Bericht: Apple TV+ startet im November und wird 9,99 US-Dollar kosten

Apple hielt im März eine vollgepackte aber irgendwie nicht wirklich aussagekräftige Keynote ab. Eine Menge Services wie Apple Card, Apple Arcade und auch Apple TV+ wurden vorgestellt und die Phrase „Later this year“ beherrschte das Geschehen. Nun nähern wir uns eben jenem Zeitpunkt „Ende des Jahres“ und Apple Card hat es schon in die Massen geschafft, wird dem Grundtenor im Netz zufolge auch ganz gut angenommen. Apple Arcade scheint auch nicht mehr allzu lange auf sich warten zu lassen, ein Release mit den neuen iPhones ist sehr wahrscheinlich.

Bleibt noch Apple TV+, was in den vergangenen Wochen mehr oder minder nur durch Trailer zu den neuen Shows auffiel. Der für gewöhnlich gut informierte Mark Gurman von Bloomberg hat nun mit Insidern gesprochen, die sich etwas zu Apples Plänen ausgesprochen haben. So wird der Konzern im November mit dem Dienst starten und mit dem üblichen, monatlichen Betrag von 9,99 US-Dollar (hierzulande wahrscheinlich 9,99 Euro) um die Ecke kommen. Dafür bekommt man einen in die Apple TV-App integrierten Dienst, der die eigenen Serien wohl nach und nach an den Nutzer bringen wird. Das heißt, dass Apple wohl die ersten drei Folgen mit einem Schwung veröffentlicht und dann jede Woche eine Episode.

Apple startet mit Serien wie “The Morning Show” mit Jennifer Aniston und Reese Witherspoon, Steven Spielbergs “Amazing Stories”, “See” mit Jason Momoa, “Truth Be Told”, “Home”, „Snoopy in Space“ und „For All Mankind“. Vielleicht erzählt uns Apple zur iPhone-Keynote ein paar mehr Details dazu.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. für mich das schwächste Angebot. Da müssten die eigenproduzierten Serien unglaublich super sein .. und das glaube ich momentan noch nicht.

  2. Die Frage ist für mich, was ist ansonsten noch dabei? Werden mehrere Dienste integriert? Wird einfach ein großer Back-Katalog gekauft wie bei Netflix, Prime und co?

  3. Ich denke, dass Apple durchaus bewusst ist, dass sie nicht aus dem Stand mit Netflix, Disney und Prime konkurrieren können, daher setzen sie eher auf das perfekte Integration ins Apple-Ökosystem und die durchweg hohe Qualität ihrer Produktionen. Lieber 20 Serien, die alle hervorragend sind und mich fesseln (sofern mich das Thema interessiert) als ganz viel Mittelmaß, das den wenigen Highlights „beigefüttert“ wird. Ob die Rechnung aufgeht, wird man sehen. Ich werde auf jeden Fall mal abwarten und vielleicht im kommenden Jahr den Probemonat in Anspruch nehmen.

    • Wow, gesprochen wie ein wahrer Fanboy, da sehe ich Steve aus dem Jenseits lächeln! Wenn Apple den Besitz eines Dongles aus ihrer eigenen Produktpalette zur Voraussetzung macht, brauchen sie in Europa gar nicht erst antreten. Änhlich wie bei ihrem Musik-Abo werden sie auch beim TV-Abo Fremdgeräte unterstützen müssen wie Google Chromecast/Android App und Amazon Fire TV Box/Stick.

