BMW entfernt wegen der Halbleiterkrise den Touchscreen aus vielen Fahrzeugen

Das Thema „Halbleiterkrise“ sorgt bei einigen Lesern sicherlich schon für Augenrollen, denn seit Monaten liest man darüber. Betroffen sind davon nicht nur PC-, Smartphone- und Konsolenhersteller, sondern auch viele andere Branchen – beispielsweise die Automobilindustrie. Auch den deutschen Anbieter BMW hat es getroffen. Man hat nun gegenüber Medien mitgeteilt, dass aus verschiedenen Modellreihen die Touchscreen-Funktionen entfernt werden. Dadurch soll eine bessere Lieferbarkeit gewährleistet werden.

Begeistert dürften potenzielle BMW-Käufer von diesem Schritt eher nicht sein. Laut BimmerToday solle es aber, sobald wieder ausreichend Chips verfügbar sind, die Option geben, ein nachträgliches Upgrade auf einen Touchscreen vorzunehmen. Dafür wird ein Obolus anfallen, der dem Preisnachlass entsprechen soll, denn die BMW-Käufer zunächst für das Fehlen der Touchscreen-Funktionen erhalten.

Folgende Modelle will BMW vorerst ohne Touchscreens ausliefern:

  • BMW 3 Serie
  • BMW 4 Serie Coupe, Convertible und Gran Coupe (außer i4)
  • BMW X5
  • BMW X6
  • BMW X7
  • BMW Z4

Das ist natürlich ein Rückschritt. Früher mussten BMWs mit iDrive den iDrive-Controller auch zur Bedienung des Displays einspannen. Dann wechselte der bayrische Hersteller jedoch zu zeitgemäßeren Touchscreens. Jetzt geht man für die genannten Fahrzeuge zur alten Bedienmethode zurück. BMW hat mitgeteilt, dass man auf die Halbleitkrise habe reagieren müssen und ständig im Kontakt mit Zulieferern stehe. Mehr könne man aktuell leider nicht mitteilen.

BMW gewährt Kunden, wie oben angedeutet, zumindest einen Rabatt, wenn die Touchscreen-Funktionalität fehlt: 500 US-Dollar will der Hersteller dann international erlassen. Die Fahrzeuge sollen wohl zusätzlich auch den BMW Backup Assistant einbüßen, wenn das optionale Parking Assistant Package gebucht wurde. Lasst euch vom Namen nicht täuschen: Jener Assistant hat nichts mit Datensicherung zu tun, sondern bezeichnet eine Funktion, die es erlaubt, rückwärts automatisch aus einer Parklücke genau so herauszufahren, wie eingeparkt worden ist.

In welche Regionen die BMWs ohne Touchscreens als Erstes auftauchen werden, ist offen. Sie sollten aber bald im Handel zu haben sein. Käufer müssen dann für sich abwägen, ob sie für 500 US-Dollar Rabatt auf den Touchscreen verzichten oder dann lieber nach Alternativen bei BMW bzw. anderen Herstellern suchen. Wie wichtig wäre euch denn ein Touchscreen im Fahrzeug?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

84 Kommentare

  1. Der Touchscreen wäre mir noch egal, ich liebe eh das iDrive Konzept – das automatische Ausparken würde mir jedoch viel mehr fehlen. Gerade als Hybrid-/Elektrofahrer sieht man erst, wie klein die Parklücken werden. Gerade im Parkhaus mit Ladestelle, wo dann auch noch viele Stecker an anderen Fahrzeugen seitlich angebracht werden, kommt man teilweise gar nicht mehr rein oder raus. Da stehen Pfeiler im Weg, dass man die Tür gar nicht mehr aufbekommt, aber letztlich so parken muss, damit das Kabel noch auf der Seite dran passt. Das automatische rein-/rausfahren aus Parklücken ist für mich daher mittlerweile wirklich essentiell – zumindest bei einem reinen Elektrowagen, damit ich laden kann, wenn ich muss. Beim Hybriden ist es schade, aber nicht zwingend erforderlich.

    • Alternative: Einfach ein Auto fahren, dass in Größe und Spritverbrauch Rücksicht auf die allgegenwärtige Klimakrise nimmt. Dann hat man solche Probleme erst gar nicht.

      • So ein Kleinwagen ist aber für einen Landarzt total unpraktisch!

