Anzeige

Bericht: Apple wird zum November-Event neue MacBooks mit Apple-Prozessor vorstellen

15 Jahre ist es her, da vollzog Apple den großen Technologie-Wechsel – damals von PowerPC- auf Intel-Chips. Nun steht der nächste Umbruch für den Konzern an, den man bereits auf der WWDC im Juni verkündete.

Wie Bloomberg berichtet, wird man dort neue Macs vorstellen – nicht wirklich überraschend eigentlich. Aktuell ist das Unternehmen wohl dabei, die Produktion für drei MacBook-Modelle nach oben zu fahren. Dabei ist ein 13 Zoll und ein 16 Zoll Pro-Laptop und ein MacBook Air, wenn man Quellen von Bloomberg vertrauen kann – und Mark Gurman hat schon oft richtig gelegen. Foxconn fertigt wohl das Air und das 13-Zoll-Modell während Quanta Computer mit dem 16-Zoll-Laptop beschäftigt ist. Neben dem Chip wird sich an den MacBooks aber wenig ändern, also kein neues Design.

Die Basis für die neuen MacBook-Chips wird wohl der neue A14-Bionic sein, der auch in den neuen iPhones steckt und neben einer wirklich guten Performance auch energiesparend daher kommt. Wie sich das Ding in einem Laptop schlägt und wie das Framework Rosetta performt, wird sich erst in den ersten Tests zeigen. Fakt ist, dass Apple schon zur WWDC mit Adobe und Microsoft viele Entwickler an der Hand hatte, die damit beschäftigt sind, die Software auf ARM anzupassen. Die eigenen Apps laufen schon nativ auf der neuen Plattform.

Neben den Laptops ist wohl auch ein neuer iMac und ein neuer Mac Pro mit Apple-Chip in Planung. Hier wird die Entwicklung aber noch ein Weilchen in Anspruch nehmen, aber vielleicht äußert sich Apple dazu ja auch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. “ 15 Jahre ist es her, da vollzog Apple den ersten Technologie-Wechsel”

    Und wie nennt ihr dann den Wechsel vom 68k- zum PowerPC-Prozessor 1994?

  2. Kein neues Design kann ich kaum glauben. Das würde so gar nicht zu Apple passen. Bin gespannt.
    So eine wichtige technische Änderung nicht durch Design zu begleiten bzw unterstreichen

    • Das könnte allerdings auch Absicht sein, um sowas wie „ich bin ein vollwertiges Macbook“ zu signalisieren. Selbst wenn es ein neues Design ist, was genau soll bei einem Notebook noch wirklich neues kommen?

      • Hi Tlxi, vielleicht auch bei den macBook pro wieder ein zurück zu echten F-Tasten .. smile . Dann lieber ein Trackpad mit hilfsdisplay , sozusagen ein iPod-Bildschirm im trackpad auf dem man „Zweitinhalte“darstellen kann mit den gleichen Gesten wie bei iOs. Aber ein echter computer braucht nun mal F-Tasten .

  3. Sieht doch aus wie ein Projektor das Apple Logo mit dem Lichtstrahl. Vielleicht eine AppleTV dazu…

  4. Ich bin wirklich gespannt auf die Performance, nachdem ja Jahre lange bei jedem MacBook immer wieder die Performance eines iPads gegenüber gestellt wurde. Der Wegfall von Bootcamp ist für mich tatsächlich sehr sehr schade. Aber als zukünftiges Zweitnotebook so ein schickes, vll. noch flacheres und vor allem passiv gekühltes MacBook Air wäre schön sehr interessant.

    • Bin ehrlich gesagt eher in der Übelerlegung, jetzt noch ein 16″ mit Intel-CPU zu bestellen, weil ich ehrlich gesagt keine Lust habe auf die Apple-Chips.
      Dann ist wieder 5 Jahre Ruhe und dann kann ich mir überlegen, welche das nächste Notebook wird.
      Ich denke nicht, das alle Software so schnell umgestellt wird und die Performance gleich der Intel-Plattform sein wird.

      Sollte ich das nicht machen, wird mein nächste Notebook im Laufen des nächsten Jahres kein Apple mehr – das ist 100% sicher. Bei uns in der Firma sind die MacBooks bereits von der Einkaufsliste gestrichen worden, zumal die beim IT-Service eh nicht gern gesehen werden.

  5. Da ich überlege, eine MacBook Pro zu kaufen, bin ich gespannt, obs dann bei den Intel Varianten einen (kleinen) Preisdrop gibt

  6. Krümelmonster says:

    Ich dachte, die Power reicht noch nicht für ein 16″ MBP, auch grafisch. Da bin ich mal gespannt.

  7. Hab mir gerade einen neuen IMac 27″ mit i7 bestellt. Damit sitze ich die Zeit aus bis das alles funktioniert. Freu mich schon wie Bolle auf die Rakete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.