Bosch Cookit ist ab 16. Juni verfügbar – kostet 1299 Euro

Der Bosch Cookit ist das Thermomix-Pendant im Home-Connect-Ökosystem. Ist Bosch ja nicht der erste Hersteller, der da nacheifert: Auch die Discounter Lidl und Aldi sind da mit im Rennen. Der Bosch Cookit sollte bereits im Februar erscheinen, nun scheint man den Deckel endgültig drauf zu machen und nennt den 19. Juni als Verfügbarkeitsdatum.

Die Multifunktions-Küchenmaschine Cookit von Bosch mit 3-Liter-Kochtopf (Zum Vergleich: Der Thermomix TM6 bietet hier „nur“ 2,2 Liter.) ist ab nächster Woche im Handel verfügbar. Mit dem Guided Cooking (Schritt-für-Schritt-Anleitungen), einem Automatikprogramm sowie einem manuellen Modus stehen drei verschiedene Kocharten zur Verfügung.

Der Cookit unterstützt 24 Automatikprogramme: Beim Anbraten erreicht er bis zu 200 Grad, mit dem Dampfgaraufsatz wird das Volumen auf 4,7 Liter erweitert – mit Zwischenböden für unterschiedliche Zutaten auf bis zu 3 Etagen. Neben einem Grad-genauen Sous-Vide-Modus ist freilich auch klassisches Kneten und Ruhenlassen von Teig möglich – vollautomatisch versteht sich.

Die Steuerung erfolgt über die BSH-eigene Home-Connect-App, welche sowohl für Android als auch für iOS kostenlos verfügbar ist. Dort lassen sich ebenso neue Rezepte erstöbern und über WLAN auf den Cookit übertragen. Bosch gibt an, die „Rezeptvielfalt Schritt für Schritt zu erweitern“. Als ersten Partner hat man Rezepte von Kitchen Stories mit im Repertoire.

Frisch im Amazon-Skills-Store hat man auch einen Cookit-Skill für Amazons Sprachassistentin Alexa parat: Neben dem Erfragen von Rezepten oder dem aktuellen Status ist es auch möglich, den Cookit zu steuern (z.B. Ein- und Ausschalten):

Unterstützte Sprachbefehle (Auswahl):
„Alexa, frage Cookit nach Suppen Rezepten.“
„Alexa, sage Cookit, dass er die Zubereitung starten soll.“
„Alexa, frage Cookit nach dem aktuellen Status.“
„Alexa, frage Cookit nach der Restlaufzeit.“
„Alexa, frage Cookit nach der Zutatenliste.“
„Alexa, frage Cookit, welcher Schritt als nächstes kommt.“
„Alexa, sage Cookit, dass er die Zubereitung stoppen soll.“
„Alexa, sage Cookit, dass er sich einschalten soll.“
„Alexa, sage Cookit, dass er sich ausschalten soll.“

Der Bosch Cookit schlägt mit 1299 Euro zu Buche. Im Preis mit inbegriffen sind verschiedenes Zubehör sowie Werkzeuge. Weiteres Zubehör oder ein weiterer XL-Topf lassen sich optional, mit weiteren Kosten, erwerben:

Produkt Typennummer Ausstattung Preis
Bosch Cookit MCC9555DWC
  • Küchenmaschine mit Kochfunktion
  • Mit Temperaturen bis zu 200 Grad – für echtes Anbraten
  • XL-Topf mit 3,0 l Fassungsvermögen – auch für Familienportionen
  • Inklusive Kochbuch
  • Inklusive umfangreichen, professionellen Werkzeugen und Zubehören (Zwillingsrührbesen, 3D-Rührer Universalmesser, Wendeschneidscheibe, Wenderaspelscheibe, Dampfgareinsatz, Dampfgaraufsatz)
  • Drei verschiedene Kocharten: Guided Cooking, 24 Automatikprogramme und manueller Modus
  • Vernetzung mit der Home Connect App
  • Integrierte Waage mit präzisen 1-Gramm-Schritten bis 5 kg
1.299,00 Euro
Bosch Cookit XL-Topf MCCA1BO
  • XL-Topf mit 3,0 l Fassungsvermögen – auch für Familienportionen
  • Edelstahl
229,99 Euro
SuperCut Wendescheibe MUZ9SC1
  • Für den exakten Schnitt bei weichen oder faserigen Lebensmitteln
21,99 Euro
Asia-Gemüse-Scheibe-Edelstahl MUZ9AG1
  • Zerkleinerungsscheibe für Salate, Gemüse, Wok- und andere Gerichte
21,99 Euro
Reibscheibe fein, Edelstahl MUZ9FG1
  • Zum Reiben von Nüssen, Schokolade oder Hartkäse
21,99 Euro