        • Auf dem Land gibt es ja glücklicherweise so viele Landärzte wie Autobesitzer. Daher auch die deutliche medizinische Überversorgung im ländlichen Raum.

      • Was genau hat ein Touchscreen jetzt mit der Größe eines Autos und seinem Spritverbrauch zu tun.
        Aber Hauptsache mal der Grünen Lobby hinterherhecheln.

        • Im Kommentar ging’s um den fehlenden Parkassistenten und daraus folgenden Problemen bei kleinen Parklücken. Nun, die Größe der Lücke ist relativ. Mit einem normalen Auto sind Lücken plötzlich schlagartig größer als mit einem X7. Zauberei

      • Anscheinend hast du den Texte deines Vorposters nicht gelesen …. sondern bist nur der bissige Hund, der „SUV“ schnuppert und seinen Hass auf diese Fahrzeuggattung dann rausbellen muß.

        Dein Vorposter hat doch eindeutig geschrieben, daß er die Platzprobleme wegen abstehender Stecker und Ladesäulen, die im Weg stehen hat….

        … und nicht, weil er einen X5 oder gar noch größer fährt.

        Und die Größe des Autos hat zunächst mal nichts mit der Klimakrise zu tun…. der Verbrauch an fossiler Energie schon eher. Und hier spielt u.a. die Fahrleistung eine Rolle.

      • Warum nicht einfach ein Auto mal eine Dekade lang fahren, sofern sich die Lebensumstände nicht ändern? Oder gleich einen Gebrauchten. Der Trend geht ja aber eher zu 2-jährlichen Wechseln über, und das schon seit Jahren. Gerade in der jetzigen Zeit dürften die wenigsten viele Kilometer reißen, so dass dies ein Grund sein dürfte.

        Den Verbrauch von Ressourcen bei der Produktion wird ja insbesondere bei E-Autos gerne mal vergessen. Hauptsache wir retten das Klima hier innerhalb unserer Grenzen, was interessiert da schon der Raubbau anderenorts.

    • Mit Hybrid und Elektroauto hat das wenig zu tun. Eher mit der gewählten Fahrzeuggröße

      • In wie fern, schau dir mal Kleinwagen an, die das Ladekabel an der Seite haben und dann mal eben einen 30cm Rüssel zur Seite weghängen haben… Vermutlich solche Probleme noch nie in der Praxis gehabt. Wenn da dann eine Wand ist und du den Stecker nicht reinstecken kannst, weil einfach zu eng, dann guckt man doof. Stell dir vor du parkst mit 5cm Abstand zur Wand und versuchst nun da noch den Tankzapfen dran zu klemmen. Das Problem hast du auch schnell mit kleineren Autos…

    • Ohh… das tut mir aber leider.
      Parken will halst gelernt sein. Das viele Autofahrer ohne Hilfsmittel nicht mehr zurecht kommen. Merkt man wenn die Ampeln ausfallen. Wie jetzt mehrfach in Dresden. Aber das hat nichts mit mit der Erniedrige Politik dieser Chaos Regierung zu tun.

    • kloschüsselkurt says:

      jetzt sieht man wieder wie viele Wichtigmänner von der Kriese betroffen sind.Nur deshalb weil Touch Screen nich t an der Kloschüssel zu bedienen ist.Ich bin richtig neidisch weil ich da nicht mitreden kann obwohl ich möchte .

  2. Ähm…. ich habe zwar keinen BMW sondern einen Skoda Oktavia 4 aber wenn man bei meinem Auto den Touchscreen bzw, die Touchfunktion entfernen würde, wäre es kaputt 🙂
    Muss das nicht mit einem Re-Design des Armaturenbrettes einhergehen?

    Ich stelle mir das nicht so einfach vor, denn normalerweise sind ja keine Bedientasten mehr vorhanden und dem IDrive Controller (den ich nicht kenne) muss man ja auch erstmal beibringen, den Screen zu steuern….
    Geht das per Kabel oder steuert der via BT? Beides müsste man ja im Display vorgesehen haben….