      • Klar, wenn man nicht sofort schreibt, dass der Preis viel zu hoch ist, muss man ja Fanboy sein. 🙂
        Ich habe ja nur die Strategie beschrieben und wie sie aus meiner Sicht funktionieren könnte. Apple muss noch nachweisen, dass das Angebot überzeugend sein wird, da gibt es noch genügend unbekannte Parameter. Und z. B. der HomePod hat doch gezeigt, dass Apple im Zweifel lieber hochpreisig und exklusiv agiert als ein Hersteller für die Masse zu sein, wie z. B. Amazon, die ihre Echos regelmäßig stark rabattiert unter’s Volk bringen.
        Es geht natürlich auch um die lange Sicht, wer weiß schon, wie der Dienst in 2-3 Jahren aussieht? Und es werden sicher Bundles geschnürt werden, denn Apple TV+ darf bei der Sechs-Milliarden-Dollar-Investition auf die Dauer keine Nische sein, das würden die Aktionäre Tim Cook sehr übel nehmen.

        • Ich denke George99 bezog sich eher auf Deine Aussage: „[…] daher setzen sie eher auf das perfekte Integration ins Apple-Ökosystem und die durchweg hohe Qualität ihrer Produktionen.“

          Mit der weiteren Aussagen: „[…] der HomePod hat doch gezeigt, dass Apple im Zweifel lieber hochpreisig und exklusiv agiert als ein Hersteller für die Masse zu sein, […]“

          musst Du schon aber zugeben, dass Du ein großer Fan bist.

          Der Preis für das Gebotene ist noch zu hoch, wenn man sieht wie Disney+ startet.

          ABER: Es war doch die Rede, dass Apple versucht die aktuellen Kinofilme viel schneller ins Streaming Programm zu bekommen. Wenn sie das umsetzen, hätten sie einen großen Vorteil gegenüber den anderen Plattformen. Denn gerade das dauert mir bei den Anderen immer viel zu lange.

      • Peter Brülls says:

        Wurde doch schon vor Monaten abgekündigt: Apple TV wird es auch als App für Smart TVs geben und Fire TV Stick.

  4. Finde ich jetzt nicht sonderlich interessant

  5. Boah wenn das nur die selbst produzierten Serien sind dann ist das echt schwierig die 10 Euro zu rechtfertigen. Sehr sehr schwierig. Sky, Netflix, Prime und bald auch Disney+ leben ja davon, eine große Menge zu haben – und jeder findet auch etwas, was ihn interessiert und gut ist. Apple wäre dann ja sehr sehr spitz. Irgendwie kann ich das kaum glauben, dass man 10 Euro für 20 Serien hinblättert. Mal ganz davon abgesehen, dass Hits ja auch nicht 100% planbar sind. Nicht alle werden IMDB > 8,5 erreichen können.

  6. Vielleicht kann man ja mit dem Abo auf 5 verschiedenen Geräten schauen
    Dann sind 2€ wiederum in Ordnung wenn man das ganze teilen kann

  7. Können die gerne als Channel bei Amazon anbieten. Alles halbgare Krücken und bei der Apple TV-App muss immer die App vom Inhaltsanbieter nachinstalliert werden. Die Apple TV-App auf AppleTV wirkt wie ein großer Basar und es lassen sich keine unerwünschten Inhaltsanbieter herausfiltern.

  8. Als Dauerabo ist mir das bisher zu wenig Inhalt zu dem Kurs. So wird sicher erst einmal nur sporadisch mal ein Monat gebucht. Mehr Qualität, dafür weniger Masse, ist ansonsten nichts Schlechtes. MUBI macht es vor, wenn auch mit einem anderen Grundkonzept.

  9. Das wird verdammt schwer für Apple zu den Preis in dem Markt Fuß zu fassen.

    • Peter Brülls says:

      Yep. Momenten sehe ich da nicht den Aufhänger, der solche Preise rechtfertigen könnte. Nicht, wenn Disney praktisch all ihr Material zu sich zieht und Hulu, Netflix, Prime durchaus beständig doch recht gute Sachen produzieren. (Auch wenn bei bei Netflix gerne mal über die B-Ware gemotzt wird, Nur hat B-Ware global gesehen auch seinen Wert.)

      Da muss noch was besonderes kommen, wie zum Beispiel aktuelle Filme, gleichzeitig mit dem Digital Release, dann aber eben nur wenige Monate verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.