XC-Kartenleser ist auch an Bord. Was der kleine Trekstore MiniPC W1 kostet? 229 Euro.

MiniPC W1

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

20 Kommentare

  1. Deutlich zu teuer, es gibt Tablets mit der Leistung manchmal schon für die Hälfte mit Display, Kameras und Akku…

  2. Obama Bundesferkel says:

    Würdest Du die Tablets als Server oder Proxy einsetzen?

    Was den Preis angeht, stimme ich allerdings mit Dir überein. Der muss noch ein wenig nach unten korrigiert werden, insbesondere wenn man den Vergleich mit einen Raspberry Pi 2 oder Banana Pi oder Arduino anstellt.

    Aber schick ist der Kleine ja. 🙂

  3. meetdaleet says:

    Und da ist dann auch nen vollwertiger HDMI Port, 2 USB Ports, nen Kartenleser & Ethernet mit an Bord?

    Aber nun gut, du scheinst nicht die Zielgruppe für Platzsparende PC’s zu sein. 🙂

    PS: und nein, dass Gerät ist sicherlich nicht dafür gedacht unterwegs in den Öffis zu surfen. *facepalm*

  4. @meetdaleet

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass nen RAspy diese Sachen hat, warum sollte er es auch nicht haben?

  5. Windows löschen und OpenELEC drauf! 😀

  6. Über einen micro USB Anschluss kann aber einfach ein USB Hub angeschlossen werden bei tablets. Über USB-Ethernet Adapter kann dann auch das nachgerüstet werden (wir intern bei dem teil hier Ähnlichkeit sein). Also kann man für deutlich weniger fast das gleiche Nachbauen und zudem mitnehmen.

  7. @Loddar
    die Kiste kann aber auch nicht viel mehr wie ein RPi2 der komplett irgendwas um 60€ kostet :/ Wenn sich der Preis bei so 130€ einpegelt wäre das natürlich eine Überlegung Wert. Wenn man bedenkt das eine WetekPlay inkl 2 TV Tunern grade mal 100€ kostet ist das jetzt nicht so der Hit in Bezug auf OpenElec ;D

  8. @namerp
    Da haste natürlich recht. Ich selbst hab ne Wetek Play und bin damit voll zufrieden, Preisleistung ist i.O 🙂 Ich warte schon sehnsüchtig auf die 6te Version von OpenELEC.

  9. Wolfgang.B says:

    Der Preis ist nicht mehr gerechtfertigt da die Hardware immer noch die gleiche wie im Zotac Pi320 (199€) ist und dieser ist seit nun 1 Jahr auf dem Markt. Den vergleich mit Raspberry oder Wetekplay kann man hier meiner Meinung nicht ziehen es handelt sich um ein X86 System mit 100% Windows Unterstützung. Als Surf und Office PC sind die Arten von Computer sehr gut zu gebrauchen.

  10. Ich zahle freiwillig das 3-fache des Preises, wenn das Ding mit 8 GB RAM, einer 500 GB SSD und einem ordentlichen Prozessor daherkommt. Sowas stelle ich mir gerne unter meinen Monitor. Aber natürlich nicht so eine lahme Büchse.

  11. Wolfgang.B says:

    @Kapitän Ahab >> Dann gibt es auch noch so was hier: http://www.acer.de/ac/de/DE/content/model/DT.SYYEG.021 jedoch sind wir dann beim 4-fachen des Preises. Für mehr Geld wird es auch immer mehr Leistung geben.

  12. @Kapitän Ahab
    Das wäre dann ein Intel Nuc. Aber der Nachteil: Nicht ohne Lüfter.

  13. @meetdaleet
    Du bist aber auch ein Genie, ich darf ja wohl einen preisvergleich anstellen, wenn da die selbe Hardware verbaut ist 😛

    BTW:
    Ich habe eine Zotac ZBOX CI320 und liege mit 64GB SSD und 4GB RAM preislich unter dem Ding hier, ebenfalls passiv und nur wenig größer.

