Blue Vo!ce: Neue Version der Software für USB-Mikrofone von Blue Microphones

Logitech bzw. dessen Tochter Blue Microphones spendiert seiner Software Blue Vo!ce ein Update. Ihr könnt jenes Tool am PC für die USB-Mikrofone des Unternehmens verwenden – wie die Blue Yeti, Yeti Nano und Yeti X. Laut dem Hersteller seien nun ab sofort erweiterte Stimmeffekte und eine Bibliothek mit HD-Audio-Samples eingebunden.

Dadurch könnt ihr also eure Stimme mit Stimmmodulationseffekten wie DJ Robot, Electrobeast oder Ethereal verändern oder Game-Streams mit HD-Audio-Samples aufpeppen. Dank Integration in den Logitech G Hub könnt ihr zusätzlich Tastenkombinationen auf Logitech-G-Tastaturen und -Mäusen zuweisen, um HD-Audio-Samples mitten im Stream abzuspielen oder zwischen Broadcast-Stimme und modulierten Sounds zu wechseln.

Auch könnt ihr nun aus Presets wählen, wie z. B. Classic Radio Voice oder Crisp and Modern. Wer selbst an die Regler möchte, kann im Deep-Editing-Modus eigene Presets für verschiedene Stimmen, Setups und Aufnahmeräume erstellen. Kann hilfreich sein, falls ihr etwa andere Voreinstellungen für Livestreams und Podcasts vorhalten wollt. Neben dem Voice EQ stehen auch Funktionen wie Rauschunterdrückung, De-Esser, De-Popper, Kompressor und Limiter zur Verfügung. Eigene Soundeffekte lassen sich ebenfalls aufnehmen oder Audiosamples importieren und so das Angebot der abrufbaren Samples erweitern.

Mit Blue Vo!ce könnt ihr auch Gesang oder Instrumente aufnehmen. Da bietet Blue spezifische Effekte für Gesang, wie Verdoppelungen, automatische Harmonien und Oktavierung nach oben oder unten. Für Instrumente wiederum werden Effekte wie Phasing oder Ringmod integriert. Blue Vo!ce ist ab sofort kostenlos in der neuen Version für die Yeti, Yeti Nano und Yeti X über den Logitech G Hub für Mac und Windows erhältlich und kann ebenfalls über die offizielle Internetseite heruntergeladen werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Ist schon bekannt, ob damit auch die volle Kompatibilität mit den m1 Macs geschaffen wurde? Das war leider zuletzt der Grund mich gegen ein Mic von Blue zu entscheiden.

  2. Thx.. Mal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.