Auswertung Januar-Umfrage: So viel gebt Ihr dieses Jahr für ein Smartphone aus

Der Januar ist vorbei, Zeit für die Auswertung unserer ersten Umfrage des Jahres. Wir wollten von Euch wissen, wie viel Ihr dieses Jahr für ein Smartphone ausgeben werdet, sofern denn ein Neukauf ansteht. Gerade im Android-Bereich muss man sich heute nicht mehr zwingend in Unkosten stürzen, um ein brauchbares Smartphone zu erhalten. Flaggschiff-Geräte bieten zwar immer noch einmal ein bisschen mehr, in der Regel sind aber auch günstigere Geräte auf einem Niveau, das mehr als akzeptabel ist.

Und das zeigt sich auch bei Euren Antworten. 6.600 Stimmen wurden abgegeben – danke dafür – und es scheint fast als könnten Hersteller dieses Jahr eigentlich nur über den Preis punkten.

Mehr als zwei Drittel der abstimmenden Leser (4.412) werden weniger als 450 Euro für ein neues Smartphone ausgeben. Die größte Gruppe machen dabei die Leute aus, die nicht mehr als 350 Euro ausgeben werden, 1.386 Personen entschieden sich für diese Option. Bis 450 Euro geben 1.327 Personen aus. 1.172 unserer Leser werden nicht mehr als 250 Euro ausgeben, immerhin 527 Stimmen bekam die „unter 150 Euro“-Option.

Spannender wird es aber nach oben, da liegt – wenn überhaupt – das Geld für die Hersteller begraben. 533 Personen haben keinen Höchstbetrag – Vertu und anderen Edelherstellern gefällt das. Bleiben rund 1000 Leute, die sich über mit Beträgen zwischen 550 Euro und 950 Euro für ein neues Smartphone anfreunden können.

Ich hätte die Verteilung insgesamt ehrlich gesagt ein wenig weiter oben angesiedelt vermutet, im Bereich zwischen 500 und 600 Euro. Aber bei Smartphones ist es mittlerweile wie bei vielen anderen Dingen auch, man muss nicht mehr das neueste und beste haben, um gut damit leben zu können.

Davon werden vor allem die Hersteller von günstigeren Modellen profitieren, wobei ein Kunde, der 350 Euro für ein Smartphone zahlt mit Sicherheit nicht weniger auf Qualität oder ein passendes Preis-Leistungs-Verhältnis achtet als derjenige, dem der Preis für ein Smartphone egal ist.

Hättet Ihr die Ergebnisse so vermutet? Hier sind sie noch einmal im Detail:

Für mein nächstes Smartphone zahle ich nicht mehr als...

  • 350 Euro (21%, 1.386 Votes)
  • 450 Euro (20%, 1.327 Votes)
  • 250 Euro (18%, 1.172 Votes)
  • Ich habe keinen Höchstbetrag. (8%, 533 Votes)
  • 150 Euro (8%, 527 Votes)
  • 550 Euro (7%, 471 Votes)
  • Preis egal, Vertragsverlängerer. (5%, 313 Votes)
  • 650 Euro (4%, 247 Votes)
  • 750 Euro (3%, 230 Votes)
  • 950 Euro (3%, 210 Votes)
  • 850 Euro (3%, 184 Votes)

Total Voters: 6.600

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

24 Kommentare

  1. Die günstigeren Geräte sind einfach inzwischen so gut, dass der Aufpreis von 400€->600€ bei dem geringen Mehrwert nicht sinnvoll erscheint in den meisten Fällen.

    ABER: Ich kaufe inzwischen zwar günstigere Geräte, dafür aber gefühlt auch öfters mal ein Neues. Nach dem Motto: Lieber alle 2 Jahre eins für 350€ als alle 3 Jahre eins für 700€.

  2. Und ich wette das die Umfrage anders aussehen würde wenn die Hersteller die Produkte besser Pflegen würden.
    Fehlende Updates und fest verklebte Bauteile sind 2 Punkte warum ich möglichst wenig für ein Handy ausgebe.
    Ich kaufe mir nichts was ich nach 2 Jahren entsorgen kann weil der Akku tausch statt 15 gut 100 EUR kostet.
    Da muss man schon gut überlegen ob sich nicht auch ein neues Handy lohnt.

