B-Movie-Fans beware: Panasonics Smart-TVs ab sofort mit Netzkino-App

Kennt bzw. nutzt ihr Netzkino? Im Vergleich zu anderen Streaming-Anbietern wie Amazon Prime Video oder Netflix bedient Netzkino mit seinem kostenlosen bzw. werbefinanzierten Angebot eine etwas andere Klientel. So finden sich dort für den speziellen Geschmack hauptsächlich hochkarätige B- und C-Movies wie „Invasion – Alien Attack“, „Attack of the Mega Snakes“ oder „Terminator Rising“. Für den geneigten Trashfilm-Liebhaber ist Netzkino also eine wahre Fundgrube. Es gibt dort allerdings auch einige hochwertige Anime wie „Tari Tari“, „Jormungand“ oder „Wish Upon the Pleiades“. Für Panasonics Smart-TVs ab dem Jahr 2014 steht nun eine eigene App bereit.

Auch unter den Arthouse Filmen finden sich bei Netzkino durchaus überraschende Perlen: etwa Gregg Arakis „Mysterious Skin“ mit Joseph Gordon-Levitt, Stanley Kubricks Frühwerk „Fear and Desire“ sowie das Drama „Karakter“, welches sogar mit einem Oscar prämiert wurde. Auch wenn das Gros des Angebots von Netzkino somit gefühlt aus B-Movie-Granaten besteht, kann man mit etwas Stöbern einige, sehenswerte Streifen ausgraben. Falls ihr somit einen Smart-TV von Panasonic ab dem Jahr 2014 besitzt, könnt ihr euch die App ja eventuell einmal ansehen.

Eine Registrierung ist nicht notwendig und Kosten entstehen ebenfalls nicht. Nur müsst ihr eben damit leben, dass sich Netzkino über Werbung finanziert. Die Spots laufen jeweils vor dem Start des eigentlichen Films – zwei bis drei Clips müsst ihr also erstmal erdulden. Kann man durchaus mit leben. Auch in der Mitte und am Ende des Films kann es Werbung geben – alle paar Minuten werdet ihr aber nicht mit Spots bombardiert.

Netzkino hat hier eine nette Nische gefunden und fokussiert sich auf speziellen Content, der im TV kaum noch gesendet wird bzw. auch bei den größeren Streaming-Anbietern eher außen vor bleibt. Solltet ihr einen noch nicht gar so alten Fernseher von Panasonic besitzen, habt ihr nun jedenfalls am TV Zugriff auf die dedizierte App. Alternativ ist Netzkino aber auch bei YouTube zu finden. Auch Zattoo nahm den Content von Netzkino übrigens Ende 2016 mit in sein Angebot auf.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

6 Kommentare

  1. besucherpete says:

    „Spezieller Geschmack“ trifft es recht gut, finde ich. Mitunter sind tatsächlich ein paar Perlen dabei, aber insgesamt ist es doch viel Trash, so dass man sich wundert, wieviele Produktionen es überhaupt zu einer Veröffentlichung geschafft haben.

  2. Klingt witzig, wird bei Gelegenheit mal in Kodi gepackt. 😀

  3. Herr Hauser says:

    Netzkino hat zu 98% nur Schrott. Der letzte Film den ich ganz gesehen war der Animationsfilm „War of the Worlds: Goliath“. Der bekommt von mir einen Daumen nach oben, auch schon wegen der Filmmusik.

  4. Man darf aber nicht vergessen diese Sachen haben ihr Publikum. Zb The Asylum bringt ja sogar Mockbuster DVD/BR raus.

  5. Mal vom inhaltlichen abgesehen… Ich hab die App auf meinem FireTV-Stick probiert. Die App ist recht lahmarschig, häufiges „Im-Menü-rumstöbern“ führt nicht selten zum Stillstand oder Programmabbruch und das ein oder andere Mal bleibt auch gern ein Werbespot hängen. A propos Werbung: Es sind dann doch eher 3-5 Werbespots bis es losgeht. Im Film spulen ist möglich, aber nicht zufriedenstellend gelößt bzw. sorg auch gerne mal für Stillstand.
    …hab die App wieder runtergeschmissen. Nicht wegen der Inhalte, sondern weil die Anwendung (Verglichen mit Twitch, YouTube) einfach ungenügend ist.

  6. also bei meinem 2014er Panasonic (TX50-AXW804) gibt es diese APP nicht!
    Allerdings hat ja auch -wie bereits berichtet- die ZDF App ihre Funktion eingestellt.
    Panasonic schiebt die Verantwortung hierfür auf den Anbieter der APP.