Blogging-Plattform Medium lädt zum Beta-Test der Android-App ein

Medium ist eine noch recht junge Plattform, die eine noch größere Social-Komponente in das Blogging bringen möchte. Mich erinnert das Ganze ein wenig an Tumblr, allerdings habe ich mich auch noch nicht sehr intensiv mit Medium beschäftigt. Während es eine iOS-App schon länger gibt, gingen Android-Nutzer bisher leer aus, müssen auf die (immerhin sehr schnell ladende und schick anzusehende) mobile Webseite zugreifen, wenn sie unterwegs etwas lesen oder schreiben möchten. Das ändert sich hoffentlich bald, eine Android-App ist seit einigen Monaten in Entwicklung.

Medium

Um diese App in größerem Umfang testen zu können, sucht Medium aktuell Beta-Tester. Um an der Beta teilzunehmen, müsst Ihr der Google+-Community von Medium beitreten. Hier müsst ihr den gleichen Account verwenden, den Ihr auch im Google Play Store verwendet. Da es sich um eine geschlossene Community handelt, müsst Ihr zudem auf Freischaltung warten, Medium verspricht aber, dass dies zügig gehen wird.

Seid Ihr in der Community, erhaltet Ihr Zugriff auf die Beta-App im Google Play Store. In der Community könnt Ihr dann Feedback hinterlassen und Feature-Wünsche äußern, wie das eben bei solchen Beta-Geschichten meistens der Fall ist. Falls das Ganze für Euch von Interesse ist, wisst Ihr nun, wie Ihr an die Beta kommt. Ich wollte Euch eigentlich noch schreiben, wie lange es bei mir gedauert hat, um in die Community zu kommen, bisher kam da aber noch keine Freischaltung. Wann die finale Version veröffentlicht wird, verrät Medium noch nicht.

(Quelle: Medium Android Team)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

8 Kommentare

  1. plantoschka says:

    Medium ist übrigens eine tolle Plattform. Immer mal wieder ein Blick wert. Typographie und Design werden hier groß geschrieben.

  2. Ich habe mir Medium auch noch nicht angesehen, werde ich heute aber mal machen.

  3. „backchannel“ ist auch vom inhaltlichen ganz gut

  4. Medium kann man in keiner Weise mit Tumblr vergleichen.
    Dort stehen nicht Bilder oder Gifs im Vordergrund, sondern hochwertige Texte von leiten, die etwas wichtiges mitzuteilen haben. Wie plantoschka bereits schrieb, werden Typografie und Design groß geschrieben und einem wird auch beim Lesen längerer Artikel nicht langweilig.

    Leider ist Medium in Deutschland noch ziemlich unbekannt. In dem USA ist es bereits zum Standard geworden, wenn bekannte Personen oder Unternehmen etwas wichtiges mitzuteilen haben.

    Meine letzten zwei Artikel auf Medium wurden sogar von „Medium auf Deutsch“ auf Twitter und in deren Newsletter geteilt, dennoch erhielt ich nur etwas mehr als 300 Aufrufe.

  5. es ist peinlich genug, eine app nich parallel für alle os rauszubringen. lieber länger warten als lange nur iOS only aus bequemlichkeit… der markt an microblogs hat sich nich signifikant seit dem release der seite geändert…

  6. Tja, irgendwie haben die inzwischen wohl genügend Beta-Tester.
    Mein Antrag zur Aufnahme in die Google+-Gruppe wurde auf jeden Fall seit Tagen nicht beantwortet …

  7. Leider… Ich würde gerne Medium produtiver nutzen. Ein paar mehr Sharing Optionen ( natives Tumblr) oder IFTTT Integation wäre noch geiler