  3. Für mich war die Grenze nie der Preis, sondern eine gute Kamera. Die kriege ich aber mittlerweile auch in der Region 300-500€. Vor ein paar Generationen musste man schon bei den Topmodellen schauen, wenn die Fotos etwas werden sollten. Das ist definitiv vorbei.

    Allerdings muss man auch sagen, dass Topmodelle allgemein teurer geworden sind. Ein S7 kostet immer noch weit über 400€. Das sind Peisregionen, die man früher beim Start eines Gerätes aufgerufen hat, nicht aber nach fast einem Jahr.

    Immerhin ist man selbst für richtig gute Geräte nicht mehr gezwungen, einen halben Monatslohn auf den Tisch zu legen. So gern ich etwa ein Pixel hätte, das sind absurde Preise.

    Bei mir wird es dieses Jahr ein nicht-subventioniertes Gerät für 400-500€. Vielleicht probiere ich mal eine der China Marken aus. Reizt mich irgendwie.

  4. Mich würde interessieren, wie viele Leute mittlerweile an einem China Handy interessiert sind. Früher war das eher eine Nische aber mittlerweile werden es immer mehr.

  5. Ich nehme gerne ein Spitzenmodell – vom letzten Jahr. Die Sprünge in der Technik sind nicht so groß, dass ich unbedingt das aktuellste haben müsste. Wenn’s so an die 400 Euro Marke geht, kaufe ich.

  6. Schließe mich svenp an.
    Mein Problem liegt bei der Pflege und den Updates. Hinzu kommen für mich noch, dass die ganzen hochpreisigen Geräte keinen Mehrwert bieten können außer evtl paar wenige Prozente an Leistung. Für was. Welche großartig anspruchsvollen Anwendungen muss mein Smartphone denn bewältigen? Dann lieber Effizient mit entsprechendem Akku.
    Dafür brauch ich kein Display bei dem ich um die Ecke schauen muss/kann.
    Seit meinem Z3 compact habe ich kein Handy gefunden was einen Wechsel wert ist. Besonders im Formfaktor.

  7. Soviel wie Apple verlangt! Als hätte man eine Wahl?!? Da ich mich von Android, wegen fehlenden Sicherheitsupdates(!), nach 6 Jahre abgesagt habe, bin ich jetzt Apple ausgeliefert… Das SE hat ein, für mich, optimalen Formfaktor, ausreichend Leistung und Speicher (64GB), leicht auszutauschenden Akku und ist noch gerade so bezahlbar…
    Hoffe, Apple pflegt diese Serie weiter…

  8. Kann mich den bisherigen Kommentaren im allgemeinen nur anschließen.

    Ich bin auch nicht bereit 500, 600 oder gar noch mehr für ein Handy auszugeben !!

    Bei knapp bzw. um die 400 ist definitiv das Maximum erreicht.

    Ich bin zwar schon auf das G6 gespannt, aber dieses werde ich mir höchstens auch erst kaufen wenn es in diese Preisregion gekommen ist. Ich habe es mit einem Wechsel aber auch nie eilig und schaue in Ruhe nach Angeboten 😉

  9. @Wolfigang: Auf jeden Fall super umweltbewusst. Daumen hoch!

  10. Und genau auf Grund der genannte Themen Updates und Kamera bin (konkret: war) ich gern bereit, den Preis für ein Pixel hinzulegen.

    Wobei das natürlich eh eine Mischkalkulation mit dem jeweiligen Vertrag ist. Da ich mich inzwischen für das Telekom Netz und mindestens 3 GB LTE Volumen plus kostenfreie Auslandsnutzung alles essentielle Voraussetzungen sind, zahle ich gern die gut 40 EUR für den Vertrag und bekomme dafür das Smartphone dazu.

  11. Das ist wie halt beim PC. Irgendwann sind die Geräte so Leistungsstark das man diese lange nutzen kann. Der Trend wird also eher nach unten gehen. Und der preis hat mit der die Update Politik bei Android ja nix zu tun. Vielleicht 1-2 Versionen länger das wars dann auch da.

    Wobei ich glaube das ist den eh Meisten vollkommen egal.