    Ich denke die Elektroniker haben da einige schlaflose Nächte gehabt, als die Entscheidung getroffen wurde.
    Mal eben so etwas in der laufenden Serie zu ändern ist ja schon ein ziemlicher Akt…

    • Die Fahrzeuge kommen immer mit dem regulären iDrive Controller. Das ist die Steuerung, die seit Generationen verbaut ist, womit die Stammkunden vertraut sind. Touch und Gestensteuerung ist optional in Top dazu. Daher kann einfach das Panel getauscht werden und die Funktionalität aus der Software per Update entfernt werden. Ich nutze idR. auch nur iDrive, da das Display mit dort von der Armlänge für während der Fahrt zu weit entfernt ist, als auch Fingerabdrücke vermeiden möchte. Das meiste geht ja zudem auch noch weiterhin per Sprache, was ich tatsächlich am meisten nutze, sofern ich allein fahre.

  3. Naja in der Regel sind es Dienstwagen. Und da sind 500€ Listenpreis völlig Banane…wie gesagt bmw wird diesen Wandel nicht überleben

    • Ja BMW wird verschwinden, weil es kurzzeitig keine Touchscreens mehr gibt…

      • Nein, BMW verschwindet weil sie lieber Ressourcen in Wasserstoff Fahrzeuge verschwenden, anstatt E-Fahrzeuge in größeren Variationen auf den Markt zu bringen. Die teilen sich das Schicksal mit Ford un Toyota, für alle drei sieht es Zappenduster aus meiner Meinung nach.

        • So ist es.

        • uiii
          du meinst die sollen soviel Variationen wie ähm die anderen bringen?
          also aktuell gibt zig verschiedene vollelektrische Modelle oder je nach dem wie man schauen will 3 verschiedene Typen. ab nächsten ja kommen noch ein paar typen und Modelle dazu.
          aber klar doch die anderen bieten mehr. richtig?

        • Deine Meinung hat halt nichts mit der Realität zu tun. Du hast halt einen sehr begrenzten Horizont.
          Ein E-Auto ist nach wie vor nur für Eigenheimbesitzer mit Lademöglichkeit zuhause interessant.
          Wenn ich mir beispielsweise in Berlin die zig-tausend Laternenparker angucke, bin ich mir sicher dass die in den nächsten 20 Jahren kein E-Auto kaufen werden.
          So sieht es in fast allen Großstädten aus.
          Man hätte dafür schon vor 10 Jahren damit anfangen müssen die Straßenlaternen für Lademöglichkeiten tauglich zu machen. Das gibt aber das Stromnetzt auch heute (und in Zukunft) nicht her.
          Mich würde es nicht wundern, wenn die deutschen Hersteller in 15 Jahren alle pleite sind, und Toyota Marktführer ist….

        • Natürlich bei Ford ist es Zappenduster.. die bauen ja nicht nur das meistverkaufte E-Auto nach Tasla in den USA

  4. Und wie soll ich dann im McDrive meine Corona-Warn-App vorzeigen können? Und im Parkhaus? Dafür brauch ich doch eine komfortable Bedienung per Touchscreen – kann doch nicht jedes mal mein Zertifikat vorzeigen?

  5. 500 Dollar Rabatt für eine realistisch weitaus höhere Minderung des Widerverkaufswertes… wird wohl höchstens fürs Leasing funktionieren.

    • Das Infotainment soll bleiben. Es wird nur mit iDrive satt Touch bedient.
      Und es soll später die Möglichkeit zum Umrüsten geben. Also Touchscreen nachrüsten, sobald es ihn wieder normal gibt.

      • Nachrüstung dann für 1000€ Freundschaftspreis.

        • Lies halt mal den Artikel und nicht nur die Überschrift. Der Preis für die Nachrüstung wird dem Rabatt entsprechen.

          • Wir nutzen aktuell einen Smart fortwo ed und eine B-Klasse. Beide haben Touchscreens, die wir wegen der Sprachsteuerung so gut wie nie nutzen.

            Geparkt werden beide Autos mit der Hand am Lenkrad. Der „Automatik“ in der B-Klasse trauen wir beide nicht.

            Und der Smart wird überwiegend an der Wallbox in der Garage geladen.

            Des Weiteren steht die B-Klasse zu 90% ungenutzt in der Garage, da unsere Fahrwege <30 Kilometer sind.

            Und da ein Elektroauto ohne Abgasreinigung auskommt, die bei Kurzstrecken sowieso nicht greift, sind wir mittlerweile begeisterte E-Auto Nutzer geworden.

    • Würde ich in der Form auch nicht akzeptieren.

