Bloggen mit dem iPad

Tja, da stand ich nun. Bloggen mit dem iPad wollte ich. Es gibt für alles eine App. Mir war von vornherein klar: so einfach wird das Ganze nicht. Jedenfalls nicht, wenn ich keine Keyboard Dock nutzen will. Ich hatte in der Vergangenheit schon einmal die kostenlose WordPress App ausprobiert. Ganz ehrlich: für nackte Texte mag diese reichen, für alles andere ist die einfach Graupe. Womit also auf dem iPad bloggen? Ich bekam die App Blogsy empfohlen. Der Screenshot spricht schon Bände denke ich.

 

Auch mit kleinen Schwächen. Aber die App, welche am meisten taugt. Einfaches Einfügen von Links und Bildern. Nein, den Upload von Bildern beherrscht auch Blogsy noch nicht, allerdings wird hart an der App gearbeitet. Sie unterstützt Bilder und Videos direkt von Flickr, Youtube oder auch Picasa. Was macht man aber mit lokalen Fotos, die man vielleicht nur auf dem iPad hat, die aber unbedingt in den Beitrag sollen? Ganz einfach: dazu nehme ich die kostenlose App Piconhand, eigentlich für das iPhone gedacht. Gedreht und bearbeitet werden die Fotos von mit vorher mit dem ebenfalls kostenlosen Adobe Photoshop Express.

 

 

 

Nein, das iPad und die Apps machen es mit nicht einfach, Content zu produzieren. Alles dauert länger, alles ist umständlicher. Aber man sieht, es ist machbar. Mit dem iPad bloggen – genau dies habe ich getan. Der komplette Eintrag wurde von mir am iPad getippt. Vielleicht nicht für alle Blogger etwas, aber vielleicht hat man ab und an keine andere Möglichkeit, sich sonst schreibtechnisch online zu realisieren. Fotos machen, Videos drehen, bearbeiten und online stellen – alles möglich. Wer das Ganze mal ausprobieren möchte: Blogsy bekommt ihr für 2,39 Euro im App Store. Schaut auch auf die Homepage, sie verrät alles Wissenswerte.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

43 Kommentare

  1. Kann ich nur bestätigen – ist haargenau auch meine Erfahrung.

  2. Boah Caschy, du bist K*L*U*K ich meine *G*

    Ne mal Spaß bei Seite.

    Schöner Bericht und du triffst es voll. Bloggen mit dem iPad ist zwar lustig, aber man brauch 3x so lange wie normal. Da überlegt man es sich besser noch einmal …

  3. Jetzt verstehe ich auch endlich, was Apple damals mit „Das iPad wird das Bloggen revolutionieren“ meinte.

  4. Wohl nur für unterwegs geeignet, wenn man keinen 17/19 Zoll Laptop hat. Nun ist die Frage ob der Durchschnittsblogger so oft unterwegs ist? wohl nicht 🙂

  5. Irgendwie spassig das gerade bei diesem Artikel die eingebundenen Bilder nicht funktionieren..;)

  6. Danke für den Beitrag. Ich nutze momentan zum blogen WordPress auf dem iPad. Aber wie Du schon sagtest, ist das App mehr schlecht als Recht. Und nicht wirklich optimiert um über das iPad zu blogen.

    Was ist denn an der Behauptung dran, dass die Blogsy öfters einfach abschmiert? War das bei Dir auch so?

  7. Wow Blogsy schaut echt super aus, werd ich gleich mal antesten…

  8. Unter http://www.selikoff.net gibt es auch ein paar interessante Einträge zu dem Thema. Auch mit einigen Macken, aber im Endeffekt positiv, vor allem durch die Laufzeit.

  9. Ich habe mich bisher immer mit der WordPress-App gequält. Obwohl – ich habe da nur die Texte getippt, und der Rest wurde später am PC nachbearbeitet.
    Das vorgestellte Programm werde ich mir mal ansehen … besten Dank für den Tipp!

  10. Danke für den Hinweis. Sieht auf jeden Fall besser aus als die WordPress-App. Dort waren besonders Links ein Graus. Kann man von Blogsy als Entwurf in den Blog speichern wie bei LiveWriter? So könnte man die Bilder per Weboberfläche nachträglich reinpacken. Wenn das mit dem Fotoupload ginge wäre das für mich ab und zu eine Alternative für spontane Kurzbeiträge. Der Sommer ist da und es gibt Blogger die das Haus ab und zu doch gerne verlassen (aber trotzdem immer an den Blog denken) 😉

  11. Auf der Seite http://blogsyapp.com/about/ kann jeder mit abstimmen, welche Features als nächste umgesetzt werden. Wahrscheinlich beispielsweise die Unterstützung von Tumblr, das ich neben WordPress ebenfalls benutze 🙂

  12. Ich bin ja fast versucht es auszuprobieren. Das wordpress App nervt tierisch.

  13. Vielleicht ist das ja noch etwas für dich, habe ich die Tage im Feedreader gehabt: http://apfelplusz.de/post/4661021595/wordpresser-mit-ipad-zum-testen-gesucht

  14. Wäre doch eine Anregung für App Entwickler: Tastatur mit T9 Funktion, damit dürfte das bloggen doch leichter fallen, oder?

  15. Naja, ob es das Apple Tastaturdock sein muss ist fraglich, USB via Camera Connection Kit funktioniert ja auch, bei mir sogar ne Microsoft ARC Keyboard (wireless).

  16. Wozu braucht man T9, wenn man eine vollständige Tastatur darstellen kann?

  17. Habs grad mal getestet. Soweit so gut, aber er übernimmt keine Fotos. Die werden zwar eingefügt, erscheinen dann aber im Blog net 🙁

  18. Eine iPad/iPhone App, die das Einfügen von Fotos erlaubt ist Blogpress. Blogsy kannte ich noch nicht. Danke für den Tipp.

  19. @Jens:
    Weil tippen mit einer Touchtastatur deutlich langsamer ist als mit einer normalen. Ein T9 Äquivalent mit Wortergänzung könnte dieses Manko verringern (nicht ausgleichen). Ich kam auf die Idee, weil Caschy schrieb, bloggen per iPad sei nicht so dolle.

  20. Ich verstehe es immer noch nicht. Meinst Du, man solle statt der virtuellen Volltastatur eine virtuelle Telefontastatur einblenden, die dann T9 nutzt? Und das soll dann schneller und bequemer sein?

    Selbst auf Touchscreentelefonen gibt es diese Lösung nur noch manchmal (z.B. HTC, Samsung). Und nachdem ich das intensiv ausprobierte (auch kompaktees Qwertz), bin ich doch bei der Volltastatur auch im Hochformat gelandet. Naja, und mein Milestone hat eine Hardwaretastatur…

    Autokorrektur und Vervollständigung gibt es ja jetzt schon.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.