Bitcasa Drive wird eingestellt

bitcasaBitcasa war auch hier im Blog schon einige Male Thema. Wer den Namen des Dienstes zum ersten Mal hört: Bitcasa Drive ist ein Client, über den man halt Daten in der Cloud speichern kann. Kennt man ja, der Markt war und ist heiß umkämpft, geht zu großen Teilen aber mittlerweile auf Amazon, Microsoft, Google, Apple und Dropbox auf. Damals warb man noch fesch mit unbegrenztem Speicherplatz für kleines Geld, musste dann aber 2014 zurückrudern. Hier gab es dann feste Limits in Sachen Speicherplatz, so wie es bei anderen Anbietern auch üblich ist. Das sorgte für Verdruss bei vielen Kunden und zudem häuften sich Beschwerden über Datenverlust.

Wahrscheinlich ging es da schon bergab, nun ist es aber soweit, dass man den ganzen Dienst einstellen wird. In einem knappen Blogpost teilt man mit, dass alle Nutzer ihre Daten sichern müssen, man wolle sich auf das wachsende Plattform-Geschäft fokussieren. Bitcasa Drive wird am 20. Mai komplett abgeschaltet, das Unternehmen verweist auf die entsprechenden Hilfeseiten. Solltet ihr also Nutzer sein, so sichert eure Daten, falls nicht eh schon geschehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

7 Kommentare

  1. Irgendwie kommt das nicht überraschend… die ganzen kleinen Cloud Speicher Anbieter sind am „Sterben“

  2. Karl Kurzschluss says:

    Marktbereinigung wie man sie kennt. Genauso großspurig hatte auch Barracuda Networks mit „copy.com“ geworben. Und? Auch schon weg vom Fenster. Es bleiben sicherlich nur eine Handvoll Cloud-Anbieter übrig. Erstaunlich, daß MEGA noch nicht weg ist.

  3. Bei Mega mache ich mir noch die wenigsten Sorgen, denn da kann ich mir gut vorstellen, dass da ausreichend Kapital hintersteckt.

  4. Wie Bitcasa mit seinen Kunden umgegangen ist war es nur eine Frage der Zeit bis sie ihren Dienst entweder umbenennen oder einstellen. Ich löschte meinen Account vor einiger Zeit, und erst in den letzten 2 Wochen erhielt ich ein Angebot Bitcasa für 60 Tage zu testen.
    Ob die restlichen Kunden alle ihre Daten laden können bezweifle ich. Immerhin kann sich niemand mehr im Forum beschweren, das wurde geschlossen.
    Nutze mittlerweile seit einigen Jahren Spideroak und kann mich nicht beklagen. Ich hoffe sie bleiben.

  5. Mega scheint es auch nicht gut zu gehen wenn man der Twitter Nachricht von Kim Dotcom glauben mag.

    „Mega had to survive without a credit card payment processor for almost 2 years now. The air is getting thin. Backup your Mega files asap.“
    https://twitter.com/KimDotcom/status/722942842193055745

  6. Ok, JETZT hab ich das auch mitbekommen …

  7. Geld umsonst investiert… verdammt