      • TierParkToni says:

        Entweder weiter auf dein bestelltes Auto warten oder eins mit Rabatt bekommen, den man später wieder für die Umrüstung zahlen muss – ich versteh echt nicht die Probleme der Leute, die dann sagen „dann kaufe ich eben nicht“.
        Wer sein Auto deswegen nicht kauft, weil er dann automatisiert NICHT ausparken kann, der hat in meinen Augen ein ganz anderes Problem – die restliche Funktionalität ist ja gegeben, halt nur ohne Touch, sondern über ein Drehrädchen, welches ja bisher auch funktioniert hat.

        Ich fahre privat ein Tesla M3P, da wäre es in der Tat nicht möglich, auf Touch zu verzichten, hab aber zusätzlich noch Zugriff auf einen BMW E32 730 V8 bzw. E38 728, da gab es Touch noch gar nicht – wie konnten die Leute damals nur Autos fahren -und auch heile ankommen- , das grenzt ja an ein Wunder …

  6. Ist wohl eher eine Planungskrise. Es gibt doch genug Automobilhersteller, die genug Halbleiter auf Vorrat gekauft haben. Die, die es nicht getan haben, stehen nun doof da. Eigentlich ein Totalversagen der Planer dieser Unternehmen. Man muss die Lager mit dem voll haben, was schwer lieferbar ist. Alles andere kann man bei Bedarf einkaufen.

    • Naja die Lagerhaltung wrd bei jedem hersteller immer mehr zurückgefahren.
      Und bis vor kurzem waren diese bauteile ja eben noch nicht schwer lieferbar.

      Bevor ich Leuten „totales Versagen“ vorwerfe, würde ich mich in die tatsächlichen Hintergründe erst einmal einlesen.

    • Nennt sich „On Demand Logistics“ oder „Lieferung on Demand“. – 1. Semester eines beliebigen Studiengangs mit „Wirtschaft“ als prefix. Die Ressourcen werden – am besten – am selben Tag der Verarbeitung geliefert. So hat man als UN keine Lagerkosten mehr. Glaub mir, die Controller optimieren Excel Listen so, dass unterm Strich die Zahlen stimmen. On Demand ist eine Methode. Braucht als stabile Lieferketten x)

    • Nenn mir mal einen Autohersteller der keine Lieferprobleme gemeldet hat…? Schau dir mal die Lieferzeiten von Neuwagen an (bis zu 14 Monate wurden von diversen Herstellern genannt), dann reden wir weiter. Aber hauptsache gleich mit „Totalversager“ reinhauen.

      • André Westphal says:

        Beim BMW-Händler hier vor Ort wurde erklärt, man habe normalerweise ca. 120 Fahrzeuge „auf dem Hof“ zum Verkauf. Aktuell seien es noch 80, Nachschub sehr unklar. Da es kaum / keine Neuwagen gibt, kaufen nun viele stattdessen relativ neue Gebrauchtwagen. Der Verkäufer hatte schon ein wenig Sorge um seinen Job, da er in den nächsten Monaten keine Besserung sieht.

      • Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als es normal war auch in Westdeutschland auf ein Auto 12-15 Monate zu warten.

        Und da hatten die Autos auch noch keine Halbleiter drin, die aktuell eine Lieferung verzögern.

    • Welche Lager? Die gibt es in der Automobilindustie schon ewig nicht mehr – und damit konnte man jetzt auch nicht rechnen.

      500,- USD ist ein Witz, was im Artikel aber fehlt wird der Screen bei bestehenden Bestellungen weggelassen oder ist es eine neue Option wenn man jetzt neu bestellt?

    • ach ja? welche denn? bisher liest man, dass so ziemlich alle Hersteller davon betroffen sind. Und im übrigen auch wohlgemerkt Apple

  7. Ich bin so froh, daß mein Auto noch für die wichtigsten Sachen Knöpfe hat.
    Sogar drei Stations Knöpfe fürs Radio!
    Herrlich!
    Ich bin ein absoluter Technik Junkie, aber DAS macht die Bedienung in den meisten Fällen weder besser noch schneller noch sonst was.

