Bittorrent Sync 2.0 bringt Pro-Features und gliedert mobile Sharing-App aus

In den letzten 1,5 Jahren hat sich einiges bei Bittorrent Sync getan. Version 2.0 des Dienstes wird einen großen Schritt nach vorne gehen und auch bezahlte Pro-Features anbieten. Das bedeutet, dass die kostenlose Variante zwar auch Verbesserungen und Neuerungen erhält, für bestimmte Dinge aber die Pro-Edition nötig ist. Der Vorteil ist hier der Preis, denn es wird ja kein Cloudspeicher für die Nutzung von Sync Pro benötigt. Die Pro-Edition wird 39,99 Dollar pro Jahr kosten und somit halb so teuer sein wie vergleichbare Produkte (die allerdings Speicher beinhalten).

BitSync_2

In der Pro-Version wird es möglich sein, Rechte für Ordner zu vergeben, auf große Dateiordner zuzugreifen und alle Synchronisierungs-Vorgänge automatisch ablaufen zu lassen. Eine erste Alpha von Sync 2.0 soll demnächst verfügbar sein. Dann kann man sich mit den neuen Funktionen schon einmal vertraut machen.

Bildschirmfoto 2014-11-19 um 20.07.43

Verbesserungen wird es auch beim Kopieren von Dateien geben. Mit File Replication wird Administratoren ein Werkzeug an die Hand gegeben, mit dem sie in kurzer Zeit viele Geräte synchron halten können. Bei Tests von Bittorrent wurden so schon 1000 Geräte innerhalb einer Minute synchronisiert. Das Feature wird allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt, nach Veröffentlichung von Sync 2.0, implementiert werden.

Auch beim Teilen von Dateien von Smartphone zu Smartphone wird sich etwas ändern. Ein solches Feature gab es schon in Version 1.2 der Sync-App. Für mobile Geräte wird es künftig eine extra App geben, die den Versand von Dateien von ermöglicht. Das gute daran: die App wird für Android, iOS und Windows Phone verfügbar sein. Dateien lassen sich dann unkompliziert zwischen diesen Plattformen austauschen.

Bildschirmfoto 2014-11-19 um 20.07.47

Einen Zeitplan, wann welche Neuerungen kommen werden, gibt es aktuell noch nicht. Man kann sich aber an dieser Stelle eintragen, um Informationen zu den drei neuen Produkten (lassen sich einzeln auswählen) zu erhalten, wenn diese verfügbar sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. Kann mir mal jemand sagen ob bittorrent sync sicher ist oder sollte man die finger davon lassen? Ich mein ich lese bittorrent und denk mir das kann doch nicht alles safe sein?!?

  2. Bittorrent konzentriert sich auf peer2peer Verbindungen, daher ist die frage nach Sicherheit eher unpassend.
    Viele, du vermutlich auch, verbinden Bittorrent mit illigalen Inhalten, was aber falsch ist, da dies nicht das Ziel war, sondern immer nur die dezentrale Dateiübertragung.

    Die pro Variante klingt interessant, ich würde sie mir zum Festpreis sicher gönnen, aber als Abo…
    Man zahlt mittlerweile so viel für, ohne es zu besitzen…

  3. @Franz H.
    Ist sogar sehr sicher, da du deine Daten nicht in der „Cloud“ speicherst, sondern auf deiner eigenen Peripherie.

    „In der Pro-Version wird es möglich sein, Rechte für Ordner zu vergeben, auf große Dateiordner zuzugreifen und alle Synchronisierungs-Vorgänge automatisch ablaufen zu lassen.“

    Das kann die kostenlose Version bereits jetzt. Hoffentlich heißt es nicht, dass bekannte Funktionen künftig einem nur noch in der Pro-Version zur Verfügung stehen.

    Wird wohl Zeit für mich, mich mit ownCloud auseinanderzusetzen.

  4. Ich habe bittorrent sync relativ frühzeitig eingesetzt, mich nach längerer Erprobungsphase dann aber wieder davon getrennt. Im Kern hab ich es eingesetzt um Daten zwischen dem Desktoprechner und dem Notebook synchron zu halten. Leider hat das zu oft nicht funktioniert: neue Dateien wurden mit alten Versionen überschrieben etc.

