Blitzer-Warner Trapster stellt Betrieb zum Jahresende ein

Trapster

Vielleicht habt Ihr schon einmal von Trapster gehört, einem Blitzer-Warner, der wie viele andere auch, auf die Informationen durch Nutzer setzt. Trapster ist weltweit nutzbar, aber nicht mehr lange. Sieben Jahre bestand der Dienst, nun wird er zum Jahresende eingestellt. In einer knappen E-Mail, sowie in einem Tweet verabschiedet sich das Team Trapster von seinen Nutzern und gibt bekannt, dass es mit Trapster zum Jahresende vorbei ist. Was man aus der Verabschiedung heraus lesen kann ist, dass es wohl nicht so ganz mit der Finanzierung geklappt hat. Wer Trapster – so wie ich – bisher nicht auf dem Schirm hatte, kann sich den Dienst noch unter Trapster.com ansehen, die Apps sind bereits nicht mehr in den App Stores verfügbar. (Danke Hans-Dieter!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. Puh, habe mich verlesen und dachte, Blitzer.de habe seinen Dienst eingestellt..

  2. @zwo In Deutschland vermutlich die Blitzer App mit dem größten Marktanteil. Die wird bestimmt nicht so schnell eingestellt.

    Ich habe von Trapster bisher auch noch nichts gehört gehabt.

  3. Was gibt es denn in Europa für alternativen?

  4. Der Blitzerwarner von Navigon funktioniert europaweit. Kostet aber. 😉

  5. Waze als Online Navi mit Community hat Blitzerwarner eingebaut. Kann man auch einfach laufen lassen, auch wenn man nicht aktiv damit navigiert. Warnt auch vor gefahrenstellen und Staus, sofern von Usern gemeldet 😉

  6. In meine Augen sollten die Apps und auch die Warnungen vor Blitzern im Radio verboten und unter Strafe gestellt werden

    Wer sich an die Verkehrsregeln hält, brauch so eine App bzw. Dienst nicht…