Backbone One für Android vorgestellt

Der Backbone One ist ein ziemlich guter Controller für iOS-Geräte, der aus eurem iPhone eine mobile Konsole machen kann. Ich durfte das Gerät schon testen und es machte einen ziemlich guten Eindruck. Kürzlich ist die PlayStation-Version davon erschienen.

Nun hat Backbone die Limitierung auf iOS aufgehoben und eine Version für Android vorgestellt, die quasi eine 1:1-Kopie der bisherigen Version ist, aber mit einem USB-C-Anschluss ausgestattet ist, sodass ihr euren Androiden einfach daraufstecken könnt.

Für 120 Euro könnt ihr das Teil ab sofort bestellen und bekommt einen Monat Google Play Pass obendrauf.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Kennt jemand eine gute alternative für Android und PS Remote?

  2. Ich hatte den Backbone One in der PS Edition seit August diesen Jahres im Einsatz. Bereits nach 3 Monaten, zeigten sich erste Abnutzungserscheinungen obwohl ich sehr sorgsam damit umgegangen bin und nur während meinen Mittagspausen gezockt habe. Nun gehen teilweise die Tasten und der Analog-Stick auf der linken Hälfte nicht mehr – schließt man den Backbone jedoch mit einem Lightning-Kabel am MacBook an funktioniert alles… 

    Im Nachhinein würde ich mir nicht mehr so ein teures Gamepad fürs Smartphone zulegen, da man quasi Beta-Tester „spielt“ und dieser Markt noch am Anfang steht… und nächstes Jahr zieht dann auch endlich USB-C beim iPhone ein, was dann wieder in einen Neukauf eines solchen Gamepads mit USB-C resultiert…

    Eine mögliche Alternative mit ähnlichen Qualitäten, jedoch mit Case-Support, könnte dieser Hersteller sein: Gamevice Flex https://gamevice.com/

    Mir erscheint das aber alles zu fummelig. Für eine kurze Session, will ich nicht einen Bausatz zusammenstecken, oder wie im Fall vom Backbone ständig das Case ab- und aufsetzen müssen…

  3. ich nutze einen Gamesir mit Bluetooth. einfach einstecken anmachen und los geht’s. mit Anschluss ist mit das zu nervig. Bisher das beste und einfachste System. dazu günstig und auch sehr kompakt. kann ich für kurze Sessions nur empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.