  14. Mich würde eher interessieren, wann der bereits vor Monaten angekündigte Razer Forge TV in Deutschland erhältlich ist. @Caschy kannst da vielleicht mal nachharken?

  15. @Kapitän Ahab, LinHead Die Intel Nucs sind nur im Kit mit Lüfter. Wir haben letztens nen i3 Nuc in nem lüfterlosen Akasa Gehäuse verbaut. Läuft top und gibt keinen Ton von sich.

  16. Due LAN Schnittstelle wird im Artikel leider gar nicht erwähnt, somit auch nicht, ob es sich um eine Gigabit Schnittstelle handelt. Auch nähere Informationen zu dem HDMI Abschluss (HD, Full-HD, 4K, etc.?) und zu den USB-Ports hätten hier nicht geschadet, USB 2.0 wird es ja wohl sein, oder 3.0? Inzwischen würde ich nur noch zu Hardware greifen, welche USB 3.1 (USB-C) und 4K Auflösung unterstützt – alles andere ist längst veraltete Hardware und daran hat man sicher nicht lange Spaß.

  17. Obama Bundesferkel says:

    @Patrick
    Das Datenblatt und die Systemspezifikationen sind ja nun so schwer wirklich nicht aufzutreiben.
    http://download.trekstor.de/tl_files/generatedPdf/minipc-w1-de.pdf

    Der LAN-Adapter hat 100 Mbit und das Gerät selbst hat des Weiteren W-LAN Onboard.

    USB ist 2.0 und sollte mit 480 Mbps (brutto, also gute 60 MB/s) für die meisten Anwendungen auch heute noch genügen. Längst veraltete Hardware ist putzig, denn wieviel Peripherie kann heutzutage auch nur ansatzweise einen Vorteil aus USB 3.x ziehen?
    Massenspeicher. Das war’s dann aber auch schon fast (abgesehen von besonders speziellen Konsumerprodukten).
    Für ein (oder mehrere) DVD / BR-Laufwerke völlig ausreichend in der Bandbreite. Und auch eine externe Platte wird nicht automatisch zur Schnecke – vor allem werden die Nutzer sogenannter Archive HDDs keinen großen Unterschied bemerken. ^^

    Grafisch kann das System FullHD ansteuern. Basierend auf der iGPU und den Intel-Treibern gebe ich sogar 1920×1200 an.

    Mal ernsthaft: Wozu zum Henker soll ich zu 4k Hardware greifen, wenn es nicht einmal richtig „Stoff“ dafür gibt. Bei den Kaufmedien hapert’s an vernünftigen Speichermedien, x265 kommt aus dem Beta-Status (trotz Finalisierung) auch nicht heraus, Bildschirme halten sich auch kaum an Spezifikationen.
    4k bekommen ja nichtmal die „großen“ Highend-Karten bei 3D Spielen flüssig auf die Reihe. ^^

  18. …wäre mir auch zu teuer.
    Für ’nen Atom mit grade mal 2GB RAM und mickrigen 32GB Speicher wäre mir das definitv zu teuer.

    Habe erst neulich einen HP 260 G1 erstanden. Pentium 3558U mit 4GB Speicher. HDMI auch an Board soiwe eine 500GB HDD. Der zwerg ist grade mal 17x17x3,5 cm groß.
    Mit Ubuntu 14.04 rennt das Ding wie die sprichwörtliche Sau. Preis: 165 Silbertaler.
    Stand erst vor der Wahl einen Zotic oder NUC zu kaufen, bin dann aber hier hängengeblieben.

    Bin soweit voll zufrieden….

  19. @Christian Ein HP 260 G1 hätte mich auch interessiert. Aber nichts gefunden unter € 300,- Wo hast du das Teil für 165,- her?

  20. Ihr dürft nicht vergessen das das Winblöd auch kostet, ja das kostet tatsächlich Geld…..