Barnes & Noble und Microsoft: gemeinsam gegen Apple und Amazon

Schlappe 300 Millionen Dollar ist es Microsoft wert, in ein noch zu gründendes Tochter-Unternehmen mit Barnes & Noble einzusteigen. Barnes & Noble? Der größte, stationäre US-Buchhändler (über 600 Filialen an Hochschulen). Diese waren vor nicht allzu langer Zeit noch am überlegen, ob sie ihre e-Book-Sparte verkaufen, nun wird das anders geregelt.

Im Januar 2012 hatte die Jungs & Mädels ihre Gewinnprognose gekürzt, mit dem Verweis auf den Absatz des Nook-Reader, der schlechter ausfalle als erwartet. Microsoft steigt mit 300 Millionen Dollar ein, man gründet ein Tochterunternehmen – wahrscheinlich, um gegen die Vormacht von Apple und Amazon auf dem Markt der digitalen Bücher etwas ausrichten zu können.

Gerade in Hinblick auf Windows 8-Tabets dürfte das interessant werden. Microsoft könnte, wie Apple auch, einen eigenen Bücherstore innerhalb einer Windows 8-App anbieten. 300 Millionen Microsoft-Dollar machen 17,6 Prozent am neuen Unternehmen aus und das erste Projekt wird sicherlich die Windows 8-App.

In den USA ist der Markt umkämpfter als hier, dort macht Barnes & Noble 27 Prozent am e-Book-Markt aus, wie sich das Ganze in Deutschland entwickelt, bleibt abzuwarten. Ein Mosaikstein dürfte Windows 8 sein. (via, via, via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Sehr Schade. Da hat Barnes & Nobles wohl mit guten Argumenten gegen die Microsoft Abzocke (Android-Lizengebühren) gekämpft und nun das.

    Vermutlich war es für Microsoft einfacher bei Barnes & Nobles einzusteigen als eine mögliche Niederlage vor Gericht zu bekommen und damit auf all das Geld von verkauften Android-Geräten zu verzichten.

  2. An sich eine gute Nachricht. Aber solange die ebooks hier zum selben (Netto-)Preis wie gedruckte Bücher und zusätzlich mit 19% MwSt. verkauft werden, wird das eh nichts.
    Zum Glück liest meine Freundin ihre Romane auch auf englisch. Diese Bücher bekome ich dann für 1/4 bis zum halben Preis der deutschen Versionen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.