    • also ich benutze einfach alles per Sprache und es funktioniert hervorragend. Es muss ja nicht schnell sein, wenn ich sage „spiele Papa Roach auf Spotify“ bekomme ich mein Ergebnis nach 2-3 Sekunden. Wenn ich sage Spiegel „einklappen/ausklappen“ dann klappt das auch. Gleiches Spiel mit Scheibenwischer, Sitzheizung oder Temperatur. Ich habe auch noch ein Auto Baujahr 88, aber ich bin mitlerweiler deutlich eher auf Seite der Touch/Sprache, da Sprache eben gar nicht ablenkt, es ist ein Drücken eines Knopfes auf dem Lenkrad, ich muss weder den Blick von der Straße nehmen noch eine Hand vom Lenkrad nehmen, könnte das selbst in der engsten Kurve umstellen.

      • Lauter… lauter… laaaauuter … noch lauter … boooah zu viiiel verdammt… brüll doch nicht! leeeeiser … wie? Was heißt nicht verstanden?

        Ja, ja die Sprachsteuerung ist super schnell, effektiv und ablenkungsfrei

    • Also bis auf den iX (und im i4 sind es auch weniger geworden) haben alle BMWs noch physische Knöpfe für Sitzheizung, Temperatur, Gebläse, Scheibenheizung vorne und hinten, Lautstärke/Mute, Shortcut-Knöpfe zum selbst einstellen etc. ich hoffe, dass die (Stamm-)Kundschaft sich über die fehlenden Knöpfe der E-Generation beschwert. Man benötigt den Touch durch den iDrive Controller zwar nicht wirklich, aber es gibt durchaus Situationen – z.B. das Antippen einer Tankstelle auf der Karte um die Preise zu sehen – in denen das Touch hilfreich ist.

  8. Würde ich als Kunde nicht akzeptieren die sind an ihrer Situation selbst schuld.
    Bei einem Auto was 40.000+ kostet soll ich auf ein Touch verzichten…. An jeder ecke kann man das einstiger iPad kaufen und das hat 10 mal mehr Qualität als das was den Autos Verbauen.
    Wenn sie ansatzweise Touch Displays verbauen würden wie es das iPad pro hat währe es verständlicher.

    Hab mir letztens den VW T7 man angeschaut 1.4l sollen die 3t Schrankwand durch die Gegend bewegen das wird richtig lange halten..

    • TierParkToni says:

      Dann „parke“ doch mal dein Ipad bei -30°C oder +55°C und bediene das – soviel zu „hat bessere Qualität“,
      denn Qualität hängt auch mit dem Anwendungsszenario zusammen, und da brauche ich im Auto kein Retina-Display…

      Der Verzicht auf Touch bedeutet ja nicht, dass die damit zu bedienenden Optionen (mit Ausnahme des „Backup“) nicht funktionieren, nur muss man da jetzt drehen & klicken anstellen einfach nur mit dem Finger darauf zu zeigen – wo genau hat der Otto-Normal-Fahrer damit jetzt ein triviales Problem ?

      Und wenn der Otto-Normal-Fahrer damit jetzt ein Problem hat, dann hat er in meinen Augen eigentlich ein viel größeres, denn dann reicht die graue Masse zwischen den Augen nicht mehr für etwas mehr als gewöhnlich erforderliche komplexe Abfolgen, und würde den >m.M.n.< diesbezüglich auf den Geisteszustands eines dressierten Affen gleichsetzen..

  9. Dachte erst, dass mit „Touchscreen“ auch das damit dahinter liegende Infotainment gemeint ist und BMW hier auf „Standardradio ohne Navi „:-)“ zurückfällt. Aber die bringen echt das Infotainment ohne Touch. Ich schmeiß mich weg.
    Auch staune ich, dass man anscheinend die Chips für das Infotainment noch hat, aber den einen Touchcontroller – IC nicht. Aber die Chips für das iDrive scheint man ja zusammen zu bekommen.

    Ich denke BMW wir noch die Software auf dem Infotainment anpassen. Denn eine Touch-orientierte Oberfläche lässt sich nicht so einfach auf iDrive umstellen. Es sei denn, BMW bindet das iDrive als Maus mit ZEiger ein. Glaube dann würde ich vor lachen sterben. 🙂

    • Mein G21 hat iDrive und Touch, und während der Fahrt nutze ich nur den iDrive Controller. Auf den ist seit Jahren die Bedienung ausgelegt, Touch ist nur Zusatz. Funktioniert einwandfrei.

