Bilderdienst: Flickr mit neuem Pro-Plan

Bildschirmfoto 2015-07-24 um 09.29.07

Bei Flickr bewegt man sich wieder, nachdem man Googles Foto-Angebot sicherlich schockiert betrachtet hat. Grundsätzlich bietet Flickr ein gutes Angebot – 1 Terabyte Speicher bekommt man da auf Wunsch für Fotos kostenlos hinterher geworfen. Google bietet quasi unendlichen Speicher, hier muss aber bedacht werden, dass die Fotos nicht in voller Auflösung gespeichert werden – will man Fotos > 16 Megapixel speichern, dann wird dies auf den vorhandenen Speicher angerechnet.

Ich selber bin mit den Flickr-Tools zur Verwaltung von Bildern in den ganzen Jahren nie wirklich warm geworden, was mich auch davon abgehalten hat, eine Pro-Mitgliedschaft über längeren Zeitraum zu nutzen. Versucht habe ich es, mehr ist es nie geworden. Zu eben jenen Pro-Mitgliedschaften gibt es nun wieder Neuigkeiten.

Mit einer neuen Pro-Variante kann sich ein Nutzer nun verbesserte Statistiken zu seinen Bildern anschauen, die Pro-Badge am Avatar kehrt zurück, Flickr gibt sich dadurch werbefrei und auch Prozente auf den Adobe Creative Cloud Photography-Plan soll es geben. Preise? 5,99 Dollar im Monat oder 49,99 Dollar im Jahr kostet der neue Flickr-Spaß, der neben den Erweiterungen auch komplett unbegrenzten Speicher bieten soll. Nutzer, die in der Zwischenzeit auf den werbefreien Flickr-Account aktualisiert haben, werden automatisch zu Pro-Mitgliedern.

Für Fotografen ist Flickr natürlich weiterhin eine tolle Anlaufstelle, Portfolios und Communitys lassen sich bei Google nicht so einfach verzahnen, hier arbeiten beide Dienste derzeit einfach zu unterschiedlich.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

8 Kommentare

  1. Volker Merschmann says:

    Ärgerlich finde ich dass der Pro-Account bis November 2013 nur $25,- gekostet hat, oder $48,- für zwei Jahre. Die Preiserhöhung war für mich ein Grund nicht mehr zu verlängern.

    Es gibt jetzt 20% Rabatt auf Creative Cloud, das kann sich durchaus lohnen.

  2. Nutze Flickr seit 2010 und genau so lange bin ich PRO. Warum? Weil ich mit Flickr sehr zufrieden bin, auch wenn vom Speicherplatz her eine externe Festplatte bei mir günstiger wäre (50 GB) 🙂 Flickr rockt 🙂

  3. Naja, Flickr ist zwar ganz nett, aber durch die vielen „Updates“ immer Benutzer unfreundlicher geworden. Und die Performance ist zu manchen Zeiten indiskutabel, am frühen Abend kommt es sogar zu TimeOuts beim Zugriff auf die Bilder.

  4. Christoph says:

    Ich hab’s auch mit Flickr probiert. Aber ich finde auch, es ist unglaublich benutzerunfreundlich. Versuch mal, ein Album freizugeben …

  5. Speicherplatz ist eigentlich egal – gewinnen tut derjenige der die beste UI und such hat.
    aktuell liegt Google vorne bei der Suche. Aber der Preis dafür ist mir persönlich noch zu hoch.
    So nutze ich Flick und iCloud zum sharen

  6. will man Fotos > 16 Megapixel speichern, dann wird dies auf den vorhandenen Speicher angerechnet.

    Und die Bilder werden mittelmäßig komprimiert.

  7. Proud to be a pro since 2007. 😉
    Flickr bietet für mich einfach alles, was ich brauche. Ich kann alle Fotos beliebig veröffentlichen, einbetten usw. Finde dort eigentlich immer passende Fotos für eigene Blogbeiträge mit der passenden Creative Commons Lizenz.
    Für mich genau das richtige Werkzeug,.

  8. Ich habe momentan nur einen FreeAccount, aber was die hier kritisierte Verwaltung angeht, kann ich allen Nutzern mit Lightroom Jeffrey Friedl’s Flickr-Plugin für Lightroom empfehlen: komplette Verwaltung aus Lightroom heraus, inclusive Exportfunktionen, Alben, Tags, Gruppen etc. Wer sich’s ansehen möchte: http://regex.info/blog/lightroom-goodies/flickr