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

63 Kommentare

  1. Konkurrenz belebt das Geschäft. Man könnte meinen das Vorwerk endlich ernst zu nehmende Konkurrenz bekommen wird. Vorwerk muss sich vielleicht was einfallen lassen. Vielleicht gibt es bald wieder bessere Angebote von Vorwerk.

    • Vorwerk sollte einiges dringend verbessern, aber aktuell ruht man sich sehr auf den Lorbeeren aus.

      • Was genau sollte dringend verbessert werden?

        • Aktuell klagen viele über Probleme mit dem Update und der Verbindung zum Cookido Chip. Dieser wird nicht mehr erkannt und teilweise funktioniert das Gerät danach nicht mehr.

          Die Aussage des Servicemitarbeiter bei Nichterkennen: Bitte Wlan besser positionieren
          Die Aussage bei Defekt: zuviele Rezepte drauf, da ist klar das kein Update funktioniert

          Erstes habe ich selber erlebt und auch nach mehrmaligen Erklären, das es nicht an Wlan liegt, sondern das der Key nicht erkannt wird, einfach ignoriert.
          Zweites Problem bei zwei Bekannten gehört.

          Dann gab es massive Probleme mit rostenden Töpfen, die aber direkt getauscht wurden (außer man hat eine unfähige Verkäuferin, daher dann lieber direkt an Vorwerk wenden).

          Der Umgang mit Kunden nach Erscheinen des TM6 war suboptimal gelöst.

          Langes Warten auf bestelltes Zubehör (3 Monate).

          • Oh man, das ist schon viel für über 1300€. Bei Bosch weiß man aber leider auch nicht was auf einem zukommt.

            Vorwerk hatte auch mit dem Saugroboter Probleme, anscheinend läuft bei denen die Software nicht so rund.

          • Die aufgeführten Punkte sind gewiss ärgerlich, aber nicht gravierend und werden schnell behoben.
            Von 2 „bekannten“ Fällen in der eigenen Lebensumwelt auf alle zu schließen, ist sehr gewagt.

          • Die 2 Fälle sind mir persönlich bekannt, auf die schnelle in größere Facebook Thermomix Gruppen geschaut:
            6 Beiträge in den letzten 4 Wochen mit jeweils knapp 80 Kommentare (Hälfte mit Lösungsvorschlägen, die andere Hälfte mit gleiche Problem habe ich auch).

            Das sind doch eine größere Anzahl, zudem ich ein nicht funktionierenden Thermomix als doch sehr gravierend empfinde.

      • Würde mich auch interessieren. Ich habe noch keinen, das Geld gibt man nur einmal aus.

  2. Wer kauft sich einen glorifizierten Mixer für >1000€?
    Werde ich nie verstehen so was.

    • Einen „Mixer“ würde sich glaube auch niemand für über 1000€ kaufen :))))))

      • paradoxus says:

        Oh doch, das Ding nennt sich PacoJet und kostet weit weit über 1000 Euro. Wenn es um Küchen-Protzerei geht ist das, neben einem Profi-Konvektomaten der letzte heiße Scheiß (und hat klar die Berkel abgelöst, die fast schon in jedem Hartz-IV-Haushalt steht). Dagegen ist das Vorwerk-Zeug für VW-Fahrer und Reihenhaus-Besitzer.

        PS: wer Ironie finder … 😉

    • chilibrenntzweimal says:

      Bei meinen schlechten Kochkünsten macht so ein Thermomix Sinn, aber der Preis ist mir zu hoch. Gehe ich lieber auswärts mit Freunden essen.