  10. Da hier keiner einen aktuellen BMW fahren zu scheint: Man kann alle Funktionen/Buttons des Touchsreen auch über iDrive erreichen/steuern (Drehrad mit 5-Wege Steuerung). Ich habe in meinem Auto (5er) das Touchdisplay bisher so gut wie nie genutzt, da man alle Funktionen auch über iDrive oder die Sprachsteuerung sehr gut bedienen kann (im Gegensatz zu z.B. Audi, wo man ohne Touch kein Auto mehr verkaufen könnte…). Erschreckend finde ich die Nachricht trotzdem…

    • Ich habe in meinem BMW zwar iDrive, allerdings kein Touch. Kenne aber das Nachfolgerfahrzeug mit Touch. Ich würde immer den iDrive Controller vorziehen, weil es einfach beim Fahren viel angenehmer ist. Zudem kann man die wichtigsten Sachen am Lenkrad oder per Stimme machen. Hat das aktuelle iDrive eigentlich noch das Touchpad oben drauf, auf dem man Buchstaben malen kann?

  11. Das Display wird eingebaut nur ohne Touch-Funktion und wird nachgerüstet, sobald die entsprechenden Chips wieder verfügbar sind. Bei BMW nutzt man nach einiger Zeit sowieso lieber den iDrive Controller oder ich nutze eigentlich immer Siri.

  12. Das mit dem Assistent ist ärgerlich, aber der Touchscreen total egal. Habe selbst ein aktuelles 3er Modell und verwende die Funktion quasi nie. iDrive ist nicht veraltet sondern imho überlegen

    • Wenn es nur der Einparkassistent wäre, leider ist auch schon seit Monaten kein Soundsystem und das große Assistent-Packet nicht lieferbar. Bin gespannt was sie noch einsparen wollen.

  13. Du könntest in der Meldung erwähnen, dass es eine Nachrüstmöglichkeit geben wird, die genau dem Nachlasspreis entspricht!

  14. Die Globalisierung frisst ihr Kinder. ¯\_(ツ)_/¯

  15. > 27 Kommentare und die wenigsten gehen auf die tatsächliche Frage nach der Nutzung von Touch ein :(.

    ja klar ist es eine Wertminderung – > man bekommt ja auch einen Nachlass iHv 500$. Das mit dem Parken kann da da schon weitaus kritischer gesehen werden. Aber das dürfte eher so Nice2Have laufen. Liegt aber auch vlt daran, dass ich noch richtig gelernt habe einzuparken. Wohlgemerkt so echt ganz ohne piep piep und Visualisierung und ohne Rempler. Ach ja zT auch ohne servo und das in Parklücken wo vorne u nd hinten vlt 50cm Platz sind.

    zurück zu touch – wüsste aktuell nicht einmal wann ich dieses zu letzt wenn überhaupt genutzt habe. Einfach weil drif und taste und stimme schnelle sind. und auch der Arm gar nicht so lang ist

  16. Jaja das rollende Lager auf der Autobahn , damit haben die Lopez BWLér nicht gerechnet.
    Mich wundert eigentlich nur die ISO Normen kamen aus der Automobilbranche , einer der Grundsätze war das vorhandensein mehrer Lieferanten … anscheinend mit Blick auf die Marge für unwichtig erklärt… ok aber dafür gibts ja die SOP.

    Hier laufen gerade Sachen ab da würde mir mein Auditor glatt die Zertifizierung verweigern.

    • .. und was macht man, wenn ALLE Lieferanten nun das gleiche Problem haben und keiner mehr die geforderten Chips bekommt?
      Und außerdem ist das Ganze ja kein Chipmangel – es gibt ja die gewünschten Chips alle von den Produzenten, nur eben sind diese dann nicht mehr für die von den Autoherstellern und den ganzen staatl. Vorgaben definierten Nutzungsbereichen zertifizierbar!
      Anders gesagt, versagen diese Chips möglicherweise dann bei Kälte oder Hitze oder bei zu vielen Vibrationen! Damit müssten dann die Autohersteller – wie es Tesla macht – Permanentheizungen oder Kühlungen einbauen.
      Würde aber blöd aussehen, wenn auf einmal ein geparktes Auto von alleine den Motor startet…

  17. deafdumbblind says:

    Das heisst, man bekommt 500$ Nachlass wegen dem fehlenden Touchscreen.
    Welchen Nachlass bekommt man wegen dem fehlenden Backup-Assisten und gibt es da dann nach Verfügbarkeit der Komponenten auch eine Nachrüstmöglichkeit?

