Bose Smart Soundbar 900 vorgestellt, kostet 949,95 Euro

Bose hat seine neue Smart Soundbar 900 vorgestellt. Ende September kommt das Modell in den Handel. Boses Soundbar-Neuling unterstützt unter anderem Dolby Atmos (neben Dolby Digital undDolby TrueHD). Wie die anderen Smart-Soundbar-Modelle von Bose verfügt auch die Smart Soundbar 900 über Bluetooth 4.2, WLAN, Spotify Connect und Apple AirPlay 2 für drahtlose Verbindungen – als Assistenten stehen Amazon Alexa sowie der Google Assistant parat.

Nutzer und Nutzerinnen können die Soundbar über HDMI-ARC/eARC oder eine optische Verbindung an ein Fernsehgerät anschließen, aber es gibt keine HDMI-Eingänge, sodass es keine Möglichkeit gibt, einen Blu-ray-Player, ein Streaming-Mediengerät oder eine andere Videoquelle anzuschließen. Das ist quasi wie bei vielen anderen Soundbars auch so – beispielsweise der ebenfalls Dolby-Atmos-fähigen Sonos Arc.

Über eine App lässt sich die Soundbar bedienen. Als echtes All-in-One-Pakett ist die Smart Soundbar 900 der Nachfolger der Bose Smart Soundbar 700. Die Bose Smart Soundbar 900 ist ab dem 20. September in den Farben Schwarz und Weiß für 949,95 Euro erhältlich, kann aber bereits ab heute auf bose.de vorbestellt werden. Dafür hat man aber „nur“ die Soundbar, schielt man zum Vorgänger rüber, dann gab es da noch den Bass für 800 Euro sowie das Lautsprecherpaar für 550 Euro. Muss man nicht haben – kann man aber koppeln.

Die Smart Soundbar 900 ist ungefähr 5,8 Zentimeter hoch, etwas über 10 Zentimeter tief und circa 104 Zentimeter lang. Sie verfügt über ein ovales Design, ein umlaufendes Metallgitter, dichte Nähte und eine polierte, stoßfeste Hartglasplatte. Somit passt die Soundbar auch unter Fernsehgeräte mit einer Größe von 50 Zoll oder mehr.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. € 1000,-.war ihnen wohl dann doch zuviel….:-))

    • Ist extrem knapp kalkuliert. Sie haben sogar die Boni der Manager dafür gestrichen.

      • Vorallen wenn man den Text weiter liest kommt man auf 2500 euronen mit den 2 zusätzlichen speakern und subwoofer Modul.

        Aber man muss schon sagen dass bose Weltmeister ist was brüllwürfel Systeme angeht.

        Die haben einfach die größte Erfahrung damit und deren Systeme sind perfekt abgestimmt.

        Bei bose kriegt man ein System was einfach zu installieren und zu bedienen ist.

        Und Qualität hat eben seinen Preis.

        Bei komplexen (viel teureren) Einzelkomponenten-baukasten-Systemen muss doch ziemlich oft an der feinabstimmung Schrauben.(gerade bei verschiedenem quellmaterial)

  2. Sollten nicht dieses Jahr auch Soundbars mit Auro 3D kommen? Der Vergleich zu Dolby Atmos bei einer Soundbar wäre bestimmt interessant.

  3. Bei der 900er wird es auch nicht anders sein wie bei dem 700er Modell. Ohne Bassmodul wird es kein Basserlebnis geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.