Basis Peak: Fitness-Tracker ab Mitte September in Deutschland erhältlich, Kooperation mit Runtastic

Artikel_Basis PeakDie Basis Peak (unser Testbericht) ist eine der vielen Wearables-Lösungen am Markt, die sich vollends auf die Messung von Gesundheitsdaten des Trägers konzentriert. Im Falle der Basis Peak wären das beispielsweise das automatische Tracking von Schritten, dem Laufen, dem Fahrradfahren, der Herzfrequenz oder des Schlafes. Basis Peak ist sicherlich nicht die günstigste Lösung auf dem Markt, doch für ihren Preis bietet sie wirklich eine Menge an.

Bislang war der Tracker nur über Umwege in Deutschland erhältlich, beispielsweise über Amazon UK. Doch auf dem offiziellen Handelsweg hat man hierzulande bislang in die Röhre geguckt. Nun gibt Basis im Rahmen der IFA 2015 in Berlin bekannt, dass die Peak ab Mitte September im freien Handel (Media Markt, Saturn und Amazon.de) erhältlich sein wird.

Einen deutschen Preis kommuniziert man auch: 229 Euro werden für die Basis Peak fällig. Doch das deutsche Release-Datum ist nicht die einzige Bekanntgabe, die Basis aus dem Hut zieht. Man gibt nämlich eine Partnerschaft mit dem Anbieter beliebter Fitness-Apps „Runtastic“ bekannt.

Die Partnerschaft zwischen dem Intel-Unternehmen Basis und der nun zu Adidas gehörenden Firma Runtastic gibt dem Fitness-Tracker einige funktionale Erweiterungen an die Hand wie GPS-basiertes Aktivitätstracking – ein Punkt, den viele potenzielle Kunden bislang vermissten.

Artikel_Basis Peak

Auch kann die Berechnung von Herzfrequenzzonen über die Runtastic-App durchgeführt werden. Bestehende sowie neue Basis Peak-Besitzer erhalten im Zuge dessen die Runtastic PRO App kostenlos (regulärer Kostenpunkt 4,99 Euro) sowie 40 Prozent Rabatt auf die Runtastic Premium-Mitgliedschaft, die unter anderem Trainingspläne und erweiterte Statistiken beinhaltet.

Die Integration von Basis Peak ist ab dem 1. Oktober 2015 verfügbar. Ab diesem Datum erhalten sämtliche Nutzer einen entsprechenden Gutschein-Code auf die E-Mail-Adresse, mit der sich der Nutzer in der Basis Peak-App registriert hat, zugesandt.

Aktuell rollt Basis für die Peak App für Android und iOS ein Update aus, welches nebst Multilanguage-Support auch endlich Android Lollipop-Unterstützung mit sich bringt.

Wer zufällig auf der IFA 2015 in Berlin unterwegs ist, kann sich die Basis Peak genauer auf dem Intel-Stand in Halle 16 ansehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Soetwas ohne Anbindung an einen Online Dienst, und es wird interessant. Gerade Fitnessdaten und somit Gesundheitsdaten sollten nämlich nicht an Dritte weitergegeben werden. Einfach mal vorstellen was passiert, wenn Krankenkassen vermehrt solche Daten in die Hände bekommen.

  2. Man lernt nie aus. Das Runtastic zu Adidas gehört war mir neu. Mich würde da ja die Kaufsumme die Adidas bezahlt hat interessieren. Ich für meinen Teil habe meine Fahrrad App auf dem Handy die meine Geschwindigkeit und Strecke „trackt“. Das funktioniert wunderbar auch ohne wearable. Für mich also eher uninteressant. Zumal man mittlerweile viel zu sehr verkabelt und vernetzt ist. Meiner Meinung nach. Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden 😉

  3. 229 Euro? Dafür bekommt man auch ein Moto G3, für den Puls dann für 30 Euro ein billiger Brustgurt.
    Oder eine Mi Band, das ist auch nicht viel schlechter?
    Und für was? Um seine intimsten Daten dann irgendeinem Anbieter in die Cloud zu laden?

  4. Ich finde das schon grundsätzlich interessant, wenn man damit seine Strecken aufzeichnen kann, ohne das Smartphone mit zu führen. Würde das gehen?

  5. Die reden von bis vier Tagen Laufzeit. Mich würde interessieren, wie es bei aktivem GPS aussieht. Einer günstigeren Vivoactive hat die Peak den eingebauten Herzsensor voraus, den man sonst mit Zusatzgurt nachrüsten kann. Mehr aber auch nicht.

  6. Die Peak hat kein GPS @wollid
    Viel schlimmer ist aber der Akkuverbrauch der App. Schade, dass es noch niemand thematisiert hat 🙁

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.