  18. Tipp: sich einen Oldtimer der Mittelklasse kaufen der noch mechanische schalter hat und ganz ohne den Touchscreen-Firlefanz auskommt. mechanische Schalter mit entsprechendem haptischem Feedback haben nämlich den vorteil daß man sie nach einiger eingewöhnung erstens ohne Hingucken „blind“ betätigen kann und an der Schalterstellung (oben-unten) auch blind ohne Status-LED oder so ablesen kann ob eine Funktion ein- oder ausgeschaltet ist. Autoradios desgleichen: grundig StatOmat oder wie das auch immer hieß und Co. – man fühlte an den eingerasteten programmvorwahltasten welchen Sender man drin hatte. Und die guten hatten einen Sendersuchlauf den man durch ein simples reindrücken eines Knopfes auslösen konnte – immer noch eine hand am Steuer und die augen auf der Fahrbahn. Warum müssen wir aus guten Autos die rein pneumatisch und mechanisch und elektromechanisch funktionieren könnten rollende computer machen ? Ein guter alter kadett, gut gepflegt fährt heute noch. Den interessiert kein Chipmangel. Und wer mir jetzt mit Umwelt kommt: das umweltfreumseltfeundlichste auto ist das welches man viele jahre oder gar jahrzehnte nutzt – ein bisschen mehr CO2 über den Kraftstoffverbrauch – na und? Dafür müssen keine Ressourcen für den neubau eines Fahrzeuges und die Beseitigung des alten vergeudet werden. Der Weg aus der Energie-, Rohstoff – und auch Chipkriese heißt: dinge lange , lange , lange nutzen und nicht immer neu kaufen.

    • Mit Verlaub. Auch ich kann Oldtimern durchaus was abgewinnen. Aber statt einer modernen Einspritzanlage wieder mit (temperaturempfindlichen) Vergasern oder hyperkomplizierten Mengenteilern rumhantieren wäre im Daily Driver nicht das was ich wollen würde…

      • Hallo markus , klar waren die alten Kisten serviceintensiv. Aber das war doch das Gute: Wo sind denn die ortsnahen Arbeitsfplätze? In der Produktion? Die kann man nach sonstewo auslagern und weitgehend robotisieren. Die Arbeitsplätze waren bei der Werkstatt um die Ecke. Das läßt sich nicht nach china verlagern, denn da willst du Deinen Wagen nicht zur inspektion hinschicken. mehr „bodenständige“ Technik und langjährige Verwendung mit dem notwendigen Service hätte also den Vorteil Garant für lokale Klein- und mittelständler zu sein – und für die Arbeits- und Ausbildungsplätze für Menschen die _hier_ leben und nicht am anderen Ende der Welt. ein bißchen Rückabwicklung dessen was uns immer als „Globalisierung“ verkauft wurde wäre auch sehr ökologisch : dinge wieder in „laufweite“ erledigen zu lassen . kostet vielleicht mehr Personal, aber das zahlt dann _hier- Steuern und Sozialabgaben.

  19. Also wenn das die einzige Einschränkung wäre, wäre das ja noch in Ordnung!

    Aber BMW erweitert damit eigentlich nur eine immer länger werdende Liste von nicht verfügbaren Optionen im Konfigurator. Bei meiner Konfiguration vom September 21 musste ich auf den Driving Assistant Professional verzichten und auf die induktive Ladeoption. Mittlerweile ist aber auch das HeadUp Display weggefallen bei den meisten Motorisierungen.

    Auf Nachfrage bei meinem BMW Händler:
    BMW möchte sich die „kurzfristige“ Lieferbarkeit im Gegensatz zu anderen Herstellern bewahren. In meinem Fall sind es 6-7 Monate für einen X3 Hybrid, bei anderen Herstellern wäre es wohl über ein Jahr gewesen.

  20. >Der Weg aus der Energie-, Rohstoff – und auch Chipkriese heißt: dinge lange , lange , lange nutzen und nicht immer neu kaufen<

    Wäre ein wahrlich gangbarer Weg…….wenn Hersteller dies nicht durch geplante Obsoleszenz zu verhindern wüssten. Hinzu kommt noch, dass man mit ollen Klamotten uncool dasteht. Ich habe so meine Zweifel ob jede(r) Friday-for-Future Aktivist(in) sein Smartphone 4 Jahre oder länger nutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.