Bose Soundlink Flex: Tragbarer Bluetooth-Speaker für 169,95 Euro

Bose hat den neuen Bluetooth-Lautsprecher Soundlink Flex vorgestellt. Er wird ab dem 16. Dezember 2021 in Deutschland ausgeliefert. Vorbestellungen sind ab heute möglich. Als Preis sind 169,95 Euro bestätigt. Der Speaker ist in den Farben Blau, Schwarz und Weiß erhältlich.

Wie sollte es anders sein, so verspricht Bose ausgezeichneten Klang. Dafür nutzt man auch seine Technik „Bose PositionlQ“, was letzten Endes meint, dass der Lautsprecher automatisch erkennt, ob er aufrecht stehend, hängend oder flach auf der Rückseite liegend platziert wurde. Nach dem Standard IP67 ist der SoundLink Flex auch gegen Wasser und Staub geschützt. Als Akkulaufzeit nennt man bis zu 12 Stunden. Aufgeladen wird via USB-C.

Ein Schallwandler und zwei gegenläufige Passivradiatoren sollen für kräftigen Klang sorgen. Verzerrungen will man ebenfalls minimiert haben. Die weiche Silikonrückseite und das pulverbeschichtete Stahlgitter schützen ihn laut dem Hersteller vor Stürzen und Stößen, die Farbe bleibe beständig und resistent gegen Korrosion und UV-Licht. Der SoundLink Flex schwimmt sogar auf der Wasseroberfläche, wenn er versehentlich in die Badewanne, den Pool oder das Meer gefallen ist. Die Schlaufe sorgt dafür, dass der Speaker sich an einer Tasche oder z. B. an einem Haken in der Dusche befestigen lässt.

Mit einer Breite von 20,1 cm, einer Tiefe von 5,2 cm, einer Höhe von 9 cm und einem Gewicht von rund 600 Gramm bleibe der SoundLink Flex laut Bose handlich. Der Flex speichert bis zu acht Verbindungen, sodass zwischen den Geräten gewechselt werden kann. Über die App Bose Connect könnt ihr den Flex aus der Ferne steuern, Einstellungen personalisieren und Software-Updates installieren. Mit den Tasten am Lautsprecher lässt sich das Gerät ein- und ausschalten, die Lautstärke regeln, eine Bluetooth-Verbindung herstellen und Musiktitel abspielen, anhalten oder überspringen. Gleichzeitig ermöglichen integrierte Mikrofone, auf den Sprachassistenten des Smartphones zuzugreifen oder Telefonate zu führen.

Für den Stereo-Modus lässt sich ein zweiter SoundLink Flex oder ein alternativer Bose-Bluetooth-Lautsprecher koppeln. Der Flex arbeitet auch mit einem oder mehreren Bose Smart Speaker und Soundbars zusammen, die das Hörerlebnis mithilfe der Bose SimpleSync-Technologie erweitern.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Dachte erst nach 2 gekoppelten Soundlink Micro wäre der Flex jetzt das gleiche in Stereo … Fehleinschätzung.
    Dann bleib ich doch beim bewährten Soundlink Mini ( kommt nicht mit in die Dusche ).

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.