    • Das ist kein Mixer! Ich dachte das früher auch, bis meine Schwester sich einen Thermomix gekauft hat. Für Leute die nicht kochen können oder die mal was anderes kochen wollen, ist so einen Maschine ein Segen.

    • Sebastian says:

      Wer kauft sich einen Grill für x Geld?
      Werde ich nie verstehen! Lagerfeuer und Spieße funktionieren wunderbar.

  3. westernworld says:

    weckt mich wenn es echte nahrungsreplikatoren zu kaufen gibt. obwohl angeblich hat sich bis dahin die sache mit dem geld ja auch erledigt.

  4. Mit dem Rühreinsätzen etc. sieht das echt stark aus. Hätte ich nicht das Teil vom LIDL und ne KitchenAid, würde ich den hier wohl kaufen.

  5. Mir fällt im Moment keine Gelegenheit an, zu der ich so ein Gerät oder ein ähnliches brauchen könnte.

    • Manchmal erkennt man die Lösung nicht, auch wenn sie direkt vor einem liegt: Die Gelegenheit hast du jeden Tag, jedenfalls wenn du zu denen gehörst, die selbst kochen und sich ihre Mahlzeiten frisch zubereiten.
      Klar, du brauchst so ein Ding nicht, das geht natürlich auch anders. Aber es gibt so viele Dinge, die wir nicht haben, weil wir sie brauchen, sondern weil sie den Alltag einfacher gestalten.

  6. 1299 Euro !!! für eine Maschine die mir Chili con Carne in 2 Std. 20Min. zusammenrührt … boooaahhhh eh … das ist der Endzustand der wohlstandverwahrlosten Sh*t Tool Gesellschaft.

    PS.
    Die Maschine kann auch Süßes Popcorn machen … 1299€

    • Sebastian says:

      Schreibst du die Kommentare auch bei
      einem teuren Grill oder teuren Backofen? Nur Braten/backen?
      Oder einem Auto?
      Füße bringen dich auch von A nach B…
      Diese Verwahrlosung und fette Gesellschaft … Auto fahren und Popcorn essen. Frechheit 😀

    • Aber aus richtigen Zutaten, nix Maggie Fix

      • ¯\_(ツ)_/¯
        Die Gewürzmischung selbst zusammen stellen ist wie Maggie Fix. Du meinst dafür braucht man eine 1299€ Maschine?

        • Genau die Hühnersuppe mit 0,5% Hühnerfett würde man zuhause auch genauso kochen…..

          In einem Maggiefix sind größtenteils Streckmittel und Geschmacksverstärker, von dem was es eigentlich sein sollte ist genau soviel drin damit man es auf die Packung schreiben darf.

          Ich bin kein Fan von diesen Maschinen aber sind auf jeden Fall besser als der ganze Tütenmist.

          • Es geht um die unnütze Maschine nicht um Tüten. Ich brauche keine Tüte wenn ich die Maschine nicht habe.

            Manchmal frage ich mich …

            • Ja ich frag much auch manchmal warum Menschen von sich immer auf andere schließen, schön das du keinen brauchst. Aber es gibt Menschen die können/wollen ohne MaggiFix kein Chilli kochen. Und dann lieber „der Endzustand der wohlstandverwahrlosten Sh*t Tool Gesellschaft“ als Tütenmist….

              • Na da muss sich einer aber ganz schön aufregen… ruhig Blut mein kleiner 🙂

              • *facepalm*
                Es ging darum das diese 1299€ Maschine Chili con Carne in 2 Std. 20Min zusammenrührt … ohne oder mit MaggiFix dauert Chili con Carne ca. 45min und weniger.

                Du scheinst zu glauben eine Gewürzmischung zusammenzustellen ist Raketentechnik.Ich verurteile Leute nicht die MaggiFix nutzen.
                Dagegen lache ich über Leute die 1299€ für eine Maschine ausgeben die mit „Süßes Popcorn“ beworben wird!

                • *gähn* Nein es geht dir darum etwas als lächerlich hinzustellen weil du es nicht brauchst und ich sage nur, es gibt eine Zielgruppe die damit gesünder leben kann und diese Maschinen können noch etwas mehr als „Süßes Popcorn“ machen, aber du kannst ja weiter drauf rumreiten wenn es dir Spaß macht.

