Anzeige

Bericht: Microsoft soll ein Surface Laptop mit 12,5 Zoll für die Mittelklasse bauen

Die Surface-Geräte gehören zur besten, aber auch zur teureren Hardware im Windows-Segment. Geht es nach Berichten, wird nun ein neues Notebook mit 12,5 Zoll (ca. 32 cm) im mittleren Preisbereich erwartet.

Ähnlich wie das Surface Go für das klassische Surface, soll auch das Surface Laptop (im Artikelbild zu sehen) ein niedriger bepreistes Geschwisterchen mit dem Codenamen „Sparti“ bekommen. Der Einstiegspreis wird hierbei bei zwischen 500 und 600 US-Dollar liegen – das Gerät für die „US-Urlaubssaison“, also Ende des Jahres, erwartet.

Bei „Sparti“ soll Microsoft wie eingangs erwähnt auf ein 12,5 Zoll großes Display setzen. Unter der Haube sollen ein Intel Core i5-Prozessor der 10. Generation und 4 GB Arbeitsspeicher für das notwendige Arbeitstempo sorgen. Auch in Sachen Speicherkonfiguration soll die Basis-Konfiguration bei lediglich 64 Gigabyte liegen.

Damit liegt „Sparti“ preislich zwischen dem Surface Go und dem Surface Pro, bei den Surface Laptops selbst geht es eher im vierstelligen Bereich los. Insbesondere für den Bildungssektor könnte das Gerät spannend sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Ist WIndows10 mit 4GB RAM überhaupt noch irgendwie zu gebrauchen?
    Alleine Chrome nutzt das bei mir ja schon alleine…

    • Hab noch eine alten Laptop mit 4gb auf Win10. Läuft gut.

      Je weniger RAM du einbaust, desto weniger RAM verbrauchen die Applikationen auch. Wenn man also all seiner 16GB Maschine auf den RAM Verbrauch schaut, würde das gleiche Set an programmen auf einem Rechner mit weniger RAM nicht genau so viel benötigen.

      ..bis zu einem gewissen Punkt. Klar. Und es macht natürlich alles langsamer, wenn z.B. der Browser mehr mit dem Raum jonglieren muss um klar zu kommen.

    • Das Chrome unverhältnismäßig viele Ressourcen verbraucht, ist ein Problem, für das Microsoft wenig kann.

      4GB RAM sind aber natürlich trotzdem lächerlich. Selbst Handys für unter 300€ bieten das ja heute.

  2. In welchem Jahr war denn 64GB SSD und 4GB RAM Mittelklasse? 2014?

  3. Die sollten sich was schämen, wer in heutiger Zeit mit 4Gb RAM und 64Gb SSD ankommt und dann immer noch 500-600$ will ist einfach unverschämt. Das erwarte ich bei billig Tablets in der 200€ Klasse die sind auch nicht benutzbar.

  4. Bei meinem aktuellen Laptop (von Oktober 2013) war ich mir unsicher ob ich „nur“ 8GB RAM nehmen soll (normales surfen, Office, etc. – keine Spiele oder Videobearbeitung)… 7 Jahre später bringt Microsoft sowas. Respekt. Das kann man bestimmt booten und dann einen Rechner mit mind. 8GB RAM bestellen.

    Wenn man überlegt wie günstig SSD und Ram-Riegel sind (müssen ja nicht die Top-Varianten sein), ist es eigentlich sogar unverschämt sowas auf den Markt zu bringen.

  5. Die specs eines längst ausgestorbenen Subnotebooks kann ich ebenfalls beim besten Willen nicht als Mittelklasse sehen ^^

  6. Die „holiday-season“ ist nicht die US-Urlaubssaison, sondern damit ist die Weihnachtszeit gemeint. Auch in den USA ist die Urlaubssaison schon vorbei. 😉

  7. chilibrenntzweimal says:

    ein i5 und 4GB Arbeitsspeicher? Die wollen wohl das Gerät mit Absicht unattraktiv machen, nachdem Motto, wenn ihr was anständiges haben wollt mit i5 und 8GB Speicher geht entweder zur Konkurrenz oder zahlt über 1000 Euro.

  8. Linux drauf und nach dem Hochfahren noch 3,6 GB frei. Reicht für zig Seiten im Firefox 🙂

  9. Also bei den aktuellen Speicherpreisen sind 4GB eine Frechheit und absolut nicht mehr Zeitgemäß… evtl. gibts es ja verschiedene Versionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.