Monsieur Cuisine Connect: Lidl verkauft wieder smarte Küchenhilfe auf Android-Basis

(Update: Ab heute zu haben!) Was für ein Zufall. Pünktlich vor Nikolaus – und somit in der Vorweihnachtszeit – holt Lidl wieder den Monsieur Cuisine Connect raus und wird diesen ab dem 5. Dezember verkaufen. Vielleicht ist das Gerät dem einen oder anderen ja bekannt, viele sprechen von einem „Thermomix-Klon“ von Silvercrest, der da von Lidl verkauft wird.

In diesem Jahr verlangt Lidl für den Monsieur Cuisine Connect 349 Euro, ich meine mich zu erinnern, dass das Gerät mal günstiger zu haben war. Lidl gibt dem smarten Küchenhelfer noch Aufsätze, zwei Spatel und ein Kochbuch mit – wobei es auch eine Rezepte-App gibt. Der Monsieur Cuisine Connect kann ins heimische WLAN eingebunden werden und über dieses Rezepte und Updates herunterladen.

Bedient wird das Gerät (integrierte Waage, rühren, mixen kochen etc.) über ein 7″ großes Touch-Display, 200 Rezepte sind vorinstalliert. Der Monsieur Cuisine Connect hat App-Anbindung und setzt tatsächlich auf Android auf, ich meine, dass das letzte Modell „nur“ Android 6 einsetzte.

Aus dem Nähkästchen: Ich kenne ein paar Leute, die oft auf den Thermomix schimpften, sich diesen aber über den Umweg Monsieur Cuisine dann irgendwann doch gekauft haben – manche waren nicht zufrieden, andere klagten über Defekte. Auf der anderen Seite gibt es natürlich Nutzer, die mit so einem Monsieur Cuisine zufrieden sind – immerhin kostet er nur einen Bruchteil des Thermomix-Preises, des Weiteren ist der Behälter mit seinen 4,5 Litern Fassungsvermögen (3 Liter Kochvolumen) sogar eine ganze Ecke größer.

Angabe des Herstellers:

  • Einfache Bedienung per 17,78 cm (7″) Farbtouchdisplay
  • COOKING-PILOT – Rezepte mit Schritt-für-Schritt-Anleitung via Bildschirm
  • WLAN-Funktion – für kostenlosen Download von Rezepten und automatische Updates bei aktiviertem Benutzerkonto
  • Integrierte Küchenwaage für direktes Wiegen im Topf (bis 5 kg)
  • Automatikprogramme für Kneten, Dampfgaren und Anbraten
  • 10-stufige Geschwindigkeitseinstellung und zusätzliche Turbofunktion zum Impulsmixen
  • Temperatur von 37-130 °C in 5 °C-Schritten einstellbar – für punktgenaues Garen
  • Inkl. Kochbuch, deutsche Version (ca. 160 Rezepte), Rezepte-App und umfangreiches Zubehör
  • Leistungsaufnahme: 1.200 W: 1.000 W (Kochfunktion), 800 W (Mixen)

Und bei euch im Haushalt? Smarte Küchenhilfen vorhanden? Falls ja: Eher preislich Richtung Monsieur Cuisine Connect oder Thermomix – oder wartet ihr gar auf den zur IFA 2019 vorgestellten, neuen Bosch Cookit, der im Februar 2020 auf den Markt kommen soll – für rund 1.299 Euro?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

49 Kommentare

  1. Moin der Connect hat früher immer 299 Euro gekostet. Aber lidl hat wohl erkannt, dass er wie geschnitten Brot geht und dann für 50 Euro mehr einen 2. Spatel dazu gepackt.
    No comment

    • GooglePayFan says:

      Das iPhone hat früher auch mal 749€ gekostet und nun?
      Da hat Apple wohl erkannt, dass die Leute bereit sind für durchschnittliche Hardware jeden Preis zu zahlen!!1
      No comment

      Wenn du in deiner Firma irgendwas zu entscheiden hättest, dann würdest du auch den höchsten Preis ansetzen den die Leute noch bereit sind zu zahlen ohne dass die Absatzzahlen wegbrechen…
      Vermutlich wird Lidl dort ohnehin ein bisschen zuschießen müssen, ansonsten hätte man das Gerät dauerhaft im Angebot.