  7. Für mich kommt der Thermomix durch den Vertriebsweg nicht in Frage. Wie bei Tupper: tolle Produkte, aber für einen reinen Strukturvertrieb bin ich nicht die Zielgruppe. Das hat für mich das gleiche Niveau wie Kaffeefahrten. Tupper bietet mittlerweile die Produkte auch online an, Vorwerk ist noch nicht soweit (bei anderen Geräte, etwa den Saugrobotern, schon, aber anscheinend halten sie das bei einer primär weiblichen Zielgruppe für keine Option).

    Daher finde ich es eine gute Sache, dass Bosch hier mit einsteigt – hoffe aber, dass sie es auch richtig machen.

    • Du sprichst mir komplett aus dem Herzen! Der Thermomix ist grundsätzlich sicher auch gutes Teil, aber der Vertriebsweg ist mir zutiefst zuwider…

    • Schreib einfach: „Ich kaufe keine Küchenmaschine!“.
      Am Ende stand es nie zur Debatte, überhaupt eine Küchenmaschine zu kaufen.
      Es ist die Art von geistigen Dünnpfiff, der unter allen Artikeln steht, die mehr als50€ kosten. (iPhone vs Android, telsa vs VW Polo, usw)
      Danke trotzdem- ich hol schonmal Poppkorn.

      • Hast du gelesen, was ich geschrieben habe? Unglaublich, wie man eine Antwort völlig am Thema vorbei schreiben kann. Vielleicht wolltest du auch jemand anderem Antworten, dann achte bitte künftig darauf, auf welchen Beitrag du dich beziehst.

        • Iss einen Snickers!

          • Bei ihm reicht ein Snickers. Ob bei ihnen ein Laster Snickers reicht? Was kann die Menschheit dafür, dass sie so grantig sind. @ Caschy: Kann das Forum bitte mit einer KI-Funktion ausgestattet werden, dass übelgelaunte Mitbürger (m/w/d) herausfiltert. Danke

      • Viel mehr als eine glorifizierte Küchenmaschine mit 100% Preisaufschlag (weil App und Internet of Shit) ist es auch nicht.

  8. Das einzige Gerät, das in einer Küche unersetzbar ist, ist ein Pürierstab.

  9. Solange die spätrömische Dekadenz mit ihrem Konsumverhalten die corvid19-geschwächte Volkswirtschaft ankurbelt.

    • Ich hab gehört, Nordkorea hat noch ein Platz für Dich frei. Aber Handy/PC hier lassen, ist nämlich spätrömische Dekadenz……

      • Danke für den Vorschlag – aber ich nehme die südamer. Variante – Kuba oder Venezuela – dort ist es wärmer. Eine Bitte hätte ich, mein Beitrag hat Spuren von Ironie. Bitte morgen dagegen impfen lassen.

  10. Silberknie says:

    Ich hatte mal das Teil von ALDI (mit WLAN) gekauft und nutze eigentlich nur die integrierte Waage…..

    • Dann war das ein absoluter Fehlkauf für dich und das gibst du auch offen und ehrlich zu? Bist du evtl sogar noch stolz drauf?

      Ich kaufe Zeugs, dass ich später nicht nutze und das ist gut so 🙂

  11. Der Vertriebsweg von Vorwerk hat auch mich bislang daran gehindert solch ein Gerät zu kaufen. Da kommt Bosch gerade recht, zumal ich mit auch gut vorstellen kann, dass solche Produkte im Blackfriday mit auftauchen. Mal schauen was die ersten Tests sagen.

