Beats Music soll fest in iOS integriert werden

Dass Apple nach der Übernahme von Beats Audio nicht nur an den Kopfhörern interessiert ist, sollte eigentlich jedem klar sein. Viele haben schon länger eine Integration des, bislang eher schlecht laufenden, Musik-Streaming-Dienstes Beats Music in irgendeiner Form herbeigerufen. Doch hier vermutete man eher eine Verschmelzung von Beats Music in Apples Radio-Dienst iTunes Radio. Neueste Gerüchte besagen nun jedoch, dass Apple nicht nur an Beats Music festhalten will, sondern die App sogar auf jedes iOS-Device fest integrieren will.

beats music

Viele loben ja iOS als „Bloatware-freies“ Betriebssystem, doch so richtig stimmt das nicht. Apple zwingt standardmäßig jedem iOS-Nutzer seine eigenen Apps wie Wetter, Aktien, Rechner, usw. von Haus aus auf. Eine Deinstallation dieser Apps ist seitens Apple weder erwünscht noch erlaubt. Nun will Apple anscheinend diese vorinstallierten Apps um den Musik-Streaming-Dienst Beats Music erweitern und diesen ebenfalls fest in iOS integrieren. Der aktuell nur in den USA nutzbare Abo-Dienst kann monatlich für 9,99 US-Dollar genutzt werden. Bei einer Integration von Beats Music in iOS könnte Apple auch seinen neuen Bezahl-Service „Apple Pay“ nutzen, sodass Nutzer mit dem Fingerabdruck-Scanner ganz leicht ein Abo abschließen können.

Angeblich soll diese Integration laut FT bereits im März vonstatten gehen. Zwar erreicht man somit auf einen Schlag Millionen von potenziellen Neukunden und würde gleichzeitig Spotify Konkurrenz machen, jedoch zeigten jüngste Bemühungen Apples, dass man sich mit aufgezwungenen Dingen auch eine Menge Feinde machen kann. Oder habt Ihr schon das „Gratis“-Album von U2 vergessen, das man netterweise während der Präsentation des iPhone 6 und iPhone 6 Plus in die Mediatheken sämtlicher iOS-Besitzer gelegt hat? Ich bin mir ziemlich sicher, dass Apple mit dem Aufzwingen von Beats Music einen ähnlichen Aufstand der Nutzer erleben wird, zumal man diese App nicht einfach so wieder deinstallieren kann.

Lasst mal hören, sollte der Beats Music Service fest in iOS eingebacken werden und dann auch hier in Deutschland verfügbar sein, würdet Ihr euch das ganze zulegen/wechseln oder fändet Ihr so ein aufzwingen ähnlich dreist wie damals mit dem U2-Album?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

14 Kommentare

  1. Wenn es fest integriert ist und das gleiche kostet wie die Konkurrenz, würde ich wechseln.

  2. Warum bauen die nicht die geilen Beats Audio Lautsprecher ins iPhone ein? So wie es früher HTC bei seinen Smartphones gemacht hat….

    Hab ich schon nicht verstanden! Ich bleib bei meinem HTC-Phone, weil diese kleinen Lautsprecher echt einen klasse Sound haben!

  3. Das kommt sicher mit nem Service: Kauf Dir ein iPhone und du hast im ersten Jahr kostenloses Musikstreaming. Somit gibts nen Benetif für iOS Geräte gegenüber Android, und Apple kann es sich aufgrund der hohen margen leisten den zu Sponsern.

  4. Da gab es mal ne Firma Microsoft die hat ihr OS mit einem Browser ausgeliefert welcher im System teilweise verankert war, da gab es dann strenge Auflagen von der EU. Was passiert wenn die EU konsequent wäre und solche Dinge keine politischen Entscheidungen je nach aktueller ideologischer Sachlage wären? Richtig man müsste so etwas vermutlich auch unter die Lupe nehmen .. oder auch nicht

  5. Da bekommt man ein Album geschenkt und heult Tage lang rum. Echt First World Problems. Ich werde mir Beats mal anschauen. Wenn es Spotify ersetzen kann von den Leistungen wieso nicht.

  6. Wenn es die gleichwertig zu Spotify ist, schau ich es mir auf jeden fall an. Wichtig wäre zudem dass ich die Musik zu Hause über meinen Teufel streamen kann.

  7. Dann bekommt der Ordner mit überflüssigen Apps eben einen weiteren Eintrag. Überhaupt kein Problem.
    Ich finde es gut: mehr Konkurrenz für Spotify und Co.!
    Immer gut für den Verbraucher.

  8. Ich will Software, die nicht essentiell wichtig für das Betriebssystem ist (und das sollten Appes per Design nicht sein) deinstallieren können. Egal, ob Aktien oder Musik…

  9. Ich warte da schon seit Jahren drauf und werde sofort wechseln. Hoffentlich ist das UI ähnlich wie bei iTunes. Spotify finde ich in der Hinsicht völlig daneben.

    Wo das Problem sein soll verstehe ich ehrlich gesagt auch nicht so richtig.

  10. Ich hoffe ja drauf, das mit iOS9 endlich möglich wird. Dass man die Standard Apps ändern kann, gerade für Mails würde ich lieber die Gmail App als Standard haben.

    Das mit Beats, war ja der nächste logische Schritt. Ich vermisse, aber am meisten immer noch das alte MobileMe, in dem Bereich sollte mal Apple nachrüsten.

  11. Zwang müssten Apple-User mittlerweile doch gewohnt sein.

  12. Bei einem vergleichbaren Angebot zu Spotify ist’s auch für mich einen Blick wert

  13. Cool, wäre wenn sie es in die Musik App integrieren würden… 🙂

  14. Ich warte auf nur auf einen Streaming Service von Apple, dann fliegt Google Music endlich wieder raus. Nervt mich nicht alles aus einer Hand nutzen zu können.