Bitwarden: Neuer Generator für SimpleLogin, AnonAddy und Firefox Relay

Der Passwort-Manager Bitwarden erfreut sich großer Beliebtheit. Kein Wunder, sind die meisten Funktionen doch kostenlos, des Weiteren lässt er sich auch selbst hosten. Nun haben die Entwickler wieder Neuerungen bekannt gegeben. Bitwarden unterstützt jetzt SimpleLogin, AnonAddy und Firefox Relay zur Generierung von Benutzernamen. Nutzer können so also recht flott schnell entsprechende Aliase für die Mail-Dienste über die Oberfläche von Bitwarden generieren. Unter Verwendung des API-Schlüssels des Kontos wird ein Alias sofort bei dem gewählten Dienst registriert. Übrigens: SimpleLogin gehört mittlerweile zu Protonmail, eine ähnliche Lösung, wie es Apple mit „E-Mail-Adresse verbergen“ anbietet – oder auch 1Password zusammen mit Fastmail.

Der Bitwarden-Generator, der sowohl in kostenlosen als auch in kostenpflichtigen Bitwarden-Tarifen verfügbar ist, ermöglicht die schnelle und einfache Erstellung von einzigartigen E-Mail-Aliasnamen für SimpleLogin, AnonAddy und Firefox Relay.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Hallo zusammen,
    kurze Frage:

    Wenn man Bitwarden als Vaultwarden-Fork selbst hostet, kann man nicht in den Genuss der neuen Funktionen kommen, oder?^^

  2. gute Funktion und das immer noch kostenlos. Ich selbst nutze eine eigene Catch-All Domain, aber die Dienste von SimpleLogin finde ich schon interessant.

  3. Rock'n Roll says:

    Doch das wird ebenfalls eingepflegt, es ist halt nur eine andere Programmiersprache und eine andere Versionierung.
    Der Entwickler (Dani Garcia) gibt sich da schon sehr viel mühe. Ich betreibe Vaultwarden selbst auf einen Synology Docker seit langer Zeit. Bei Bekannten auf einen Raspi – somit ist für jeden eine bezahlbare Lösung realisierbar.

    • hi,
      funktioniert dann auch die 2FA – einmal von BW selbst, aber auch die von den hinterlegten Accounts?
      Gruß

      • Ja tut es. Lasse aus diesem Grund meine Subscription trotzdem weiterlaufen um Bitwarden zu unterstützen. 😉

      • Rock'n Roll says:

        Ja funktioniert, nutze 2FA bei Anbietern, die es anbieten.
        Einfach eins leere Feld ein Rechtsklick und die Nummer wird magisch eingetragen.
        Dabei arbeiten die beiden unterschiedlichen Installationsarten gleich gut und können sogar die Datenbanken untereinander austauschen. Beim Raspi und installierten Dietpi ist das quasi 1Klick Installation.

      • Rock'n Roll says:

        Falls du Bitwarden (Online) nutzt kannst du einfach ein Backup über das Webif erstellen. Vaultwarden (vormals Bitwarden) Server installieren auf einen Gerät deiner Wahl installieren und das Backup einspielen. Danach nur noch die Adresse im Client ändern und selber die Erfahrung sammeln.

        Zusammen mit Adguard ggf. Unbound ein must have., Pi-Hole geht aber auch.

  4. Grandios. Freut mich, dass auch Anonaddy unterstützt wird.

  5. Eine Standard-Mail Adresse ohne alias und Co kann man aber irgendwie noch immer nicht hinterlegen. Oder stelle ich mich doof an?

    • Das ist ja ein Generator für untersch. E-Mail Adressen. Wenn du immer die selbe E-Mail verwendest, brauchst du die Funktion ja nicht.

      • Er meinte ja wahrscheinlich auch eher, ob man eine Adresse als Standard hinterlegen kann, damit man sie nicht immer neu eingeben muss.

  6. Ich bin ein hoch zufriedener Nutzer von Bitwarden und zahle gerne dafür, doch frage ich mich von Zeit zu Zeit wie lange das Bitwarden Geschäftsmodell so aufrechterhalten werden kann. Ich hoffe, es bleibt für immer so wie es ist

  7. Bei AnonaAddy kann man jederzeit eine Adresse „on-the-fly“ anlegen, wenn man dafür die eigene Subdoman, die man bei der Registrierung einrichtet, nutzt. Wenn ich mich z. B. bei „bahn.de“ neu anmelden würde, würde ich so etwas wie „bahn8547de@meineSubdomain.anonaddy.com“ direkt in das Feld für die E-Mailadresse eintragen. Sobald die erste Mail von der Bahn an die Adresse gesendet wird, legt AnonAddy sie automatisch an und leitet sie an meine hinterlegte Adresse weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.