  12. Wenn ich bereit wäre, so viel Geld dafür auszugeben, würde ich sicherlich zum Original greifen.

  13. Kochen mit Cookit oder Thermomix ist so wie Malen nach Zahlen – es kommt ein absolut passables Ergebnis heraus, ohne dass man sich mit den Grundlagen beschäftigen muss. Natürlich kann man mit so einem Gerät auch kreativ kochen, dann ist es allerdings nur ein platzsparendes Kombigerät, weil man das Guided-Cooking nicht braucht. Mir persönlich wäre es dafür dann zu teuer, da ich alle Funktionen schon als Einzelgerät besitze. Als Starthilfe für jeden, der sich mit dem Thema Nahrungszubereitung beschäftigen möchte und weg von Tütensuppe und Fertigpizza will, finde ich es toll. Man wächst ja mit seinen Ansprüchen und auch in Profiküchen stehen Thermomixe – ’ne Sabayon aufschlagen wie im Wasserbad macht das Ding von alleine :-).

  14. Wer auf diesen ganzen App-Schwachsinn verzichten kann und eine gute Küchenmaschine mit Kochfunktion sucht, sollte lieber die Kennwood CoockingChef nehmen ( gibt es auch ohne Kochfunktion ). Preislich liegt die in Set-Sparangeboten mit einige Zubehör auf gleichem Level wie der Thermomix.

    Da Teil ist ein Segen, wenn man wie wir öfters Brot bäckt und einen schweren Hefeteig damit knetet – da kommt der Thermomix bei weiterm nicht ran. Alleine der Knethaken ist so massiv, da kann man jemanden mit erschlagen.
    Rührschüssel 6,7 l gross

  15. Wie einfach ist es eigentlich, da eigene Rezepte einzuspeichern? Klickt man die in der App zusammen oder kann man das bequem am PC machen? Und wie ist das bei Thermomix, LIDL&ALDI-Maschinen?

  16. Das Ding kann rühren und wärmen. Erstaunlich, dass dafür wirklich jemand Geld ausgibt.

    Gut, ich gehöre noch zu einer Generation die gewisse Fertigkeiten noch selbst beherrscht, darunter eben auch kochen. Wenn man wirklich kochen kann und dies regelmäßig macht, braucht man auch nicht zwingend Rezepte oder eine detaillierte Zutatenliste. Dann macht man einfach und es klappt.

    Wo sind wir hingekommen, dass es echt Leute gibt, die nicht kochen können? Wie kann man so unselbstständig sein, nicht einmal in der Lage zu sein, sich um die lebenswichtigen Notwendigkeiten selbst kümmern zu können und sich damit in die völlige Abhängigkeit anderen gegenüber zu manövrieren? Generation „hilflos und aufgeschmissen“ könnte man sagen. Nur mit viel Unterstützung durch Apps und Assistenten geht es so gerade eben…

    • Jau mal wieder die Jungen ist so blöd?
      Wird das nicht schon seit den alten Griechen gepredigt ?!?!
      Nun ja, alle Thermomix Besitzer die ich kenne (Famile und Arbeit sind mind 35 die meisten über 40)
      Ob man daraus nun ein Generationsding machen muss, nun ich weiß ja nicht. Es spricht vielleicht Leute an die kein Interesse am Kochen haben und somit aber frische Lebensmittel verarbeiten können. An die Hand genommen usw.

      Klar ist das ein Kosumgut, das ist ein 1500€ Fernsehr aber auch. Wofür das, Röhren haben es doch auch getan.

      Ich kann nicht verstehen das man immer eine Grundsatzhaltung einnehmen muss. Die Welt/die Gesellschaft ist im Wandel, das war sie schon immer. Du hättest aber wahrscheinlich auch bei der Einführung des Automobils gesagt … eine Kutsche reicht doch auch, wofür brauche ich denn den Mist

    • Alte/r verbitterter Mann/Frau…

  17. Apropos Bosch – Liebe Menschheit – falls es wenn interessiert. Ich hab mir jetzt einen Bosch-Bohrhammer gekauft.

    • bergzierde says:

      Klasse. Habe mir gerade einen Bosch Schlagschrauber gekauft. Geht natürlich auch ohne, mit macht aber mehr Spaß.

      • Psst, ProTip: wenn man in den Bohrhammer oder den Schlagschrauber einen Tauchsieder einspannt (am besten mit Adapter von SDS auf ein ausreichend großes Dreibackenfutter, 80mm sollte reichen), kann man damit: rühren und wärmen, fertig ist der Do-It-Yourself-Thermomix!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.