    Klar wollen die Leute von bittorrent Geld verdienen, aber warum soll ich jährlich für eine „Pro-Version“ zahlen, wenn ich gerade keinen Speicherplatz anmiete? Diese jährliche Zahlerei halte ich – nicht nur bei bittorrent – für Abzocke!
    Beim Virenscanner kann ich das ja noch mit einer reglmäßig notwendigen Pflege der Software begründen, wenn man aber letztlich eine Software verkauft, dann verschleiere ich doch nur die echten Kosten, in dem ich jährlich bezahlen soll. Bei bittorrent ist ja wohl im Übrigen so, dass gerade nichts meiner Daten über zentrale Server laufen soll, also gibt es hier doch auch keine laufenden Kosten der Hersteller.

  5. Ich nutze die Software mit meinen Kommilitonen (über 30) um gemeinsam Übungen, Skripte etc zu haben. Das funktioniert einfach super und man hat keine Speicherplatz Begrenzung!

    Zahlen würde ich für die Software, aber ob alle Kommilitonen dabei sind… Glaube ich eher nicht. Schließlich wird die Software sehr gut und schnell weiterentwickelt! Doch alleine habe ich für die Software nicht so einen großen nutzen. Vielleicht muss dann die Umstellung auf „syncthing“, bzw jetzt „pulse“ erfolgen, welche ähnlich funktioniert aber open source 🙂

    https://ind.ie/pulse/

    Vielleicht kennt das ja jemand noch nicht.

  6. „In der Pro-Version wird es möglich sein, Rechte für Ordner zu vergeben, auf große Dateiordner zuzugreifen und alle Synchronisierungs-Vorgänge automatisch ablaufen zu lassen.“
    Das tönt für mich nach sehr einschneidenden Einschränkungen für User der Freien Version (und jährlich werde auch ich nicht zahlen!!!). Mit anderen Worten heisst das doch:
    – die Funktion lese und Schreib rechte wird irgendwie eingeschränkt
    – man kann bloss noch Ordner syncen bis zu einer bestimmten Grösse
    – die Synchronisation muss manuell angestossen werden
    Oder sehe ich das falsch?

  7. Also für mich klingt das in der Tat so, als ob die freie Version massiv beschnitten wird. Ich habe vor BTSync Cubby genutzt um Notebook und PC synchron zu halten. Dann wurde cubby kostenpflichtig und die DirectSync-Funktion war nur noch für „Premiumnutzer“. Jetzt scheint Bittorrent den selben Weg zu gehen. Wenn es so wäre muss tatsächlich wieder eine Alternative her, zumal ich keinen Cloudspeicher brauche sondern wirklich nur zwei Geräte in meinem Netzwerk synchron halten will.

  8. Nee, also Abo-Modell geht mal gar nicht für so ein kleines (und zugegeben gut funktionierendes) Tool. Einmalig zahlen ja, vielleicht auch alle paar Jahre mal ein kostenpflichtiges Update, aber bitte deutlich unter 40 EUR, speziell für Privatnutzer.

    Ich finde, das Ganze lässt auch noch sehr viele Fragen offen: z.B. Was ist denn genau ein „großer Dateiordner“? Wird die bisherige Mobil App mit dem Fotoexport noch kostenlos weitergeführt? Wird die alte 1.x Version noch weiter funktionieren?

    Hätte hier eigentlich mit noch mehr empörten Kommentaren gerechnet, gerade da sich der Artikel von Sascha so liest, als wären Preisgestaltung und geplante Funktionsänderungen ein toller Fortschritt.

  9. Mich hat BT Sync verloren, als ab v1.4. der IE Vorausetzung war. Syncthing / Pulse ist nun das, was ich mir anschaue.

  10. naja, was hier aufgezählt wird, hört sich eher nach typischer Ostermaier-Übersetzung denn nach sauberer Recherche aus. Also erst mal abwarten, was tatsächlich passiert.