      So dient es vermutlich eher dazu, Neukunden für Onlineshop und Geschäft zu generieren.

      Mich hat Lidl aber schon überzeugt:
      https://www.youtube.com/watch?v=7QlRJh4JDUw

  2. Hier im Haushalt habe ich “Chef de Cuisine (mich)“, Betriebssystem OS-Human52, kann alles kochen, sehr geringe Unterhaltskosten, Stromkosten nicht vorhanden, lebenslange kostenlose Wartung/update, kann abspülen und Lieder dabei singen….
    Leider über den Prototyp nicht weiterproduziert….. 😉

  3. Ich hatte erst bei dem Dingen von Aldi und Lidl überlegt, warte jetzt aber auf den Cockit. Auf den thermomix habe ich keine Lust, wegen dieser blöden Party

  4. Meine Exfrau hat den orginal Thermomix und macht da sehr fast alles mit und ist zufrieden.. Mir persönlich kommt sowas niccht ins Haus hab zwei gesunde Hände und nen Kopp zum denken.. Bin noch Oldschool“ Oma Kind da hab ich sehr sehr viel gelernt..

  5. Ich bedanke mich im Namen Aller für diese wichtigen Informationen!

  6. Das „Touchdisplay“ ist eigentlich ein stinknormales Tablet. Mit Android 6 und Sicherheitsupdates von 2017. Bei YT finden sich zig Videos in denen das Teil gehackt wurde.

  7. Habe seit einiger Zeit das ALDI-Teil, geht wie Hexe mit WLAN. Auf Android im Topf habe ich keinen Bock, da weiß ja Google auch noch was ich koche. Muss ja nicht sein.

  8. Chrissi Homann says:

    Dass er günstiger war, stimmt so nicht……..Das war das Vorgänger Modell (kostet jetzt etwa 199 €) ! Der Monsieur Cuisine Connect hat vorher über 500 € gekostet !!!

    • Ich habe vor gut einem Jahr für den MCc 299€ + 4,95€ Versand bezahlt.
      Der einzige Unterschied zu dem jetzt angebotenen Modell ist der 2. Spatel und der verbesserte Topf (= das Messer entriegelt sich jetzt nicht mehr von selber).

      • Ja, Messer entriegeln sich ständig, dadurch läuft er aus. Unser Gerät geht jetzt zum zweiten Mal in die Reparatur. Sollten Sie es wirklich bei dem neuen Modell hinbekommen haben? Gibt es schon Fotos davon?

  9. Was kann man damit zubereiten ausser Senioren-Alete??

    • Erstaunlicherweise eine Menge. Es gibt sogar eine Community, die Thermomix-Rezepte moddet, damit sie mit dem MCc kompatibel sind. (Die Anpassungen sind im Prinzip minimal.)
      Hackfleisch sollte man allerdings extra anbraten und später dazugeben, das wird sonst wirklich sehr aletig.
      Mir gefallen im Prinzip zwei Dinge an dem Teil:
      1. Mit den richtigen Rezepten packt man alle Zutaten in den Mixtopf und die diversen Aufsätze, schmeißt das Ding an und kommt wieder, wenn alles fertig ist.
      2. Meine Frau hat nie zuvor so viele neue Rezepte in so kurzer Zeit ausprobiert.

  10. Ist das oben das Gerät, auf dem man Doom spielen kann und Youtube-Videos schauen kann?
    Wenn ja, wäre das was für mich.

