Bluetooth-Lautsprecher Beats Pill+ vorgestellt, kommt mit eigener App für mehr Funktionalität

artikel_beatspill+Ende Mai 2014 übernahm Apple Beats Music und Beats Electronics, den unter Namensgeber Dr. Dre laufenden Streamingdienst und Hardwarebereich. Aus Beats Music wurde Apple Music, bei Kopfhörern und Lautsprechern hat Apple die Marke beibehalten, verkauft diese weiterhin als „Beats by Dr. Dre“. Pill heißen die Bluetooth-Lautsprecher, die ebenfalls von Beats angeboten werden, ein neuer wurde heute mit Pill+ vorgestellt, quasi einen Nachfolger des originalen Pill-Speakers. Dieser hat auch gleich noch eine neue App im Gepäck, mit der man den oder die Lautsprecher optimal ansprechen kann.

beatspill+_01

Pill+ ist ein Stück größer als Pill, soll dafür aber auch einen voluminöseren Sound bieten. Dafür sorgt auch das aktive 2-Wege-Stereo-Crossover-System, welches für einen ausgewogenen Sound sorgen soll, egal welches Musikgenre man mit dem Pill+ anhört. Das Design sorgt nicht nur für das Aussehen, sondern macht den Bluetooth-Lautsprecher auch robust, sodass er problemlos mitgenommen werden kann. Die kompakte Größe lässt ihn im Rucksack verschwinden, ohne zu viel Platz wegzunehmen.

beatspill+_02

Die Akkulaufzeit wird mit 12 Stunden angegeben. Allerdings hängt die Laufzeit von mehreren Faktoren ab, sodass es hier auch zu anderen Ergebnissen kommen kann. Jedoch muss man auch sagen, dass Apples Akkulaufzeit-Angaben in der Regel sehr akkurat sind, man kann also davon ausgehen, dass der tatsächliche Wert nicht allzu sehr abweicht, wenn überhaupt. Aufgeladen wird der Lautsprecher via Lightning-Anschluss, mit dem mitgelieferten Netzteil beträgt die Ladedauer 3 Stunden.

beatspill+_03

Auf der Oberseite des Speakers befinden sich Steuerelemente für die Musik und die ANzeige, wie viel Saft der Akku noch hat. Die Bedienung von Pill+ kann aber auch über die neue Betas Pill+-App, die es für Android und iOS geben wird. Über die App kann der Lautsprecher komplett bedient werden und man kann auch eine zweite Person gleichzeitig mit Pill+ verbinden lassen. Die Musik kann also von zwei Bluetooth-Quellen gleichzeitig kommen.

beatspill+_04

Über die App ist auch die Nutzung von zwei Pill+ gleichzeitig möglich. So kann der Sound verstärkt werden, beide Speaker geben synchron die gleiche Musik wieder. Dazu gesellt sich noch ein Stereo-Setup, das mit zwei Pill+ gestaltet werden kann. Ein Pill+ sorgt für den linken Kanal, der andere für den rechten. Das sollte einen besseren Klang ergeben als einfach beide Speaker mit der gleichen Quelle zu befeuern.

In den USA wird Pill+ ab nächsten Monat für 229,95 Dollar verfügbar sein. Wann ein Start in Deutschland erfolgt, ist noch nicht bekannt, auch der Preis für Deutschland steht noch aus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Ja da dürfte dann wohl bald meine Tochter in meinen Ohren liegen. Als DJ bin ich sowieso von der BEATS Serie nicht begeistert. Rein Qualität muss man gar nicht darüber sprechen, dass erledigen bereits die vielen negativen Reviews diesbezüglich. Den Kids spielt, dass leider nie eine grosse Rolle. Hauptsache in aller Munde. Mal schauen vielleicht lässt mich die Qualität der Pill doch noch überzeugen. Was früher bei uns wohl die Ghettoblasters waren sind heute die Bluetooth-Lautsprecher.

  2. plantoschka says:

    Schaut eigentlich ganz interessant aus.
    Mit den Solo2 und Studio2 hat sich die Soundqualität merklich verbessert.

    Preis-Leistungmässig gibt’s natürlich besseres. Das Design der Beats Produkte find ich aber schon sehr gut. Wird wohl auch der Grund sein warum die ganzen Millennials die Dinger kaufen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.