  12. bartenwetzer says:

    muss man sich heute nicht mehr zwingend in Unkosten stürzen,

    Man musste sich noch nie in Unkosten stürzen.
    Weil es die ja nicht gibt.

  13. Habe vor ca. 3 Wochen mein Xiaomi Redmi 4 Prime erhalten (150 EUR via GearBest) und bin sehr zufrieden.

  14. @Oliver
    Da die 200€ Klasse teilweise mit der absoluten Premium Oberklasse mithalten kann was die Kamera an geht sehe ich auch nicht mehr ein mehr als nötig zu bezahlen. Akku, Display und gute Kamera sind das wichtigste für mich und das gibt es schon für 200€. Der Mehrwert eines Premium Modelles hält sich für mich in absoluten Grenzen.

    @Joe
    naja ~25€ im Monat für das Smartphone zahlen ist halt auch nicht von ohne – sind alleine 600€ (ka ob Zuzahlung)

  15. Welches 200€ Gerät hat denn eine super Kamera?

  16. Ich habe früher auch nie mehr als um die 400 Euro für ein Smartphone ausgegeben. Das reicht auch völlig.

  17. Wie es aussieht bin ich ein Normalo. 😀

  18. Mir kommt es auch auf die Aktualität des Handys an. Dafür zahle ich auch gerne viel, wie für mein Google Pixel XL. Es hat mich eigentlich relativ wenig gekostet, denn mit Vertrag zahlt man nur 250 Euro für die 128-GB-Variante. Das lege ich gerne hin.

    Apple kommt mir ganz sicher nicht mehr ins Haus. Die vielen Einschränkungen und dazu auch noch der Zwang zur Dauerbeta „iTunes“ sind eine Frechheit!

  19. Meine Grenze liegt bei 250€, mittlerweile bekommt man selbst für so wenig Geld echt recht viel. Da wechsel ich lieber jährlich, ist noch immer günstiger als sich ein Samsung S? zu kaufen.

  20. @Namerp

    Finde die von Dir genannten 25 EUR im Monat(das wären 600 EUR in zwei Jahren für ein Pixel mit 128 GB) nicht zu viel.

    Frage mich allerdings wir Du auf den Betrag kommst. Oder kannst Du mir einen Telekom Tarif für 15 EUR / Monat mit Allnet Flat, 3 GB LTE (300Mbit) und Auslandsnutzung inklusive empfehlen? Dann würde ich in Zukunft tatsächlich noch einmal nachdenken.

  21. @chris: meine Grenze war auch 500 EUR gewesen, weil ich eine sehr gute Kamera haben wollte.
    (plus einige andere Anforderungen wie 5,5, dual sim UND SD Kartenslot, und reines Android, und LTE B20 etc)

    und hatte mich schon drauf eingestellt, dass es vor allem wegen Dual SIM, ein Chinahandy wird, bis ich dann dank des chinamobiles Forum auf das Moto G4 Plus aufmerksam gemacht wurde.
    mehrere Tests, die dem 250 EUR Handy eine gute Kamera bescheinigen, und alle meine andere specs auch erfüllt.
    da hab ich natürlich gern zugegriffen und 250 EUR gespart.
    mit dem eingesparten Geld gucke ich mir jetzt gerade China Ultrabooks wie Jumper und Chuwi an 😀

  22. @TL: Wiko ist auch recht gut (Kommt aus Frankreich), hatte von denen schon ein Handy, war sehr zufrieden.

  23. @Alex: danke für die Empfehlung.
    Ich hatte letzte Woche das Moto bereits bestellt. Wenn es doch nicht sich im Alltag meinen Ansprüchen genügt, werde ich mich bei Wiko umschauen.
    wobei ich denke, Wiko wurde mir nicht empfohlen, haben die denn echtes Dual SIM und separaten SD Slot?

  24. @TL Wiko hat mehrere Handys, meins (Wiko Ridge Fab) hatte das alles, man sollte nicht das günstigste von Wiko kaufen. Meins kostete 250€

    Das Wiko Fever besitzt zB. 2 Simkarten & einen SD-Platz. Das Wiko uFeel Prime scheint laut einer Webseite das aktuellste, hat aber soweit ich sehe schlechtere technische Daten.