    Nein, im Ernst. Vor Geburt meines Sohnes vor fast 5 Jahren haben wir uns einen Thermomix gekauft. Wir sind super zufrieden und fanden den Preis für 800 oder 900 Euro hoch, aber noch akzeptabel. Wir hatten noch nie Probleme mit dem Ding und nutzen ihn immer noch regelmäßig. Wir haben den Kauf nie bereut.

    Die Preise für den aktuellen Thermomix mit 1.400 Euro finde ich aber absurd und für den Preis hätten wir den niemals gekauft und würden wohl nie wieder einen kaufen.

  11. Dass die Leute heutzutage so ein Gerät brauchen, welches einem sagt was als nächstes in den Topf muss und die Temperatur dazu einstellt, passt ja zu den jüngsten Ergebnissen des PISA-Tests, dass die 15-jährigen Teenager in Deutschland inzwischen auf Grundschulniveau liegen, was lesen und rechnen angeht.
    Wie haben es die Menschen bloß die letzten 10.000 Jahre geschafft sich zu ernähren, ohne so ein Gerät? Und wieso benutzt es kein Profi-Koch auf dieser Welt?

    • In der Kantine meines Ex-AG hatte ien bekannter Koch auch einen Bereich gemietet, da stand auch ein Thermomix und ich wette, die findest bei jedem 3. Spitzenkoch einen in der Küche.
      Die sind nämlich genial um feine Suppen, Saucen etc. zu machen.

      Aber für zuhause würde ich mir die Kiste bei einem Preis von 1400,- niemals hinstellen, dafür kochen wir zuhause viel zu gerne, weil auch was entspannendes hat.
      Der Thermomix hat mit Kochen für mich nichts mehr zu tun.
      Veinige unserer Bekannten haben den auch , bei den meisten steht der nur noch als Prestige-Objekt in der Küche rum, aber in Benutzung ist der nur noch bei einem Paar ums Essesn für Baby zu machen.

      Meine Mutter hatte damals den ersten Thermomix, ewig her shcon, das einzig geile daraus war der Eierlikör 🙂

    • Also ein 1400€ Püriergerät, dass von EINEM Koch eingesetzt wird (gesponsort?)

  12. Also: Wir haben seit ca. 7 Jahren den Themomix 31 (TM31), der war bis dato sehr gut (damals aber schon sehr teuer), wir nutzen ihn täglich für alles Mögliche. In den letzten Monaten merkt man aber, dass ein neues Gerät her muss (Die Messer sind langsam durch, Unwuchten machen sich bemerkbar, Waage läuft nicht mehr gut).

    Eigentlich wollten wir den TM6 holen. Aber 1300-1400€ und dann noch ein online ABO dazu ist einfach zu teuer.
    Wir haben heute Monsieur Cuisine Connect bestellt und schauen mal ob es ein ordentlicher Ersatz ist. Was ich bis jetzt gesehen habe ist, dass die Lidl Maschine deutlich wuchtiger ist.
    Wir sind selber gespannt.

    Wer Details wissen will, kann gerne auf diesen Comment antworten…

  13. Wow, das Teil wird geil aussehen neben meiner Heissluft-Fritteuse und dem Sou Vide. 🙂 Das vergoldete Steak 7,5 Stunden bei 53,6 Grad ziehen lassen und dann 58 Sekunden auf meinen Beefer bei genau 756 Grad. Ein Traum.

    Lol. Muss ich schmunzeln wenn ich sehe, wie die Leute auf so nen Firlefanz abgehen. Aber jeder, wie er will (oder muss um bei seinen Kegelbrüdern mithalten zu können). Alles haben wollen, aber zu unfähig um ne Tütensuppe zu erhitzen…

    • Leider scheinst du so ein Gerät nie bedient zu haben.
      Wir kochen bei uns zu Hause für die ganze Familie alles selber. Convenience Essen gibt es bei uns gar nicht.
      Die obigen Küchenmaschinen stellen dabei eine erhebliche Zeitersparnis beim Kochen dar.
      Und ich gebe einem meiner Vorredner recht: Man probiert viel mehr aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.