Bericht: Das sollen die Preise für Huawei P40 und P40 Pro sein

Huawei wird am 26. März zwei neue Smartphones vorstellen. Das wird in vielerlei Hinsicht spannend. Sie kommen mit Android, aber ohne Google-Apps und -Dienste. Huawei macht viel Bohei um die eigene App Gallery, versucht nun natürlich, für Google-Play-verwöhnte Länder eine Alternative zu schaffen.

Nicht nur mit Diensten, sondern auch mit einem App-Angebot. Momentan bin ich da etwas skeptisch, wobei unbestritten sein dürfte, dass Huawei mit seinen Geräten wieder einmal abliefert. Ein Bericht aus Griechenland macht derzeit die Runde, der die Preise des Huawei P40 und des P40 Pro verraten soll – zumindest im Heimatlandes des Berichtes. Dies sieht dann kurz und knapp wie folgt aus:

• Huawei P40 Pro 256 GB – 1.139 Euro
• Huawei P40 128 GB – 849 Euro

Als Vergleich: Das P30 Pro startete letztes Jahr bei 999 Euro, dafür gab es 128 GB Speicher, 1.099 Euro kostete es mit 256 GB. Das einfache P30 startete bei 749 Euro. Sollte der griechische Bericht stimmen, muss man also etwas mehr als im Vergleich zum Vorgänger einplanen. Wenn man ein Gerät ohne Play-Services, die sich momentan eh nicht nachinstallieren lassen sollen, überhaupt für einen Erwerb in Betracht zieht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Harter Preis, in Europa wohl eh eher ein NoGo nun, in USA dominiert „Blue Bubble“. Ggf. versucht man über die wenigen Kaufer im asiatischen Raum den Verlust zu quersubventionieren.

  2. Florida Boy Orange says:

    Die könnten die Dinger auch 60% günstiger verkaufen, und es würde trotzdem ein Flop. Welcher großer Händler will die Geräte denn verkaufen? Wohl wissend, daß er hinterher nur Ärger mit den Kunden haben wird, die sich beschweren, weil sie nicht an ihre gewohnten Apps kommen.

    • Exakt so ist es. Selbst mit 90% Rabatt tut sich sowas kein Händler an, da ist die Retouren Quote größer 95% schon vorprogrammiert.

  3. Schade, dass sie die fehlende Google Unterstützung nicht durch niedrige Preise ausgleichen!
    Ist ja gut, wenn mein Smartphone eine potente Kamera hat. Aber nicht, wenn ich mir für das gleiche Geld ein Handy mit längerer Laufzeit, ein Notebook mit größerem Display und ordentlicher Tastatur und eine Kamera mit besserem optischem Zoom und einem größerem Sensor leisten kann!

  4. Komplet uninteressant!

  5. Schade, ohne Google Apps ist Huawei außerhalb Chinas erledigt. Ich hätte mein P20 Pro gern wieder durch eins der P-Reihe ersetzt, aber die Google-Dienste sind mir einfach zu wichtig.

  6. Huawei ohne Google ist vollumfänglich obsolet.
    In China interessant, im Rest der Welt höchstens noch eine Fussnote wert.

    • Leute die sich Abos andrehen lassen, falsche Aktien kaufen, zur Miete wohnen, ÖPNV fahren, zu teure Handy- und andere Verträge haben, Sachen dann kaufen wenn sie alle kaufen, bei „welches Wort suchen wir“ anrufen, Facebook noch für cool halten…
      Daran musste ich bei Ihrem Beitrag denken.

  7. Keine Google Apps wie Gmail, YouTube, Maps und so, kein Huawei. Es gibt mit Xiaomi, Oppo etc genug Alternativen

  8. Huawei möchte die P40 Smartphones in China teuer verkaufen. Wenn Huawei die woanders deutlich billiger verkauft, dürften billigere P40 ihren Weg zurück nach China finden. Huawei verkauft in China sehr viel über lokale Händler, sicher sehr oft mit 2 Jahres Verträgen.

  9. Ich hätte schon ein Mate P30 pro 5G gekauft, wenn es dies denn in D gäbe. Diesen Googlemist nutze ich ohnehin jetzt schon nicht. Das einzig interessante ist der Kartendienst und Navi aber das gibt es auch von anderen in ausreichender Qualität und da habe ich auch 2 Alternativen installiert.
    Also Google braucht kein Mensch, im Gegenteil. Wer Google benutzt, den sollte man auch gleich entmündigen.

    • Die Art und Weise, wie sich mittlerweile im Internet geäußert wird, selbst auf einem Tech-Blog, ist einfach nur noch befremdlich.
      Der letzte Satz Ihres Beitrages ist ein erschreckendes Beispiel.
      Ich freue mich von Herzen für Sie, dass sie sich von Google emanzipiert haben. Viel Spaß und Erfolg mit Ihren Alternativen.
      Aber wer zu entmündigen ist und wer nicht, entscheiden glücklicherweise nicht Sie.
      Leben und leben lassen, sollte das Stichwort sein

  10. +1
    google-Dienste vermeide ich ebenfalls, wenn ich kann

    google weiss erstaunlich viel
    – oft fuer meinen Geschmack etwas zuviel

    Ich sage immer:
    „Es genuegt mir voellig,
    wenn ICH weiss wo ich mich befinde …“

    Unklar fuer mich bleibt,
    warum Huawei dann nicht komplett auf open-source setzt …
    Wenigstens mal fuer ein einzelnes Modell ???

    Da habe ich das Gefuehl,
    dass ich mit dem Huawei-Geraet
    zwar etwas weniger amerikanische Spionage habe
    aber dafuer meine Daten in China ausgewertet werden …

    (Was mir auch nicht besonders gefaellt.)

    just my 2 cents

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.