BOSE Frames: Audio Augmented Reality Sonnenbrille ab Ende Mai in Deutschland verfügbar


Sprechen wir heute von Wearables, sind damit normalerweise Smartwatches oder Fitness-Tracker gemeint. Sprechen wir von AR, sind es hingegen meist Headsets, die uns visuell in eine andere Welt verfrachten. BOSE hat nun die Verfügbarkeit seiner BOSE Frames bekanntgegeben, einer Augmented Reality Brille, die AR auf die Ohren bringt. Laut BOSE vereinen die Frames Premium-Sonnenbrillen mit kabellosen Kopfhörern und bieten die weltweit erste Audio Augmented Reality Plattform.

In zwei Designs gibt es die Brille, außerdem lassen sich die Gläser wechseln, die es ebenfalls in jeweils zwei Ausführungen gibt. Die Brille fungiert auch als normale Sonnenbrille, hält bis zu 99 Prozent der UVA- und UVB-Strahlen ab. Darüber hinaus bietet sie aber eben auch die Verbindung zum Smartphone, um Musik zu hören, zu telefonieren oder einen Sprachassistenten zu bemühen.

Die Bügel sind mit sehr dünnen Akustikpaketen ausgestattet, die dafür sorgen, dass der Nutzer einen sehr guten Klang erlebt, während die Umgebung davon aber nichts mitbekommt. Am rechten Bügel ist zudem das Mikrofon untergebracht und eine Bedientaste vorhanden. 45 Gramm wiegen die BOSE Frames nur.

Eine Akkuladng soll für 3,5 Stunden Nutzung oder 12 Stunden Standby ausreichen, das ist natürlich nicht allzu lange, aber wohl durchaus vertretbar. Die Aufladung dauert unter zwei Stunden und erfolgt über ein Pogo-Pin-Kabel.

Aber was ist nun mit Augmented Reality? Dazu von BOSE:

Die Bose Frames sind kompatibel mit Bose AR – dem ersten kommerziellen Produkt, das in die Bose Audio Augmented Reality-Plattform integriert ist. Im Gegensatz zu anderen Augmented Reality-Brillen und -Plattformen verändert Bose AR nicht das, was der Nutzer sieht, und verwendet weder eine störende Kameralinse noch die Handykamera des Nutzers, um Objekte im Sichtfeld einzublenden. Stattdessen weiß die Brille, wo sich der Nutzer befindet und wohin er schaut, und fügt über die Bose AR Apps automatisch eine Audioebene hinzu, die den aktuellen Aufenthaltsort mit einer großen Bandbreite an Inhalten für Reisen, Lernen, Unterhaltung, Spielen und mehr verbindet. Das funktioniert mit einem 9-achsigen Kopfbewegungssensor und dem GPS des iOS- oder Android-Geräts des Nutzers. Alle Inhalte sind einfach per Download erhältlich und über das Hören zugänglich.

Ab 31. Mai werden die BOSE Frames in Deutschland erhältlich sein. 229,95 Euro kostet die Brille in beiden Ausführungen. Zusatzgläser werden für 24,95 Euro (34,95 Euro für die polarisierte Version) erhältlich sein. Durchaus einmal ein interessantes Wearable, mal sehen, ob dies hierzulande vom Markt angenommen wird. Vorbestellen kann man die Sonnenbrille bereits bei BOSE.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

3 Kommentare

  1. Schick, aber wenigstens die Zusatzgläser mit Sehstärke wären schön.

    • Also wenn das Ding weiß wo der Träger ist währe dies womöglich was für Sehbehinderte. Dazu mit Micro quasi die KI zu Frage wo der nächste Bäcker ist der offen hat oder sonstiges. Schöne neue Welt, das sind Dinge die die Welt braucht.

      • Hallo Doc, ja vor allem weil das Gerät nicht die Ohren verdeckt. Als vollblinder arbeite ich bislang mit Knochenleitungshörern wenn ich unterwegs bin und z. B. die Sprachansagen von navi-Geräten für fussgänger hören möchte. hörer die die ohren verdecken und damit die akustische Orientierung erschweren oder unmöglich machen sind für unsereiner nicht im straßenraum nutzbar. Werde mir die Dinger sicher mal anhören – selbst als guter , die Ohren nicht verdeckender Bluetooth-Hörer wären sie für mich auch ohne alle VR-funktionen nützlich .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.